Wintergerste

Moderator: Frankenvieh


AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 169

Wintergerste

Beitrag#1von rudi71 » Freitag 6. Oktober 2017, 18:57

Da das Wetter die ganzen Tage und derzeit soooo prima ist , ist die Ackerfläche sehr schlecht zu ackern. Was passiert wenn ich meine Wintergerste erst mitte November oder noch später ausbringe ? Die würde dann logischerweise später reif wie normal. Seh ich das richtig so ?
Benutzeravatar
rudi71
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 24
Registriert: 10.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Wintergerste

Beitrag#2von Herwig » Montag 23. Oktober 2017, 05:33

Ja, es gibt Stichtage, diese heißen Stichtage weil es ein Richtwert ist. Wintergerste kannst du drillen wann immer du möchtest. Es ist allerdings folgendes Risiko. Es kommt nicht auf das Wetter an, wenn das Getreide eingebracht wird, sondern wann es keimt. Die Gerste keimt in der oberen Bodenschicht, friert nun der Boden, wird er vom Frost oben leicht angehoben, das hat zur Folge, dass die kurzen Wurzeln des Keimes abgerissen werden, bzw. der Kontakt zu dem tiefern Boden verhindert wird. Die Folge ist ein Absterben des Getreides. Hat der Keimling allerdings genug kräftige Wurzeln geschoben, reichen diese ins Erdreich und können den Halm weiter ernähren. Du kannst also Glück haben.
Stichtage gehen zurück auf viele hundert Jahre Erfahrung in der Landwirtschaft und haben mit Wissenschaft wenig zu tun. Man bedenke z.B. den bestehenden Klimawandel, der alles über den Haufen wirft.
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3392
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 203
Geschlecht: männlich


Beteilige Dich mit einer Spende