Elektronische Kennzeichnung von Schafen und Ziegen

Moderator: Alex


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2875

Elektronische Kennzeichnung von Schafen und Ziegen

Beitrag#1von pea003 » Montag 7. September 2009, 10:50

So, habe folgendes auf der LKD Seite von Schleswig-Holstein gefunden

Neues zur Schaf- und Ziegenkennzeichnung


Die Verordnung (EG) Nr. 21/2004 des Rates vom 17. Dezember 2003 schreibt unter anderem vor, dass Schafe und Ziegen, die ab dem 1. Januar 2010 geboren werden und die nicht innerhalb von 12 Monaten nach der Geburt in Deutschland zur Schlachtung kommen, mit einem visuellen und einem elektronischen Kennzeichen zu markieren sind.
Die Durchführung dieser EG-Verordnung wird in der nationalen Viehverkehrsverordnung geregelt, welche zur Zeit dahingehend angepasst wird.
Die LKD empfiehlt deshalb allen Schaf- und Ziegenhaltern bei der Ohrmarkenbestellung vorsichtig zu planen. Die derzeit in Schleswig-Holstein ausgegebenen Doppelohrmarken können, durch die Beschriftung des Lochteils mit der Betriebsnummer, noch zur Kennzeichnung der Schlachtiere, welche nach dem 1. Januar 2010 geboren werden, verwendet werden.



Hoffe es hat euch ein wenig geholfen
Nur das was man kennt kann man lieben, nur das was man liebt kann man schützen!
Benutzeravatar
pea003
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 33
Registriert: 08.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#2von Conny » Montag 7. September 2009, 11:00

Benutzeravatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1508
Registriert: 05.2008
Wohnort: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Geschlecht: weiblich

Beitrag#3von pea003 » Montag 7. September 2009, 11:38

Hab ich gelesen, Conny!Bild
Dachte ich eröffne mal hier was, weil Andreas es ansprach, das er dafür dann einen extra Thread eröffnen möchte/würdeBild

Liebe Grüße von der Ostsee
Zuletzt geändert von pea003 am Dienstag 8. September 2009, 23:04, insgesamt 1-mal geändert.
Nur das was man kennt kann man lieben, nur das was man liebt kann man schützen!
Benutzeravatar
pea003
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 33
Registriert: 08.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#4von Andreas » Dienstag 8. September 2009, 18:53

Hallo miteinander,
@ Pea003, schön dass Du hier schon das neue Thema geöffnet hast :lol: . Ich habe mir erlaubt die Überschrift noch zu erweitern. Dann sehen gerade auch Gäste gleich worum es geht. Ich arbeite noch daran die Beiträge die an anderer Stelle zu diesem Thema geschrieben wurden hier her zu kopieren, dann haben wir alles beisammen zu diesem spannenden Thema.

:smileyvieh: le Grüße

Andreas
Sorry,Rechtschreibung kann ich gaaar nicht,
ich hoffe Ihr versteht trotzdem was ich meine.
Benutzeravatar
Andreas
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 162
Registriert: 11.2008
Wohnort: 17337 Uckerland/ Karlstein/ Brandenburg
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#5von pea003 » Dienstag 8. September 2009, 23:05

@ Andreas
Super Idee mit der erweiterten ÜberschriftBildlen Dank!!!

Viele Grüße
Nur das was man kennt kann man lieben, nur das was man liebt kann man schützen!
Benutzeravatar
pea003
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 33
Registriert: 08.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#6von Conny » Montag 14. September 2009, 09:14

Der Amtstierarzt war am WE bei uns zur Blauzungenimpfung. Angesprochen auf die elektronische Kennzeichnung kam ein fragender Gesichtsausdruck. Er wusste davon gar nichts.

LG
Conny
Benutzeravatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1508
Registriert: 05.2008
Wohnort: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Geschlecht: weiblich

Beitrag#7von karinenhof » Montag 14. September 2009, 10:05

na da bin ich ja gespannt, was unser Zuchtleiter zu diesem Theme zu sagen hat. Ende des Monat´s haben wir einen Termin.

Bildle Grüße von Karin vom Karinenhof im Havelland
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
Benutzeravatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Beiträge: 1430
Registriert: 04.2007
Wohnort: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 25
Geschlecht: weiblich

Beitrag#8von Alex » Freitag 3. September 2010, 23:56

Hallo,

jetzt wollte ich euch mal fragen, welche neuen Ohrmarken ihr bei euren kleinen Schafen benutzt, hatte bisher bei meinen Skudden die Twin, aber die gibts ja jetzt nicht mehr, und die großen Flexo-Plus, die ich für die Ziegen habe, kann ich schlecht in ein Skuddenohr reindrücken. Bild

Was nehmt ihr jetzt?

grüße Alex
Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 765
Registriert: 11.2006
Wohnort: Franken
Highscores: 16
Geschlecht: weiblich

Beitrag#9von Hilbenhoefle » Samstag 4. September 2010, 07:14

Die Schlaufenohrmarke. Und damit sie in den Büschen nicht hängenbleiben zwicken wir die Schlaufe auf - dann sind es wieder 2 längliche Marken wie früher.
Benutzeravatar
Hilbenhoefle
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Beiträge: 64
Registriert: 04.2010
Wohnort: Schwäbische Alb
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#10von steinadlerehemann » Donnerstag 16. September 2010, 07:54

Moin,
dazu hätte ich auch ne Frage.
Bei meinen adulten Auen hat eine sich eine Ohrmarke herausgerissen, es gab eine Entzündung.
Die andere verblieb.
Bei meiner zweiten Aue sieht das Ohr so aus, als ob es zweigeteilt ist, weil es Ohrmarken - hatte.
Nun bin ich dazu übergegangen die Ohrmarken nurnoch im Wagen liegen zu lassen, da jedes Mal
sich die Schafe die Ohrmarken herausziehen. Und ich habe keine Lust, jedes Mal eine Entzündung
an den Ohren zu haben.
Da aber Kennzeichnungspflicht ist, und der Schäfer, der mich besucht hatte, mich darauf hinwies,
dass ich sie reinmachen MUSS, was soll ich denn tun, damit sie keine Marken sich mehr rausreißen?
Ich mag diese Ohrmarken gar nicht mehr so gerne einknipsen...

LG
Christiane
Benutzeravatar
steinadlerehemann
... hat gut Ahnung
... hat gut Ahnung
Beiträge: 592
Registriert: 11.2007
Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#11von karinenhof » Donnerstag 16. September 2010, 09:46

es gibt leider keine Alternative. Das Schaf muss ab einem bestimmtem Alter (od. bei anderen Vorraussetztungen) in jedem Ohr eine Marke haben, die jeweils die gleichen Nummern haben.

Bildle Grüße von Karin vom Karinenhof im Havelland
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
Benutzeravatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Beiträge: 1430
Registriert: 04.2007
Wohnort: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 25
Geschlecht: weiblich

Beitrag#12von Conny » Donnerstag 16. September 2010, 11:48

Hallo Christiane,

oder du musst oder lässt vom TA einen elektronischen Bolus setzen.

LG
Conny
Benutzeravatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1508
Registriert: 05.2008
Wohnort: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Geschlecht: weiblich

Beitrag#13von schmidti » Donnerstag 16. September 2010, 15:33

Hallo Conny,

meinst du Bolus oder InjektatBild

Ich weiß nich wie es in anderen BL ist, in Sachsen wird die Kennzeichnungsmöglichkeit Bolus in Verbindung mit einer OM angeboten.

Der Bolus ist ein keramikummantelter Chip. Den gibt es in zwei größen. Er wird dem Tier eingegeben und verbleibt lebenslang im Magen.

Als zweite Kennzeichnung muss eine OM angebracht werden. Es ist genau so teuer, wie nur OM zu verwenden.

Ich habe mich für diese Variante entschieden, denn es ist die einzig fälschungssichere und ich muss nur eine OM anbringenBild

@ Christiane: Aus meiner Erfahrung haben Schafe, denen die OM rauseitern noch anderswo Entzündungen, z.B. an den Klauen


Nichtsdestotrotz möchte ich nochmals sagen, dass ich die Verpflichtung zur elektronischen Kennzeichnung zum Kotzen findeBild

Die Kennzeichnung pro Tier kostet € 2,40. Der Boluseingeber € 65,-. Ich kennzeichne in diesem Jahr 80 Lämmer zum Aufbau der Herde.

Da weisste BescheidBild

Bildische Grüße, schmidti
Benutzeravatar
schmidti
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 113
Registriert: 02.2008
Wohnort: Amerika
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#14von Conny » Donnerstag 16. September 2010, 15:44

Hei, ich meinte Bolus. Muss mal schauen, ob hier in Brandenburg eine weitere Ohrmarke vorgeschrieben ist, weiß ich jetzt so aus dem Stehgreif gar nicht. Meine Schafe und Ziegen tragen die neuen Ohrmarken.

LG
Conny
Benutzeravatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1508
Registriert: 05.2008
Wohnort: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Geschlecht: weiblich

Beitrag#15von steinadlerehemann » Donnerstag 16. September 2010, 22:24

Hallo Conny,
ich denke, der Bolus ist wohl die Alternative.
Da ich 5 Auen und einen Bock nebst Hammel und zwei Lämmern habe, dürfte es nicht so ins Geld
gehen. Werde den TA mal fragen, was er hier dafür nimmt.
Da ist bei Schmidti schon mehr im Busch Bild
Schmidti, die haben keine Entzündung wo anders - habe nichts gesehen und nichts bemerkt.
Da ich aber alleine nicht nur sehe, sondern auch meine Freundin, die schon über 20 Jahre lang
Schafe hat, denke ich - ist wirklich nichts.
Die Klauen sind regelmäßig geschnitten und haben auch keine Entzündung.
Wieso kommst Du drauf, das interessiert mich!? Bild

Aber mal ne andere Sache, meine Süßen gehen regelmäßig in die Disteln und sehen auch entsprechend aus.
Kann doch nicht jedes Mal die Kletten da rausziehen, sieht ja echt furchtbar aus, was macht Ihr dagegen?

Euch noch einen schönen Abend und bis denne
Liebe Grüße
Christiane
Benutzeravatar
steinadlerehemann
... hat gut Ahnung
... hat gut Ahnung
Beiträge: 592
Registriert: 11.2007
Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#16von Conny » Samstag 18. September 2010, 17:14

Ich sense die Disteln ab, damit sie sich nicht weitervermehren. Sind sie noch klein an Wuchs, fressen die Ziegen und Schafe sie ab.

Also, Disteln abmähen, oder die Kletten aus der Wolle entfernen. Weidepflege ist auch hier das A und O :wink:

LG
Conny
Benutzeravatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1508
Registriert: 05.2008
Wohnort: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Geschlecht: weiblich

Beitrag#17von steinadlerehemann » Sonntag 19. September 2010, 14:30

oha Conny,
ich mache zwar schon viel, aber dieses Grundstück kannste nur per Hand sensen - sind 10.000 qm.
Und ich bin alleine.
Daher jeden Tag mache ich ein Stück weiter - vorne fängt es wieder an.
Mein Glück ist nur, dass es bald Stillstand ist - und ich dann die Weide irgendwann gesenst habe - aber
nächstes Jahr ist es wieder das gleiche Spiel.
Du weißt ja - ich bin nur privat und Hobbyhalter, mache es nicht gewerblich - habe daher auch keine
großen Gerätschaften. Also per Hand.

Noch ein Tipp, wie es schneller geht, die ollen Disteln zu entfernen?

LG und vielen Dank - auch für den Tip mit dem Silagenetz
Christiane
Benutzeravatar
steinadlerehemann
... hat gut Ahnung
... hat gut Ahnung
Beiträge: 592
Registriert: 11.2007
Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#18von karinenhof » Dienstag 21. September 2010, 13:36

Ihr habt Recht. Es geht auch die Kennzeichnung mit einer Marke und dem Bolus. Injektat wird nicht als elektr. Kennzeichnung anerkannt.

Ich kennzeichne mit zwei Marken weil:

1. Kann ich das machen und brauche weder TA noch das Teil zum Bolus eingeben. Es ist eine neue Zange für die kl. Schlaufenohrmarken notwendig (15,- Euro),
2. Wenn sich ein Tier eine Marke ausreist, kann ich es an der zweiten Marke eindeutig erkennen und brauche dazu k e i n Leesegerät für den Boli,
3. sind meine Schafe klein und ich könnte erst nach ca. einem 3/4 Jahr den (den kleinen) Boli geben. Wenn ich Lämmer lebend zur Zucht verkaufe müssen sie aber el. gekennzeichnet sein.

Bildle Grüße von Karin vom Karinenhof im Havelland
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
Benutzeravatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Beiträge: 1430
Registriert: 04.2007
Wohnort: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 25
Geschlecht: weiblich

Ohrmarken

Beitrag#19von bienenoldie » Montag 27. September 2010, 17:39

Ich habe Skudden und den Lämmern dieses jahr erstmals die neuen Ohrmarken verpasst.
Da meine Skudden die kleinen OM für kleine Schafe haben hatte ich bisher auch keine Probleme.
Aber man muss aufpassen, wo sie sich die OM abreißen, z.B. Zaun und dann etwas dagegen unternehmen.
meine gingen gern mitdem Kopf durch das Knotengefecht. Hab aufgepasst, in welcher Höhe und dort dann Schwartenbretter angenagelt. Problem gelöst.
Grüße
Detlef
Benutzeravatar
bienenoldie
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 26
Registriert: 11.2006
Wohnort: Euskirchen
Geschlecht: männlich


Beteilige Dich mit einer Spende