Platzbedarf

Moderator: Alex


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 5415

Platzbedarf

Beitrag#1von Nissebarn » Mittwoch 11. Mai 2011, 11:21

Hallo,

wir haben eine kleine Wiese (ca. 680 qm, 2 km von unserem Haus entfernt), die nicht genutzt wird. Optisch ist sie Teil des Gartens meiner Schwägerin, da es keinen Zaun dazwischen gibt. Darum "muss" die Wiese regelmäßig gemäht werden. Wäre sie eventuell groß genug für die Haltung von 2-3 Skudden? Einen offenen Unterstand könnten wir bauen, Heu kaufe ich für meine Kaninchen sowieso. Im Winter könnten sie vielleicht auch in einen kleinen Auslauf bei uns im Garten. Ich bin mir aber nicht sicher, ob die Wiese wirklich reicht.

LG Nissebarn
Benutzeravatar
Nissebarn
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Beiträge: 41
Registriert: 05.2010
Wohnort: Niedersachsen
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#2von legasp96 » Mittwoch 11. Mai 2011, 17:01

Schafe sollte man mind. zu dreien zusammen laufen lassen. Sie sind Herdentiere. Für 3 Schafe ist der Platz etwas knapp.
Grüße
Monika
Benutzeravatar
legasp96
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 204
Registriert: 02.2010
Wohnort: 534
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#3von Christina » Mittwoch 11. Mai 2011, 19:19

Aber mach Dich doch auf die Suche nach noch so einem Stück, das derzeit gemäht wird, und frag den Besitzer, ob er es Dir verpachten will. :-)

Beste Grüße,
Christina


PS: Erfolgreiche Projekte fangen mit großen Träumen und kleinen Schritten an! :-)
Benutzeravatar
Christina
Moderator
Moderator
Beiträge: 998
Registriert: 12.2007
Wohnort: Zwischen Hamburg und Bremen
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Platzbedarf

Beitrag#4von Uwe » Mittwoch 11. Mai 2011, 20:31

Nissebarn hat geschrieben:Hallo,

wir haben eine kleine Wiese (ca. 680 qm, 2 km von unserem Haus entfernt), die nicht genutzt wird. Wäre sie eventuell groß genug für die Haltung von 2-3 Skudden?
LG Nissebarn


Wenn das eine Standweide wird, also Beweidung über Jahre, wirst Du Parasitendruck erleiden; vermehrte Wurmkuren werden obligatorisch! Eine weitere Weidemöglichkeit zur Entlastung der ersten wäre m.E. sinnvoll!
Gruß aus der Wesermarsch ...
Uwe
Benutzeravatar
Uwe
Moderator
Moderator
Beiträge: 540
Registriert: 06.2010
Wohnort: Wesermarsch
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#5von karinenhof » Donnerstag 12. Mai 2011, 12:25

die Fläche ist zu klein für Schafe.
Ein Schaf braucht ca. 1000 m². Sicherlich Skudden evt. etwas weniger, aber die Fläche muss so groß sein, dass Du einen Weidewechsel vornehmen kannst.

Bildle Grüße von Karin aus dem Havelland
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
Benutzeravatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Beiträge: 1430
Registriert: 04.2007
Wohnort: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 25
Geschlecht: weiblich

Beitrag#6von klosterbauer » Donnerstag 12. Mai 2011, 18:35

Als reine Rasenmäher gehen Ouessant-Schafe, nur zum Schlachten ist nix dran. Bei uns in der Gegend werden die durchaus immer beliebter (haben auch engagierte ZüchterIn hier)

Es grüßt

Peter
Klosterhof Bünghausen, Peter Schmidt & Susanne Schulte, Hömelstr. 12, 51645 Gummersbach, I: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
----- Wir züchten Braune Bergschafe, Rotes Höhenvieh und Noriker vom Abtenauer Schlag -----
Benutzeravatar
klosterbauer
...weiß alles ganz genau
...weiß alles ganz genau
Beiträge: 758
Registriert: 12.2007
Wohnort: 51645 Gummersbach
Geschlecht: männlich

Beitrag#7von Nissebarn » Donnerstag 12. Mai 2011, 19:22

Hallo,

vielen Dank für Eure Antworten. Eine Wiese hier zu pachten ist nahezu unmöglich. Es gibt kaum welche und die sind in festen Händen. Als mal eine in der Zeitung annonciert wurde, war sie mittags schon vergeben. Hier ist das meiste Ackerland. Ich hab mir schon gedacht, dass der Platz zu knapp ist :-(

LG Nissebarn
Benutzeravatar
Nissebarn
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Beiträge: 41
Registriert: 05.2010
Wohnort: Niedersachsen
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#8von karinenhof » Freitag 13. Mai 2011, 09:42

hallo Peter,

auch die kleinen Mini- Schafe brauchen Platz und Futter. Bei denen rechnet man mit durchschnittlich 700 m². Bei unseren Qualitätswiesen komme ich damit gaaaaaaaar nicht aus!!

Nur als Rasenmäher funktionieren Schafe auch nicht, egal welche Größe. Die Wiese sollte schon regelmäßig in unregelmäßigen Abständen nachgemäht werden. Sonst hast Du irgendwann nur noch die Pflanzen, die Schafe nicht fressen.


hallo Nissebarn,

evt. kannst Du auf den Wiesen Heu machen und Dir z.B. Kaninchen halten. Die schmecken auch sehr lecker und die größeren haben fast so viel Fleisch wie die Mini- Schafe Bild.
Dann würden die Wiesen sinnvoll genutzt werden. Wenn Du dann doch Glück haben solltest - kannst Du immer noch umschwenken. Bei uns ist es auch schwierig an Flächen zu kommen. Rede mal mit den Nachbarn, kl. Bauern. Evt. können sie Dir weiterhelfen.

Bildl Glück und Grüße von Karin aus dem Havelland
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
Benutzeravatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Beiträge: 1430
Registriert: 04.2007
Wohnort: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 25
Geschlecht: weiblich

Beitrag#9von klosterbauer » Samstag 14. Mai 2011, 04:58

Ahoi Karin

Nachmähen ist klar - und für zwei/drei Ouessants würde ich Heu kaufen statt selber machen ... Und: Jedes Tier braucht Pflege, selbst Ouessants werden geschoren bzw. gewurmkurt, bzw. Klauen geschnitten ....

Kaninchen dagegen hätte ich Respekt vor - nicht, dass die sich unter dem Zaun durchbuddeln.

Es grüßt mal wieder am frühen Morgen

Peter
Klosterhof Bünghausen, Peter Schmidt & Susanne Schulte, Hömelstr. 12, 51645 Gummersbach, I: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
----- Wir züchten Braune Bergschafe, Rotes Höhenvieh und Noriker vom Abtenauer Schlag -----
Benutzeravatar
klosterbauer
...weiß alles ganz genau
...weiß alles ganz genau
Beiträge: 758
Registriert: 12.2007
Wohnort: 51645 Gummersbach
Geschlecht: männlich

Beitrag#10von -Sabine- » Sonntag 15. Mai 2011, 07:26

Guten Morgen :)

Ich habe Ouessants und Skudden - der Größenunterschied ist nicht soooooo riesig. Davon ab sind beides Schafe, beides Herdentiere und eben nicht nur Rasenmäher. Die Ouessants fressen brav Gras, die Skudden gehen auch an Blätter, Büsche und ähnliches und scheinen das auch zu brauchen. Bessere Mütter scheinen die Skudden zu sein, zutraulicher sind dafür die Ouessants. Die mutieren zu "Hunden", wenn man sich mit ihnen beschäftigt, die Skudden bleiben tendenziell eher zurückhaltend. Bei beiden scheint es so zu sein, dass eine Herde ab etwa 10 Tieren beginnt, drunter sind das wohl eher "Notgemeinschaften" und vor allen die Skudden reagieren schnell "hysterisch", wenn sie nur so wenige sind.

Als alleinige Futtergrundlage reicht die Wiese weder für die einen noch für die anderen. Aber wenn Du die Wiese als Auslauf nimmst, entsprechend reinigst und pflegst und Heu zukaufst, spricht nichts dagegen, denke ich.
Viele Grüße, Sabine
__________________________
Wir müssen uns der Natur anpassen, und nicht die Natur uns.
© Siegfried Wache


Für alle Ziegenfreunde: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
-Sabine-
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Beiträge: 49
Registriert: 12.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#11von Conny » Sonntag 15. Mai 2011, 17:49

Hallo,

selbst wenn er Heu zukauft und die Fläche nur als Auslauf nimmt, wird bald nur noch eine sandige Steppe vorhanden sein. Schafe fressen alles ab, was grün ist und wenns zu wenig ist, auch die Wurzeln. Ans Heu gehen sie dann zwar auch, aber nicht ausschließlich.

LG
Conny
Benutzeravatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1508
Registriert: 05.2008
Wohnort: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Geschlecht: weiblich

Beitrag#12von Nissebarn » Donnerstag 19. Mai 2011, 11:54

Hallo,

Kaninchen habe ich schon - allerdings nicht dauerhaft im Auslauf (schlechte Erfahrungen). Sie schmecken übrigens wirklich sehr gut!

An Heu-machen habe ich auch schon gedacht, habe aber keine Gerätschaften dafür. Mit einer Sense kann ich nicht umgehen, Maschinen lohnen sich für die Fläche nicht.Vielleicht fällt mir ja noch was ein ;-)

LG Nissebarn
Benutzeravatar
Nissebarn
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Beiträge: 41
Registriert: 05.2010
Wohnort: Niedersachsen
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#13von Januschka » Donnerstag 19. Mai 2011, 12:52

Sensen hab ich auch erst gelernt, seit wir Kaninchen haben (ab jetzt ungefähr einmal morgens und abends losgehen bis zum Herbst), das ist einfach Übungsache. Ebenso wie das schärfen des Blattes.

Wenn Du die Wiese für die Hoppler schlagen kannst, ist das doch ideal, erüllt Deine und Schwägerins Bedürfnisse.

/Januschka
Benutzeravatar
Januschka
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 332
Registriert: 10.2009
Wohnort: Västmanland, Schweden
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#14von legasp96 » Donnerstag 19. Mai 2011, 16:30

Nissebarn, ich habe auch erst mit über 40 angefangen zu sensen. Laß es Dir von jemandem zeigen, der es kann. Das ist ganz einfach, wenn mans raus hat und für die Kaninchen hast Du ratzfatz genügend Grünzeugs.
Grüße
Monika
Benutzeravatar
legasp96
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 204
Registriert: 02.2010
Wohnort: 534
Geschlecht: nicht angegeben


Beteilige Dich mit einer Spende