Ab wann werde ich zum Landwirt Widerwillen?

Moderator: Herwig


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1055

Ab wann werde ich zum Landwirt Widerwillen?

Beitrag#1von Jack Sparrow » Donnerstag 12. Mai 2011, 21:26

Hallo,

Ich habe die Möglichkeit einen ehmaligen Kuhstall nebst Nebengebäude zu erwerben. Ich selber möchte dort dann meine 2 Pferde halten und vielleicht noch zur Gesellschafft 2-3 Boxen verpachten. Zu diesem Hof gehören noch knapp 3 Hektar Land und er befindet sich in Rheinland Pfalz. Mein Mann geht arbeiten und ich und meine Tochter sind über meinen Mann versichert.
Und nun meine Frage:

Was muss ich beachten, um nicht als Landwirt zu gelten? Wenn ich richtig Informiert bin würde das relativ teuer...
Berufsgenossenschaft, seber Krankenverischern, Rente ect...

Liebe Grüße
Tanja
Benutzeravatar
Jack Sparrow
Beiträge: 2
Registriert: 05.2011
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#2von Herwig » Freitag 13. Mai 2011, 09:07

Bei allen kannst du einen Antrag auf Befreiung stellen.
Allerdings gilt hier bei uns die Höchstgrenze von 2,5 ha.
Sieh zu das du darunter bleibst. Verpachte aucf dem Papier vielleicht 1,5 hektar an jemanden . (landwirt, für den das nicht ins Gewicht fällt. Oder an einen deiner Boxenpächter.
Den Pachtvertrag musst du dann vorlegen und bewirtschaftest dann selber halt nur 1,5 ha.
Beide können dann von BG, LKK, LAK befreit werden.
Allerdings liegt die Betonung auf KÖNNEN, die Entscheidung liegt beim jeweiligen Sachbearbeiter.

Ein guter Weg ist, vorher anzurufen und immer nur von 1,5 h sprechen...
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3343
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 236
Geschlecht: männlich

Beitrag#3von klosterbauer » Samstag 14. Mai 2011, 04:52

Ahoi - und noch etwas zu bedenken:

Nicht jeder Kuhstall darf als Pferdestall genutzt werden. Da ist dann vielleicht eine Umnutzungsgenehmigung notwendig? Sollte gecheckt werden. Und das kann sein, dass dies je nach Lage nur privilegierte Landwirte dürfen - da würde sich die Katze in den berühmten Schwanz beißen.

Nur so zum Nachdenken - damit Ihr Euch beim Stallkauf kein Eigentor schießt

Peter
Klosterhof Bünghausen, Peter Schmidt & Susanne Schulte, Hömelstr. 12, 51645 Gummersbach, I: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
----- Wir züchten Braune Bergschafe, Rotes Höhenvieh und Noriker vom Abtenauer Schlag -----
Benutzeravatar
klosterbauer
...weiß alles ganz genau
...weiß alles ganz genau
Beiträge: 758
Registriert: 12.2007
Wohnort: 51645 Gummersbach
Geschlecht: männlich

Beitrag#4von Jack Sparrow » Sonntag 15. Mai 2011, 11:40

Hallo,

danke für eure Antworten.

Habe Nachgefragt und es sei möglich einen Antrag auf Nutzungsänderung zustellen, allerdings brauche ich dann wohl wieder eine neue Baugenehmigung...
Die Halle hat eine Grundfläche von 1340qm und soll in einen Teil Boxen und"Reithalle" (14mx16m) umgebaut werden.
Außerdem ist auf dem Gelände noch 1 Grube von 300cbm die ich zuschütten will.
Für den Reitplatz habe ich keinen Platz, der müsste auf die Wiese, dies seiauch Genehmigungspflichtig und diese Erlaubnis bekommt man wohl nur alsLandwirt.
Abgesehen davon kann ich noch weitere Flächen an Koppeln pachten, was jaeigentlich eine super Sache ist, wenn man dann auch so viele Koppeln haben darf.
Meine Mutter hatte sich angeboten das Objekt auf dem Papier von mir zu Pachten,sie ist voll Berufstätig, brauch nach meinem Wissen dann nur BG zu zahlen.
Leider hat sie keine Ausbildung als Landwirt, also kann sie (soweit ich weiß)auch keine Anträge stellen...

Um ehrlich zu sein, habe ich das alles etwas blauäugig gesehen Bild
Halle kaufen, umbauen, Koppel einzäunen, Pferde holen und aufgehts (hatteich gedacht...) Bild
Benutzeravatar
Jack Sparrow
Beiträge: 2
Registriert: 05.2011
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#5von klosterbauer » Sonntag 15. Mai 2011, 14:28

Vorsicht : Gewerbe ist nicht Landwirtschaft, kann sich sogar ausschließen. Eine Ausbildung als Landwirt dagegen wird nicht notwendig sein, bei der Führung eines Pensionsstalls/Reitbetriebes aber entsprechende fachliche Nachweise ... FN-Lehrgänge sind bei uns im Kreis ich glaube ab drei Pferde Pflicht.

Das ist aber der Bereich, wo eine Internet-Beratung an seine Grenzen stößt, das ist wohl aufwändig und nur in aller Ruhe und mit einigen Recherchen vor Ort zu klären - denn in unserem föderalen Staate ist ja vieles auf Landesebene geregelt.

Beste Grüße

Peter

PS: Nicht sofort zuschütten, Neubau wäre teuer und wieder genehmigungspflichtig - vielleicht brauchst Du die Grube ja, z.B. zur Sammlung von Regenwasser ...
Klosterhof Bünghausen, Peter Schmidt & Susanne Schulte, Hömelstr. 12, 51645 Gummersbach, I: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
----- Wir züchten Braune Bergschafe, Rotes Höhenvieh und Noriker vom Abtenauer Schlag -----
Benutzeravatar
klosterbauer
...weiß alles ganz genau
...weiß alles ganz genau
Beiträge: 758
Registriert: 12.2007
Wohnort: 51645 Gummersbach
Geschlecht: männlich


Beteilige Dich mit einer Spende