Schaf mit geschwollenem Kopf

Moderator: Alex


AbonnentenAbonnenten: 4
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 4817

Re: Schaf mit geschwollenem Kopf

Beitrag#26von Uwe » Donnerstag 19. September 2013, 15:52

Christina,
der TA sollte "Perfusor"-Spritzen haben, die nehmen 50ml!
Gibt es mit unterschiedlichen Anschlüssen, auch für einen dünnen Schlauch.
Sonst in der Apotheke für wenige Cent ... oder ich schicke Dir eine!?
Mit der Flasche wird das wohl eher nichts, da wird die zu alt sein.
Gruß aus der Wesermarsch ...
Uwe
Benutzeravatar
Uwe
Moderator
Moderator
Beiträge: 540
Registriert: 06.2010
Wohnort: Wesermarsch
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schaf mit geschwollenem Kopf

Beitrag#27von Christina » Donnerstag 19. September 2013, 15:54

Pferdesalbe hab ich nur in der ganz bösen Nacht genommen. Aber Kampfer wirkt wohl einige Zeit nach. Keine Ahnung wie lange...

Ach Claudia, und wenn ich mit dem Fenistil nur meine Seele balsamiere... Doch abgewaschen wird es ganz sicher bei unseren Wasserspielen, die wir bisher immer veranstaltet haben. Jedenfalls schadet das Zeug scheinbar auch nicht. Aber vielleicht geht das Abschwellen ja so gut weiter, dass ich es auch für mich nicht mehr brauche.
Eben hab ich mit der großen Spritze in recht kurzer Zeit 200 ml rein bekommen. Die Nuckelflasche war nicht so der Renner. Ich versuches noch einmal, wenn ich das Saugloch größer gemacht habe.
Nach dem Trinken hat sie so merkwürdig angefangen zu suchen, aber nichts war ihr recht. Dann endlich, bin ich auf den Salzleckstein gekommen! Da steht sie nun seit 10 Minuten und leckt dran. Vielleicht bekommt sie dann ja auch wieder Durst und trinkt selbst.

Das Gehen ist jetzt auch so staksig wie es beschrieben wird. Ich hoffe, dass die Klauen nicht betroffen sein werden. Aber immerhin, sie geht wieder ein paar Schritte.

Ach, Uwe, da warst Du schneller als ich. Ja, die Flasche wirds wohl nicht mehr werden, aber die anderen Dinger klappen jetzt gut.
Beste Grüße,
Christina

Blessmanns Nutztier-Arche
Benutzeravatar
Christina
Moderator
Moderator
Beiträge: 998
Registriert: 12.2007
Wohnort: Zwischen Hamburg und Bremen
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schaf mit geschwollenem Kopf

Beitrag#28von Uwe » Donnerstag 19. September 2013, 15:59

Schön das es klappt, dann packe ich die Spritze wieder weg ... ;)
Gruß aus der Wesermarsch ...
Uwe
Benutzeravatar
Uwe
Moderator
Moderator
Beiträge: 540
Registriert: 06.2010
Wohnort: Wesermarsch
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schaf mit geschwollenem Kopf

Beitrag#29von Christina » Donnerstag 19. September 2013, 16:08

Ich vermute, dass die anderen Auen das auch schon hatten. Es war zwar nicht annähernd so ausgeprägt von den Symptomen am Kopf sah man ja nichts, aber auffällig ist doch, dass bei der, die so schwer krank war und nun wieder gesund ist, auch erst das Antibiotikum nach der Wurmkur die Besserung gebracht hat.
Und der lahmende Bock...
Vielleicht hatte ich hier den ganzen Sommer nur EIN Problem.
Beste Grüße,
Christina

Blessmanns Nutztier-Arche
Benutzeravatar
Christina
Moderator
Moderator
Beiträge: 998
Registriert: 12.2007
Wohnort: Zwischen Hamburg und Bremen
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schaf mit geschwollenem Kopf

Beitrag#30von Claudia » Donnerstag 19. September 2013, 16:27

ach, ich glaube das bekommst du nimmer auseinanderklamüsert. kann sein, das das immunsystem mit den parasiten beschäftigt war, so das der erreger freies spiel hatte. genauso kann es auch umgekehrt sein, oder, oder..
laut meinem schlauen buch sind köpfödeme mit das letzte symptom das aufritt, aber ich hab keine ahnung, ich hab BTD noch nie gesehen.
ich nehme mal an, deine sind zu jung um unter die zwangsimpfungphase gefallen zu sein?
aber ich glaub nach durchgemachter erkrankung sind die immun?
wobei das ein virus ist, von daher wirkt die antibiose nicht auf den erreger selbst, sondern allenfalls auf die begleitkeime, die sich bei einer solchen erkrankung breit machen

meistens verlernen die tiere wie sie saugen müssen, obwohl ich mal eine ziege hatte, die konnte das noch 4 jährig(war ganz übel, wenn wir ein flaschenlamm hatten, die drängelte sich immer dazwischen, während die anderen aufgaben, weil eh nichts kam.voll die nervensäge)

@uwe
ich finde bei perfusorspritzen verstopft der anschluss schneller aufgrund des kleinen lumens, ausserdem finde ich persönlich sie schwergängiger(was für ihren eigentlichen gebrauch ja auch gewünscht ist) und man kann nichts aufziehen, nur über einen schlauch oder so, blasenspritzen (ich hab geguckt) gibt es von 50-100 ml
wobei die großen sind unhandlich : )
Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Moderator
Beiträge: 837
Registriert: 04.2013
Wohnort: Wendland
Geschlecht: weiblich

Re: Schaf mit geschwollenem Kopf

Beitrag#31von Uwe » Donnerstag 19. September 2013, 16:49

@Claudia: Ich habe von den Dingern verschiedene hier, die originalen von Braun (Gummipropfen, gehen recht schwer, stimmt!) und noname. Eine hat eine gut 4 Zentimeter lange Spitze, da geht zumindest keine Kanüle drauf. Dafür läuft die leichter. Vlt. ist das eine Blasenspritze??
Die von Braun hat den üblichen Drehanschluß (wohl für Infusionsautomaten) und eine normale Kanülenaufnahme.
Ist aber egal, Christina kann sich helfen ...

Edit: Es ist eine Blasenspritze sagt Tante Google!
Gruß aus der Wesermarsch ...
Uwe
Benutzeravatar
Uwe
Moderator
Moderator
Beiträge: 540
Registriert: 06.2010
Wohnort: Wesermarsch
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schaf mit geschwollenem Kopf

Beitrag#32von Christina » Donnerstag 19. September 2013, 17:27

Stimmt, die Auen sind vom letzten Jahr. Und dieses Jahr hätte ich eh nicht impfen lassen können. Waren ja nie alle längere Zeit so wirklich fit. Wobei selbst der Tierarzt heute festgestellt hat, dass die andere Aue sich inzwischen sehr gut gemacht hat.

Ich ärgere mich auch etwas. Den Tag vor dem geschwollenen Kopf hab ich leider ausnahmsweise nicht selbst gefüttert. Mein Mann kennt die Tiere nicht so gut, der hat da kein Auge für. Ich denke, da hätte ich schon einen Tag eher was erkennen können. Aber ist nun so...

Tja, ob die dann immun sind, würde mich auch interessieren. Gelesen hab ich, dass sie das 100 Tage in sich tragen...

Ja, Antibiose hilft nur zur Randbekämpfung. Aber laut Tierarzt haben sie das damals immer so behandelt... Und im Netz hab ichs auch so gefunden.
Ich denke, dass die andere Aue das auch hatte, weil sie eben auffällig bei Sonnenschein viel, viel schlechter wurde. Das ist ja typisch. Die Würmer werden sicher ihren Teil beigetragen haben, aber laut Blutbild war damals ja auch noch ein Infekt vorhanden. Diese jetzt hatte vor drei Wochen auch noch mal wieder eine etwas schlechtere Phase mit leichtem Fieber gehabt. So richtig war sie ja von zuvor nicht durch gekommen. Aber das hatten wir schnell wieder in den Griff bekommen - dachten wir!!

Jetzt regnet es und ich bin froh über das Wetter.
Beste Grüße,
Christina

Blessmanns Nutztier-Arche
Benutzeravatar
Christina
Moderator
Moderator
Beiträge: 998
Registriert: 12.2007
Wohnort: Zwischen Hamburg und Bremen
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schaf mit geschwollenem Kopf

Beitrag#33von schnuckened » Freitag 20. September 2013, 06:26

christina, jetzt wo ich das mit der sonnenempfindlichkeit lese, buchweizen hast du nicht zufälliger weise gefüttert? was ist denn noch so drin, was ihr im futtermittel verabreicht?

grüße

ed
Geprüfter Berater in Wolfsangelegenheiten nach Monitoring-Standards mit Unterstützung von VIEH / majaura@t-online.de
Benutzeravatar
schnuckened
Moderator
Moderator
Beiträge: 758
Registriert: 04.2013
Wohnort: Niederlausitz
Geschlecht: männlich

Re: Schaf mit geschwollenem Kopf

Beitrag#34von Claudia » Freitag 20. September 2013, 06:49

Tante Google ist ganz schön schlau - nicht wahr? :tanzen4:

Die Anschlüsse sind nicht für Kanülen gedacht, passen aber auf gastrointestinalen Sonden und ähnliche Anschlüsse wie auch Blasenkatheter.
Sicherlich wird niemand in Versuchung kommen, einen Blasenkatheter beim Tier zu legen, aber ich bei manchen (tiefen oder verfistelten)Verletzungen zur Wundspülung sind sie brauchbar und damit dann doch wieder für die Stall Apotheke - aber das nur am Rande.

Was macht das Schaf Christina?

Antibiose bei viralen Infekten ist auch eher ein Grundsatz Thema. Wie sinnvoll es bei BTD ist weiß ich nicht.
In der Humanmedizin setzt es sich zum Glück allmählich durch, erst Antbiotika zu geben, wenn tatsächlich bakterielle Begleitinfekte auftreten. Das Problem ist ja nicht nur die Resistenzförderung, sondern auch das die "guten" Keime zum teilweise mit abgetötet werden.
Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Moderator
Beiträge: 837
Registriert: 04.2013
Wohnort: Wendland
Geschlecht: weiblich

Re: Schaf mit geschwollenem Kopf

Beitrag#35von Christina » Freitag 20. September 2013, 09:26

Ed, wenn ich von Füttern spreche, meine ich hauptsächlich Gras weiter stecken. Ich handhabe es bei den Schafen nun so wie bei den Pferden: Morgens und abends vorne Gras dazu stecken und hinten wieder weg stecken. Also eine richtige Wanderweide. Abends gibt es dann eine Hand voll Leckerliefutter zum Anlocken und schauen, ob sie fressen und gut drauf sind. Die letzten Tage vor dem heftigen Ausbruch bei dieser Aue gab es auschließlich Quetschhafer von den Pferden.

So, vergesst die ganzen Spritzen und Kanülen! Über den Punkt sind wir seit eben hinweg! :yahoo: :yahoo: :yahoo:
Nachts hab ich sie noch "zwangsgewässert" als ich vorhin raus ging hab ich noch überlegt, dass ich Euch fragen muss, wie man so ein Schaf wohl zum Fressen bringt. Aber das ist alles Geschichte. :yahoo: :yahoo: :yahoo:
Das ständige Lecken am Salzstein hat offensichtlich geholfen, sie hatte ihren Kopf im Wassereimer und als sie ihn anhob lief ihr noch etwas aus der Schnute. Ich gehe also davon aus, dass sie wieder selbständig trinkt. :-)
Allerdings hatte sie nach wie vor nichts gefressen. Also bin ich zu meiner Nachbarin und hab noch was vom weichen 2.Schnitt aus dem letzten Jahr geholt. Daran hat sie dann gerochen und ein paar Halme gefressen. Nur etwas, aber immerhin. Dann fiel mir ein, dass ich es ja noch mal wieder mit Löwenzahn versuchen könnte... und das war der Renner!!! :yahoo: :yahoo: :yahoo:
Sie frisst die Blätter, aber auch sehr gerne die Stängel mit Blütenköpfen. Davon hab ich hier noch einige.
Sagt mal, gehen die Viren nicht über die Leber? Löwenzahn wäre dann genau richtig. Deshalb bin ich dann auch gleich noch einmal los gezogen und hab Distelblüten gepflückt. Die hat sie ebenfalls gut gefressen. Brennesseln, Gras und Klee werden weiterhin liegen gelassen. Aber sie frisst! :-) Mittags bekommt sie noch eine Portion.
Gestern hatte sie nach der Zwangsfütterung immer so merkwürdige Zuckungen, davon ist heute Nacht schon nichts mehr zu sehen gewesen. Der Kopf ist inzwischen in der Haltung auch schon wieder über der horizontalen Linie, er hängt also nicht mehr.
Abends war die Schwellung gestern zu einem Tennisball unter dem Kinn zusammen gekommen, der ist heute ziemlich verschwunden. Überhaupt ist der Kopf zwar noch etwas geschwollen, aber die normale anatomische Form ist wieder zu sehen. Die Ohren sind noch etwas roter und die Augen sind noch etwas entzündet. Auch die Schnute ist noch etwas spitz wie man es auf den Bildern im Netz findet. Aber alles auf einem guten Weg. Dafür sind seit gestern die Beine angelaufen. Am späten Nachmittag lief sie gestern hinten links lahm. Da war das Beinchen unten immer angeknickt und sie konnte nicht richtig drauf stehen. Aber das ist heute wieder verschwunden. Wie geschrieben, nur noch angelaufen. Gestern war auch noch einmal Wolle raus gefallen, aber heute hab ich nichts weiter gesehen...
Ach siehste, die Zähne kann ich nachher noch einmal kontrollieren.
Der Plan ist, dass sie mittags wieder Löwenzahn, Distelköpfe und etwas aufgeweichtes Schaffutter bekommt.
Der Dauerrenner ist und bleibt aber der Salzleckstein. Es vergehen keine 5 Minuten, in denen sie nicht dran leckt. Nach jedem dritten Löwenzahnblatt geht sie wieder zum Salz.
Ich erinnere mich, dass das bei der anderen Aue auch so war.

PS: Ich würde schon sagen, dass bakterielle Begleiterscheinungen vorhanden waren. Sie bekam teilweise ja keine Luft mehr durch die verrotzte Nase, die ist jetzt wieder frei, aber die Augen sind noch verklebt.

PPS: Mir ist klar, dass das Schaf damit noch lange nicht wieder gesund ist. Aber dass es wieder frisst, hilft mir doch ungemein. Vielleicht kann ich mich jetzt auch selbst etwas entspannter auf die Couch legen und meine Grippe endlich kurieren. Dafür war ich die letzten Tage einfach zu angespannt und nervös und auch zu viel und lange draußen.
Beste Grüße,
Christina

Blessmanns Nutztier-Arche
Benutzeravatar
Christina
Moderator
Moderator
Beiträge: 998
Registriert: 12.2007
Wohnort: Zwischen Hamburg und Bremen
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schaf mit geschwollenem Kopf

Beitrag#36von Claudia » Freitag 20. September 2013, 09:50

Super! :midi27:
Ich freue mich so für euch!

Aber kannst mal sehen, die alten Rassen sind hart und schlau, die wissen noch was für sie gut ist : )
Bei Infekten wird immer die Leber mit belastet, daß passt schon gut mit Löwenzahn und Distel
Brennessel entwässert und sie wird ja dehydriert sein- sag ja: kluges Schaf!
Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Moderator
Beiträge: 837
Registriert: 04.2013
Wohnort: Wendland
Geschlecht: weiblich

Re: Schaf mit geschwollenem Kopf

Beitrag#37von Christina » Freitag 20. September 2013, 09:55

Stimmt!! Ich hatte nur an die Nieren gedacht bei den Brennesseln!
Gleich werde ich noch mal Weidenzweige mit hinnehmen. Vielleicht will sie die ja. Mal sehen...
Beste Grüße,
Christina

Blessmanns Nutztier-Arche
Benutzeravatar
Christina
Moderator
Moderator
Beiträge: 998
Registriert: 12.2007
Wohnort: Zwischen Hamburg und Bremen
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schaf mit geschwollenem Kopf

Beitrag#38von Christina » Freitag 20. September 2013, 11:13

So, Löwenzahn und Heu hatte sie nicht weiter gefressen... Die Weiden waren auch nicht der Bringer. Dafür ist sie an die Birkenblätter gegangen.

Wenn ich das nächste Mal mit Birkenästen hingehe, nimmt sie die bestimmt dann nicht... Ich werde auch noch einmal eine andere Weidenart versuchen. Diese waren recht grob (die andern Schafe haben sich aber sehr darüber gefreut), ich hab noch zartere.

Was ist eigentlich mit Goldrute? Kann man die bei Schafen auch einsetzen?

Rose hilft gegen Mund- und Zahnfleischentzündung. Davon kann ich auch noch was versuchen...
Beste Grüße,
Christina

Blessmanns Nutztier-Arche
Benutzeravatar
Christina
Moderator
Moderator
Beiträge: 998
Registriert: 12.2007
Wohnort: Zwischen Hamburg und Bremen
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schaf mit geschwollenem Kopf

Beitrag#39von Conny » Freitag 20. September 2013, 17:56

Das freut mich, dass es dem Schaf etwas besser geht.

LG Conny
Benutzeravatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1508
Registriert: 05.2008
Wohnort: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Geschlecht: weiblich

Re: Schaf mit geschwollenem Kopf

Beitrag#40von schnuckened » Freitag 20. September 2013, 20:28

selbstverständlich kannt du den schafen goldrute verfüttern, durch beweidung mit schafen werden regelmäßig verschiedenerorts erfolgreich landschaftspflegemaßnahmen durchgeführt, um die großflächige ausbreitung der kanadischen goldrute einzudämmen. die jungen pflanzen sollen sie lieber nehmen, als die holzigen altstengel. (hätte ich als schaf auch stehen gelassen). übrigens ist auch roter hartriegel sehr gesund, kreuzdorn wirste bei dir ja keinen haben, oder?

alsdann, schön dass es wieder läuft mir dem schaf!

ed
Geprüfter Berater in Wolfsangelegenheiten nach Monitoring-Standards mit Unterstützung von VIEH / majaura@t-online.de
Benutzeravatar
schnuckened
Moderator
Moderator
Beiträge: 758
Registriert: 04.2013
Wohnort: Niederlausitz
Geschlecht: männlich

Re: Schaf mit geschwollenem Kopf

Beitrag#41von Claudia » Samstag 21. September 2013, 04:11

Mir würde noch Breitwegerich einfallen, für die Mundschleimhäute (und ist sowieso prima)

Geht es weiter bergauf?
Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Moderator
Beiträge: 837
Registriert: 04.2013
Wohnort: Wendland
Geschlecht: weiblich

Re: Schaf mit geschwollenem Kopf

Beitrag#42von Christina » Samstag 21. September 2013, 11:24

Heute gibt es leider wieder einen kleinen Hänger. Irgendwie scheine ich nachts das Tor zu ihrem Stall nicht richtig geschlossen zu haben, jedenfalls stand sie heute früh auf der Weide. Seitdem frisst sie nicht mehr. Allerdings hab ich gestern spät auch angefangen ihr Pansenstimulanz zu geben, vielleicht verträgt sie das auch nicht...
Sie hat vorhin abers geködelt und der Urin ist auch wieder hell. Die Beine sind weiter angelaufen und die Augen noch entzündet. Die Mundschleimhaut gefällt mir besser.
Mal sehen, was sie in zwei Stunden sagt.
Beste Grüße,
Christina

Blessmanns Nutztier-Arche
Benutzeravatar
Christina
Moderator
Moderator
Beiträge: 998
Registriert: 12.2007
Wohnort: Zwischen Hamburg und Bremen
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schaf mit geschwollenem Kopf

Beitrag#43von Conny » Samstag 21. September 2013, 17:51

Das sie wieder köttelt ist doch ein gute Zeichen. Nur wo was rein geht, kann auch was rauskommen.

LG Conny
Benutzeravatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1508
Registriert: 05.2008
Wohnort: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Geschlecht: weiblich

Re: Schaf mit geschwollenem Kopf

Beitrag#44von Christina » Sonntag 22. September 2013, 08:13

Da hattest Du recht, Conny, es war wirklich ein gutes Zeichen.
Heute früh hatte sie einen richtigen Kohldampf! :yes4: :yahoo: :yes4: :yahoo:
Der Grünschnitt von gestern war aufgemümmelt und sie hatte ihre Nase mit großem Appetit im Heu. Hach, wie glücklich ein fressendes Schaf machen kann. Ich bin dann einfach wieder abgerückt und werde nachher noch einmal das Panzenstimulanz geben. Jetzt wollte ich ihr den Hunger nicht verderben.
Beste Grüße,
Christina

Blessmanns Nutztier-Arche
Benutzeravatar
Christina
Moderator
Moderator
Beiträge: 998
Registriert: 12.2007
Wohnort: Zwischen Hamburg und Bremen
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schaf mit geschwollenem Kopf

Beitrag#45von Claudia » Sonntag 22. September 2013, 09:08

Was gibst Du als Pansenstimulanz?


Laut dem link:
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

gibt es keine Probleme mehr mit BTD
Aber ich denke auch, das es viele Fälle gibt, die unerkannt bleiben.
Eine Frage an die Schafhalter:
Seit es keine Impfpflicht mehr gibt, impft ihr noch?
Bei den Ziegen war ich gegen diese Impfung, aber bei denen waren auch die Probleme mit Impfung größer als durch die Erkrankung.
Schafe hab ich erst seit 2011 und die Schafe waren damals noch geimpft und die Erkrankung ist bei mir auch nicht mehr so auf dem Radar.
Wie handhabt ihr das?
Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Moderator
Beiträge: 837
Registriert: 04.2013
Wohnort: Wendland
Geschlecht: weiblich

Re: Schaf mit geschwollenem Kopf

Beitrag#46von Christina » Sonntag 22. September 2013, 09:19

Gute Frage... Der Tierarzt hat mir eine Tüte da gelassen... Muss ich nachher mal sehen...

Ich hab mir aber gestern auch schon die Frage gestellt, ob es einen einfachen / natürlichen Weg gibt???
Beste Grüße,
Christina

Blessmanns Nutztier-Arche
Benutzeravatar
Christina
Moderator
Moderator
Beiträge: 998
Registriert: 12.2007
Wohnort: Zwischen Hamburg und Bremen
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schaf mit geschwollenem Kopf

Beitrag#47von Conny » Sonntag 22. September 2013, 14:39

Hei,

ich impfe nicht mehr gegen Blauzunge, ist ja auch nicht mehr pflicht, denn Impfungen können auch immer Nebenwirkungen mit sich bringen, wie z. B. Fruchtbarkeitsstörungen und vereinzelt auch Todesfälle.

@Christina: wenn der Appetit wieder da ist und der Pansen arbeitet, hat sie das schlimmste überstanden. Toll, freue mich.

LG Conny
Benutzeravatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1508
Registriert: 05.2008
Wohnort: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Geschlecht: weiblich

Re: Schaf mit geschwollenem Kopf

Beitrag#48von Christina » Sonntag 22. September 2013, 19:31

Ja, eben hat sie sich richtig auf die Portion Gras gestürzt, die ich ihr gebracht habe. Ich geb ihr zusätzlich zum Heu etwas davon und steigere die Portion, damit sie dann irgendwann wieder mit den anderen laufen kann, wenn es sie in dem Ställchen nicht mehr hält.
Die Beine sind noch angelaufen, der Bauch macht einen besseren Eindruck. Die Nase sieht noch wund aus, heilt aber ab. Die Augen sind noch geschwollen, werden aber jeden Tag 1mm offener. Der Kopf kommt höher, sie wird wacher, wenn sie auch noch viel liegt... Wobei auch das Liegen ein gutes Zeichen ist gegenüber den Zeiten, in denen sie nur bockbeinig mit gesenktem Kopf stand und geröchelt hat.
Ich hoffe, es geht weiter bergauf!

Conny, zum Glück hattest Du immer wieder nach dem Pansen gefragt. Sonst hätte ich den nicht so im Blick gehabt (denke von den Pferden her immer nur in Darmtätigkeiten, aber ich lerne deutlich, wie wichtig das Ding ist). Ohne Pansenstimulanz hätte das noch mal schief gehen können.

Der Vorteil an den ganzen Geschichten ist, dass ich inzwischen alle Schafe problemlos greifen kann, weil ich sowieso stundenlang bei ihnen rumstehe/sitze/hocke... Die lassen sich nun alle gerne hinter den Ohren kraulen. Gestern haben wir dem Bock die Klauen geschnitten, das ging wirklich gut. Aber für die Zukunft wünsche ich mir nun doch mehr Entspannung mit den Wollknäueln.
Übrigens, nachts mit so einem Schaf im gut eingestreuten Kälberiglu, wenn es rundherum regnet, ist eigentlich ganz gemütlich.

Claudia, ich hab vergessen nach dem Pansenstimulanz zu schauen, hole ich morgen nach.

Was mir nun auf Claudias Hinweis keine Ruhe lässt, sind die Zähne. Sie müsste jetzt doch irgendwann noch zahnen, oder? Ich hab bei meiner Recherche nicht ganz begriffen, in welcher Reihenfolge die Zähne wechseln. Kann mir das einer von Euch erklären?
Beste Grüße,
Christina

Blessmanns Nutztier-Arche
Benutzeravatar
Christina
Moderator
Moderator
Beiträge: 998
Registriert: 12.2007
Wohnort: Zwischen Hamburg und Bremen
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schaf mit geschwollenem Kopf

Beitrag#49von Uwe » Sonntag 22. September 2013, 20:17

Hallo Christina,
schön zu lesen, es geht bergauf!
Ausdrücklich OT: Kraul mal unter dem Unterkiefer, so richtig schöne lange Striche!
Das mochten die immer gerne - und meine heute noch!
Muss irgendwie entspannend sein ... die verdrehen sogar die Augen!
Meine blödeste, die ihre Lämmer totgedrückt und sich mit jeder anderen geprügelt hat ist dadurch lammfromm und handführig! Die anhänglichste von allen!!

Ach ja, und dann noch Birkenreiser, da stehen die drauf!!
Gruß aus der Wesermarsch ...
Uwe
Benutzeravatar
Uwe
Moderator
Moderator
Beiträge: 540
Registriert: 06.2010
Wohnort: Wesermarsch
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schaf mit geschwollenem Kopf

Beitrag#50von schnuckened » Sonntag 22. September 2013, 21:26

zahnwechsel? wäre mir neu. die backenzähne der schafe wachsen ein leben lang nach und nutzen sich gegenseitig ab, haben auch gut zu tun wegen der ständigen malerei! darum ist vlllständigkeit bzw. eine gute zahnstellung wichtig. aber einen wechsel gibt es meines wissens nicht.

grüße

ed
Geprüfter Berater in Wolfsangelegenheiten nach Monitoring-Standards mit Unterstützung von VIEH / majaura@t-online.de
Benutzeravatar
schnuckened
Moderator
Moderator
Beiträge: 758
Registriert: 04.2013
Wohnort: Niederlausitz
Geschlecht: männlich

VorherigeNächste

Beteilige Dich mit einer Spende