Wasser Privatisieren NEIN DANKE!!!Sollen wir verdursten?

Moderator: Herwig


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1266

Wasser Privatisieren NEIN DANKE!!!Sollen wir verdursten?

Beitrag#1von lucky9 » Montag 21. Januar 2013, 01:22

Hi

hier mal was ganz dreistes helft bitte mit und gebt eure stimme ab das das Wasser nicht so teuer wird das wir auf gut deutsch daneben verdursten müssen.



Liebe Freunde,
wieder einmal ein höchst brisantes Thema: In der ARD berichtete Monitor über das Vorhaben der EU-Kommission, die Wasser zur Handelsware machen will...

Monitor hat darüber am 13.12. eine Sendung ausgestrahlt Geheimoperation Wasser: Wie die EU-Kommission Wasser zur Handelsware machen will. Link zum Bericht (10 Min): *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Link zur Unterschriftenaktion *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Die EU-Kommission will den Markt für die Privatisierung der Wasserrechte freigeben. Wieder soll uns ein Grundrecht entzogen werden. Wer gegen diese Privatisierung an Großkonzerne ist, kann über den Link unterschreiben.

Bis Mitte Januar müssen 1 Mio. Unterschriften eingesammelt sein, um das Vorhaben zu stoppen.

Portugal wurde bereits dazu gezwungen und muss jetzt den 4-fachen Wasserpreis bezahlen.


Privatisierung bedeutet, der Wasserpreis kann zukünftig vom Börsenkurs abhängen, Wasser könnte ein Exportschlager werden, die Qualität wird nicht mehr nach gängigen Richtlinien bestimmt, Großkonzerne kontrollieren, wenn's drauf ankommt. Bis Mitte Januar werden 1.000.000 Stimmen benötigt, damit die EU sich hierzu erklären muss.


Link zum Bericht: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


Link zur Unterschriftenaktion *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***



Bitte schaut euch den Bericht kurz an und sendet diese Info an euer Netzwerk weiter, wenn Wasser weiter ein Menschenrecht bleiben soll.



Vielen Dank
Benutzeravatar
lucky9
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 203
Registriert: 12.2011
Wohnort: Mittelfranken
Highscores: 1
Geschlecht: männlich

Re: Wasser Privatisieren NEIN DANKE!!!Sollen wir verdursten?

Beitrag#2von Herwig » Montag 21. Januar 2013, 10:56

Hallo, Du hast recht!
Ich persönlich finde allerdings den steigenden Preis nicht so tragisch und warscheinlich wie die Tatsache, dass Privatisierung zu Wettbewerb führt. Dieser Wettbewerb führt wiederum dazu, dass schwarze Schafe Geschäfte wittern und uns wird wieder ein "Lebensmittel" verhökert das unter dem Preiskampf seine Qualität einbüßt!
Also, keine Privatisierung des Trinkwassers, weil sonst gepanscht wird um wirtschaftliche Vorteile zu erlangen. Stell dir vor, du bekommst eines Tages einfach nur noch entkeimte Gülle aus dem Wasserhahn, oder Wasser in der Qualität von Gülle?
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3343
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 236
Geschlecht: männlich

Re: Wasser Privatisieren NEIN DANKE!!!Sollen wir verdursten?

Beitrag#3von lucky9 » Montag 21. Januar 2013, 11:17

Hallo,

Ja du hast es erfast dann können wir uns unsere Tiere und Gärten auch an die Backen schmieren, weil es dann keine Brunnen mehr gibt die wir legal nutzen können/dürfen.
Benutzeravatar
lucky9
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 203
Registriert: 12.2011
Wohnort: Mittelfranken
Highscores: 1
Geschlecht: männlich

Re: Wasser Privatisieren NEIN DANKE!!!Sollen wir verdursten?

Beitrag#4von Alex » Montag 21. Januar 2013, 15:23

Dann nutzen wir sie eben illegal, als Selbstversorger bewegst du dich mittlerweilen eh schon ständig im Illegalen, weil sie alles mit bescheuerten Auflagen und Regeln zustopfen.

Alex
Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu!

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 765
Registriert: 11.2006
Wohnort: Franken
Highscores: 16
Geschlecht: weiblich

Re: Wasser Privatisieren NEIN DANKE!!!Sollen wir verdursten?

Beitrag#5von lucky9 » Montag 21. Januar 2013, 16:29

Hey,

Ja da ist was dran aber es muss ja nicht unbedingt sein oder? Ich forder jeden dazu auf dagegen zu stimmen und den link zu vervielfältigen. Da ist ja nichts großartiges dabei. wen es doch so komm dann mach ma des scho das bast gell :D
Benutzeravatar
lucky9
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 203
Registriert: 12.2011
Wohnort: Mittelfranken
Highscores: 1
Geschlecht: männlich

Re: Wasser Privatisieren NEIN DANKE!!!Sollen wir verdursten?

Beitrag#6von Tante » Montag 21. Januar 2013, 21:02

In Deutschland gibt es die Trinkwasserverordnung *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. *** .So lange die nicht außer Kraft gesetzt wird, brauchen wir hinsichtlich der Qualität keine Bedenken haben. Ich halte das ganze für Panikmache und kann mich nur erinnern, dass in EU-Ländern wie z.B. Griechenland in Urlaubsorten immer vom Trinken aus der Wasserleitung abgeraten wird. In Deutschland kann man hingegen das TRINK-wasser wirklich trinken.
Benutzeravatar
Tante
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 19
Registriert: 01.2013
Wohnort: Osnabrück
Highscores: 43
Geschlecht: weiblich

Re: Wasser Privatisieren NEIN DANKE!!!Sollen wir verdursten?

Beitrag#7von Dine » Dienstag 22. Januar 2013, 09:38

@Tante: ...noch trinken!
Ich hab auf jeden Fall unterschrieben. Selbst in den Kerkern des Mittelalters gab es zumindest Wasser & Brot...!
Besucht unsere Seite und lernt unsere Schafe kennen! *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
Dine
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 232
Registriert: 12.2011
Wohnort: Tellingstedt
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich

Re: Wasser Privatisieren NEIN DANKE!!!Sollen wir verdursten?

Beitrag#8von Herwig » Dienstag 22. Januar 2013, 15:25

Tante genau das ist das Problem in Griechenland z.B. ist die Versorgung privatisiert! In D ist die Qualität nur deshalb gut, weil die Mitarbeiter der Trinkwasserwerke nach Stunden und nicht nach verhökerte Lieter bezahlt werden.
Im Vorfeld wird immer gewarnt bei Privatisierungen und ebenso abgewiegelt und von Verschhwörungstheorien geredet.
Leider zeigt die Erfahrung das Gegenteil:
Deutsche Bundespost und Bahn allen voran.
Weiterhin:
s geht nicht um Brauchwasser, also den eigenen Brunnen im Garten, sondern um Trinkwasser von den Stadtwerken. Auf die Qualität des Brunnens im Garten hat man leider nur eine eingeschränkte Verantwortung zu tragen...
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3343
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 236
Geschlecht: männlich

Re: Wasser Privatisieren NEIN DANKE!!!Sollen wir verdursten?

Beitrag#9von Tante » Dienstag 22. Januar 2013, 21:47

Ich weiß, wie schwer sich die Kommunen schon tun, „nur“ einen Verbund mit mehreren Kommunen zu gründen, um die Wasserversorgung zu sichern (ich habe dort gearbeitet und bin nun bei einer Kommune). Die Trinkwasserversorgung zu privatisieren, da wird noch nicht mal ansatzweise drüber nachgedacht. Und dass die Privatisierung in Kürze gesetzlich vorgeschrieben wird kann ich mir nicht vorstellen.
Benutzeravatar
Tante
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 19
Registriert: 01.2013
Wohnort: Osnabrück
Highscores: 43
Geschlecht: weiblich

Re: Wasser Privatisieren NEIN DANKE!!!Sollen wir verdursten?

Beitrag#10von Alex » Mittwoch 23. Januar 2013, 00:06

Na die EU beschließt recht viele seltsame Dinge,die man sich eigentlich gar nicht vorstellen konnte, und die Deutsche Regierung ruft immer laut: yeah, wir machen mit! Denen trau ich nicht über den Weg und vertrauen tu ich denen schon gar nicht.

Alex
Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu!

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 765
Registriert: 11.2006
Wohnort: Franken
Highscores: 16
Geschlecht: weiblich

Re: Wasser Privatisieren NEIN DANKE!!!Sollen wir verdursten?

Beitrag#11von Herwig » Mittwoch 23. Januar 2013, 19:08

Tante, hast du dir das Video angeschau?? Es geht vorerst erst um Portugal! Und fordern tut das die EU, nicht etwa kommunale Bürgermeister oder Gemeindedirektoren.
Es geht ja auch lediglich um die ÖFFNUNG des Marktes, Künftig sollen die Wasserlieferungen ausgeschrieben werden, mit den Preisen werden aber kommunale Wasserwerke nicht kongurieren können. Wehret den Anfängen!!
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3343
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 236
Geschlecht: männlich

Re: Wasser Privatisieren NEIN DANKE!!!Sollen wir verdursten?

Beitrag#12von starkepferde » Mittwoch 23. Januar 2013, 20:38

Hallo lucky9,
Was ich nicht ganz verstehe:
das Thema wurde am 21.1. eröffnet und im Text schreibst du, dass die Unterschriften bis MITTE JANUAR getätigt sein müssen?
LG
KH
Und wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht
würde ich heute noch einen Baum pflanzen.

:smileyvieh: le Grüße Nutztier-Arche 139 \\\"Hardeck"\\\
Benutzeravatar
starkepferde
Moderator
Moderator
Beiträge: 156
Registriert: 01.2009
Wohnort: Büdingen-Orleshausen
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Wasser Privatisieren NEIN DANKE!!!Sollen wir verdursten?

Beitrag#13von Tante » Mittwoch 23. Januar 2013, 21:48

Herwig

Einen Teil des Videos habe ich gesehen und eben nur gedacht, wer weiß, wie die Wasserqualität vorher war.

Ok, vielleicht bin ich besonders naiv. Bezogen auf Deutschland: wo soll das Wasser denn herkommen, wenn nicht aus den vorhandenen Brunnen, die gute Wasserqualität haben. Transportiert wird es durch die vorhandenen Leitungen, die keimfrei sind, weil sie regelmäßig kontrolliert werden von den Kommunen übergeordneten Behörden. Dass die Vorschriften der regelmäßigen Kontrollen aufgehoben werden kann ich mir nicht vorstellen – da würden ja einige Beamte arbeitslos. Das einzige was meiner Ansicht nach passieren könnte, ist dass das Wasser teurer würde. Bei einer Preisanhebung aber denken doch so einige daran Wasser zu sparen und die Leitungen verkeimen schneller – ist also auch nicht im Interesse eines Wasserversorgers.
Benutzeravatar
Tante
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 19
Registriert: 01.2013
Wohnort: Osnabrück
Highscores: 43
Geschlecht: weiblich

Re: Wasser Privatisieren NEIN DANKE!!!Sollen wir verdursten?

Beitrag#14von lucky9 » Mittwoch 23. Januar 2013, 23:02

Hi,

ich hab den Text auch nur kopiert und nicht verändert deshalb aber das macht nichts noch kann unterschrieben werden und wenn es nicht mehr geht werden wir es schon merken. bis wann genau das geht weis ich jetzt aber auch nicht.

LG,
Benutzeravatar
lucky9
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 203
Registriert: 12.2011
Wohnort: Mittelfranken
Highscores: 1
Geschlecht: männlich

Re: Wasser Privatisieren NEIN DANKE!!!Sollen wir verdursten?

Beitrag#15von Herwig » Donnerstag 24. Januar 2013, 07:01

Besondere Nachrichten (fiktiv):

Hamburg/ Gestern stellten die Gesundheitsbehörden aus Hamburg fest, dass schon 3 Wochen verkeimtes Trinkwasser in die Haushalte geliefert wurde. Dies erklärt auch die gestiegene Zahl der Darmerkrankungen mit LaMRSA Keimen in Altersheimen und Kindertagesstätten. Der Betreiber der Wasserwerke in Hankensbüttel hat seit ca. einem Monat die Qualität der Tiefenbrunnen nicht kontrolliert und die Verkeimat konnte unbemerkt stattfinden. Der Betreiber Fa. Leckmichamarm hat noch im Laufe des Tages Insolvens angemeldet. etc etc etc.
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3343
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 236
Geschlecht: männlich

Re: Wasser Privatisieren NEIN DANKE!!!Sollen wir verdursten?

Beitrag#16von Dine » Donnerstag 24. Januar 2013, 09:36

Herwig, bei dem Gedanken wird mir richtig schlecht... Sollte das wirklich Schule machen, werd ich meinen Brunnen wieder in Gang setzen (brauche nur ein neues Hauswasserwerk). Den haben die Vorbesitzer auch für sich selbst genutzt, bis sie vor gut 10 Jahren zwangsangeschlossen wurden... Mein Vater ist im Angelverein, der kennt sich mit Wasserchemiekästen aus. So eine Verkeimung müßte sich mit solch einem Profi-Wassertestkasten der Gewässerwarte doch regelmäßig testen lassen können?

Furchtbarer Gedanke, den Du da skizzierst. Der Inhaber geht "einfach" in die Insolvenz und es krepieren 50 oder 100 Menschen an verkeimten Wasser... Brrrrr..Da schüttelts mich.
Besucht unsere Seite und lernt unsere Schafe kennen! *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
Dine
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 232
Registriert: 12.2011
Wohnort: Tellingstedt
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich

Re: Wasser Privatisieren NEIN DANKE!!!Sollen wir verdursten?

Beitrag#17von lucky9 » Donnerstag 24. Januar 2013, 14:25

Hi,

ich bin auch Angler und Aquarianer aber ich befürchte das diese kästen nicht besonders viel nützen den du kannst eben eventuelle keime nicht sichtbar machen sondern lediglich die Wasser werte prüfen trotz dem würde ich mich mehr auf den Brunnen verlassen als auf das Stadtwasser.
Du kannst auch proben einschicken glaub ich oder jemanden kommen lassen wen du den alle halbe Jahre mal kommen lässt reicht das auch, es seiden bei dir wird viel mit Chemie rum gepanscht gespritzt gedüngt und so weiter.
Benutzeravatar
lucky9
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 203
Registriert: 12.2011
Wohnort: Mittelfranken
Highscores: 1
Geschlecht: männlich

Re: Wasser Privatisieren NEIN DANKE!!!Sollen wir verdursten?

Beitrag#18von Herwig » Donnerstag 24. Januar 2013, 14:37

Mal echt, diese Situation kennen wir doch alle:

Schlachtereien bei Fleischskandalen melden einfach Insolvenz an und fertig. EHEC Keime in Sprossen, Betrieb in Insolvenz. Schlecker in Insolvenze, Familie Schlecker nach wie vor Millionäre etc etc etc.
Ich weiß gar nicht wie man so blauäugig sein kann und privaten Unternehmen solch sensibele Bereiche wie Wasserversorgung zuzutrauen. Kontrollen hin oder her, letztlich werden die Kontrollen auch noch privatisiert, und dann? Das hat nix mit Pessimusmus zu tun, das ist reine Lebenserfahrung von uns allen, wenn wir das mal ganz realistisch betrachten.
Was sagte mein Großvater immer: Bei Geld hört die Freundschaft auf!
Das gilt besonders für Unternehmer, wer glaubt, im Katastrophenfalle würden die alles tun um Schaden abzuwenden täuscht sich gewaltig. Es wird jegliche Energie dazu gebracuht die Finanzen in Sicherheit zu bringen, politische Kontakte herzustellen und Abwiegelungsveröffentlichungen zu verfassen und Angriffe zu dementieren. Das gilt für den Bundespräsidenten genauso wie für Eier Pohlmann, Avacon oder den Hausarzt.
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3343
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 236
Geschlecht: männlich

Re: Wasser Privatisieren NEIN DANKE!!!Sollen wir verdursten?

Beitrag#19von Uwe » Donnerstag 24. Januar 2013, 15:35

Evtl. OT?
Herwig, deine Auflistung könnte ich noch ergänzen um einige (alle?) Hilfsorganisationen die hier bei uns Gelder für ihre "Projekte" in Krisenregionen sammeln. Solange Geld fließt geht es allen gut, kommen keine Mittel mehr machen die ihren Laden dicht! Bei meinen Einsätzen habe ich einige "Samariter" gesehen, die in Saus und Braus lebten, Gelder verschleuderten um dann plötzlich von der Bildflächen zu verschwinden. Die angestossenen Projekte - dabei ging es vornehmlich um Wasser - wurden nie abgeschlossen!
In Afghanistan wurden Brunnen gebohrt - innerhalb eines eingezäunten und verschlossenen Schulkomplexes! Die Bewohner des Dorfes (Pol e Charki) kamen dann nicht ans Wasser oder mussten dem Schulleiter Geld geben ... was die natürlich nicht hatten. Wem hat es geholfen?
PS: Hat schon einmal jemand in einem der vielen so beliebten Urlaubsländern im Süden Wasser aus der Leitung getrunken?? ;(
Hoffentlich kommen wir nicht in die Situation unser Trinkwasser in Flaschen kaufen zu müssen ...
Gruß aus der Wesermarsch ...
Uwe
Benutzeravatar
Uwe
Moderator
Moderator
Beiträge: 540
Registriert: 06.2010
Wohnort: Wesermarsch
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Wasser Privatisieren NEIN DANKE!!!Sollen wir verdursten?

Beitrag#20von Tante » Donnerstag 24. Januar 2013, 22:35

Ausschreibung der Wasserversorgung (fiktiver Text)

Die Gemeinde Oberpfiffig schreibt folgende Arbeiten aus:

Die Betreibung des Wasserwerkes und der Wasserversorgung der Gemeinde O. incl. Wartung und Reparatur der Brunnen, des Leitungsnetzes bis zur Wasseruhr des Endverbrauchers.
Es ist ein Beirat zu bilden aus 2 Vertretern des Auftragnehmers, 3 Vertretern des Auftraggebers (Bürgermeister Vorsichtig, Ratsmitglieder H. Fux und Fr. Listig) sowie eines unabhängigen Sachverständigen (Prof. Dr. Dr. Holzauge). Der Beirat ist 1 x jährlich einzuberufen um die durchgeführten Reparaturen, Investitionen und Wasseranalysen darzulegen bzw. vorzustellen. Änderungen des Wasser-Preises können nur vorgenommen werden, wenn die Mitglieder des Beirates dem zustimmen.
Der Nachweis einer Haftpflicht-Versicherung in Höhe von 1.000.000.000 € ist zu erbringen.
Der Auftragnehmer ist verpflichtet, die Wasserlieferung und -qualität 24 h/Tag zu sicher und ausreichend nach den Richtlinien des DGVW, ISO schlagmichtot und der DIN irgendwas usw. ausgebildetes Personal/Wasserwerker einzustellen.

Jegliche Abweichung von den gesetzlich vorgeschriebenen (§ ....) Parametern der Wasseruntersuchungen, der Wasserqualität usw. sind unverzüglich einem vom Auftraggeber zu benennenden Ansprechpartner (wahrscheinlich Frau Notruf) mitzuteilen.
............................................
Euer blindes Vertrauen in die derzeitige Wasserversorgung find ich toll. Wann habt Ihr zuletzt das Wasserwerk Eurer Gemeinde besichtigt, wann die letzten Wasserwerte erfragt und überhaupt.............was wisst Ihr wirklich darüber? Was macht Euch so sicher, dass JETZT alles in Ordnung ist mit Eurem TRINK-Wasser? Vielleicht weil Ihr Vertrauen habt in die „esgibtfürallesvorschriften-Mentalität“ der Deutschen? Wieso sollten diese Menschen, die jetzt dafür sorgen, dass man Wasser trinken kann, gedankliche Aussetzer haben, wenn es um die Privatisierung der Wasserversorgung geht?
Benutzeravatar
Tante
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 19
Registriert: 01.2013
Wohnort: Osnabrück
Highscores: 43
Geschlecht: weiblich

Re: Wasser Privatisieren NEIN DANKE!!!Sollen wir verdursten?

Beitrag#21von Alex » Freitag 25. Januar 2013, 22:43

Da bin ich doch froh, in einem der wenigen Orte zu wohnen, der sich in den Neunzigern, erfolgreich gewehrt hat, an die offizielle Wasserversorgung angeschlossen zu werden und hier besitzt jeder seinen eigenen Brunnen, man muss nur einmal im Jahr testen lassen und gut ist, der Brunnen liegt ganz unter meiner persönlichen Aufsicht

Alex
Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu!

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 765
Registriert: 11.2006
Wohnort: Franken
Highscores: 16
Geschlecht: weiblich

Re: Wasser Privatisieren NEIN DANKE!!!Sollen wir verdursten?

Beitrag#22von Tante » Samstag 26. Januar 2013, 21:40

Alex

Das ist in meinen Augen der Idealfall. Wenn Du dann noch einen Brunnen hast, der Dich auch in Trockenzeiten nicht im Stich lässt, super. Wenn nicht, musst Du dann eben sparsam damit umgehen.
Die meisten Leute heutzutage wollen immer alles sofort und in ausreichender Menge. Wenn sie ihre 3 Grashalme im Garten nicht bewässern könnten würde die Welt untergehen. Das ist u.a. der Grund, warum hier ein Verbund durch einige Gemeinden geschlossen wurde. Das Wasser kann durch eine Ringleitungen in alle Richtungen transportiert werden, kein Brunnen wird bis zum Anschlag ausgeschöpft und Trockenschäden in der Landwirtschaft durch Absinken des Grundwasserspiegels werden vermieden. Schlecht find ich die Lösung nicht. Bezahlt werden muss so eine Sicherheit natürlich.
Benutzeravatar
Tante
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 19
Registriert: 01.2013
Wohnort: Osnabrück
Highscores: 43
Geschlecht: weiblich

Re: Wasser Privatisieren NEIN DANKE!!!Sollen wir verdursten?

Beitrag#23von Alex » Samstag 26. Januar 2013, 23:43

Mein Brunnen ist gut dreißig Meter tief, und bisher, selbst im Sommer 2003, hatte er immer genug Wasser, wir brauchen allein für die Tiere sehr viel, grad wenns heiß ist, haben die mächtig Durst. Grashalme bewässer ich keine;-) Aber Salat und Co braucht bei Hitze schon auch a bißl was Nasses, da ist es doch sehr gut für den Geldbeutel, dass man keine zusätzlichen Wasserkosten hat, nur Strom für die Pumpe, Wartung für Tank(ist aber nicht viel) und einmal jährlich die Testung.

Unser Ort musste sich aber mit Händen und Füßen wehren, war ein großer Kampf nicht angeschlossen zu werden, da haben sie hier ausnahmsweise mal zusammen gehalten, sonst hätten sie es nicht durchgebracht.

Alex
Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu!

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 765
Registriert: 11.2006
Wohnort: Franken
Highscores: 16
Geschlecht: weiblich

Re: Wasser Privatisieren NEIN DANKE!!!Sollen wir verdursten?

Beitrag#24von Tante » Sonntag 27. Januar 2013, 09:30

Super, wenn sich die Menschen mal einig sind. Du wohnst da aber auch seeehr schön und fernab von möglichen Umweltsünden so wie es aussieht.
Benutzeravatar
Tante
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 19
Registriert: 01.2013
Wohnort: Osnabrück
Highscores: 43
Geschlecht: weiblich

Re: Wasser Privatisieren NEIN DANKE!!!Sollen wir verdursten?

Beitrag#25von Herwig » Sonntag 3. Februar 2013, 10:34

Privatisierung ist ein "unfeiner Ausdruck":
erst wird es teurer - dann wird es schlechter




Oliver Welke zur geplanten EU-Wasserprivatisierung

Oliver Welke bringt es auf den Punkt: Wasser und sanitäre Grundversorgung sind ein Menschenrecht Wasser ist ein öffentliches Gut, keine Handelsware - Wir for...
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3343
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 236
Geschlecht: männlich


Beteilige Dich mit einer Spende