Freilandhaltung - wieviel Platz ...


AbonnentenAbonnenten: 2
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 835

Freilandhaltung - wieviel Platz ...

Beitrag#1von mutti » Sonntag 8. März 2015, 22:56

... wenn die Wiese grün bleiben soll pro Huhn.

Portionieren der Wiese ist klar. Aber wieviel Wiese macht Sinn, wie oft muss gewechselt werden?

Schreibt mir doch bitte mal Eure Erfahrungen. Lieben Dank.
Benutzeravatar
mutti
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Beiträge: 10
Registriert: 03.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Freilandhaltung - wieviel Platz ...

Beitrag#2von serradella » Montag 9. März 2015, 13:20

Moin,

die unterschiedlichen Hühnerrassen scharren unterschiedlich viel und unterschiedlich effektiv ;-).
Außerdem beginnen sie gern an einer Stelle, z. B. mit einem Sandbad und weiten die dann immer mehr aus. Oder sie suchen sich besonders ergiebige Stellen - BAumscheiben, Mulchecken und kratzen bevorzugt dort. Außerdem kratzen sie bevorzugt in der Nähe des Stalles / Hühnerwagens.

Die "grünsten" Hühnerhaltungen sind die, in denen die Hühner nach Gutdünken laufen können, also am Feld- oder Waldrand oder eben quer über alle Flächen.

Hält man sie in einem Gehege, hängt es von der Rasse, der Besatzdichte und der Erholungszeit für die Fläche ab, ob man sie "schön" erhalten kann. Ich denke, so 30 qm pro Huhn im monatlichen Wechsel sind ein guter Start, trotzdem ist aber mit bevorzugten und damit unansehnlichen Kratzstellen zu rechnen.

Nutztierhaltung ist eigenlich nie "schön", außer in Werbeprospekten, Kinderbüchern, auf Lebensmittelverpackungen und in den Wunschträumen der "landlust"-Leser.

Eigentlich alle Hobby - Nutztierhaltungen, die ich kenne, glänzen gerade im Winter durch Matsch und Glitsh und Gerümpel und Tristesse. Nutztierhaltungen zu Erwerbszwecken finden hinter Tür und Riegel statt und sind auch nicht schön.

Man muss sich klar mahen: das glückliche Tier auf schöner grüner Au - das gibt es nur fürs Fotoshooting.

Was aber wirklich gibt aus eigener Haltung: erstklassige Eier, und die sind den Dreck und die Arbeit wert.

Liebe GRüße, S.
Benutzeravatar
serradella
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Beiträge: 69
Registriert: 09.2010
Wohnort: 31595 Steyerberg
Geschlecht: weiblich

Re: Freilandhaltung - wieviel Platz ...

Beitrag#3von Herwig » Dienstag 10. März 2015, 07:25

Serradella:
Daumen hoch!!!!!!!!!!!!!!!!! Habe selten was besseres gelesen.
Hühner halten ohne Schäden im "englischen Rasen" ist nie möglich, da kann man 4000m² pro Henne rechnen, nützt gar nichts. Das Scvharren liegt im Naturell der Tiere und gehört zur artgerechten Haltung dazu. Wie mit den Schweinen und der Wühlerei, da hat der Mensch sich, erfolglos, allerhand ausgedacht um das Wühlen zu unterbinden....
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3362
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 221
Geschlecht: männlich

Re: Freilandhaltung - wieviel Platz ...

Beitrag#4von schnuckened » Dienstag 10. März 2015, 08:39

serradella hat geschrieben:Nutztierhaltung ist eigenlich nie "schön", außer in Werbeprospekten, Kinderbüchern, auf Lebensmittelverpackungen und in den Wunschträumen der "landlust"-Leser....

... Matsch und Glitsh und Gerümpel und Tristesse...


Das allerdings liegt immer im Sinne des Betrachters. Ich denke mal ein glückliches Huhn in ihrer Sandkuhle sandbaden zu sehen ist dann auch wieder schön! Oder man kann auch daran Freude finden, wenn die Hühnerschaar sich vor Matsch und Glitsch unter dem Gerümpel ein trockenes Pätzchen sucht. Die Schönheit liegt eben von Vornherein und immer im Detail des Alltags. An die Prospektschönheit gewöhnt man sich, die Details erlebst du jeden Tag neu!

Grüße

Ed
Geprüfter Berater in Wolfsangelegenheiten nach Monitoring-Standards mit Unterstützung von VIEH / majaura@t-online.de
Benutzeravatar
schnuckened
Moderator
Moderator
Beiträge: 760
Registriert: 04.2013
Wohnort: Niederlausitz
Geschlecht: männlich

Re: Freilandhaltung - wieviel Platz ...

Beitrag#5von serradella » Freitag 20. März 2015, 10:57

Zur Kratzleistung von Hühnern, hier aktuelle Werte:

Vor 48 Stunden die Hühner aus dem Winterstall in den Hühnerwagen gebracht, der z Zt. am Gemüsegarten steht. Die Hühner machen mir den bestellfertig, indem sie Mulch zerkleinern, die ehem. Kartoffeldämme platt machen, Unkraut rausscharren und - hoffentlich - selektiv kleine Schnecken und Schneckeneier fressen und die Regenwürmer leben lassen *lach*.

20 Hühner, 300 qm und 2 Arbeitstage - der Gemüsegarten ist "feddisch".

Dazu noch ein Wort. Früher, als angeblich alles gut war, da pflegte man den Garten einzuzäunen, eben, um Gemüse, Kräuter und Blumen vor den Nutz- und Wildtieren zu schützen. Heute versucht man, Hühner IM Garten zu halten und das ist wirklich keine glückliche Anordnung. Je kleiner die (Hühner-)fläche, umso größer ist der Schade (umso tiefer sind die Löcher), den sie anrichten. Können sie frei herumstreunen, sieht man kaum etwas von ihrer Aktivität.

Herweg, danke für dein Kompliment; Ed - du hast ja recht. Tatsache ist - Hühnerhaltung und Katalogambiente gehen nicht überein. Aber glückliche Hühner und Spitzenklasse - Eier wiegen das allemal auf.

Serradella
Benutzeravatar
serradella
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Beiträge: 69
Registriert: 09.2010
Wohnort: 31595 Steyerberg
Geschlecht: weiblich

Re: Freilandhaltung - wieviel Platz ...

Beitrag#6von mutti » Samstag 21. März 2015, 14:48

Danke für Dein Feedback, Serradella. Ich gedenke vorerst 10 Hühner auf ca. 1200 qm zu plazieren.
Okay, 200 qm werden abgezäunt für den Gemüsegarten, den sie eben nur vor- und nacharbeiten dürfen.
Bleiben als reine Hühnerfläche 1000 qm. Ca. 500 qm dürfen sie erstmal komplett platt machen, in der Hoffnung ich werde den Disteln Herr. Auf den Rest würde ich mich freuen, wenn eine grüne Grundfarbe erhalten bliebe.
Ich werde es mal austesten. :-)
Benutzeravatar
mutti
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Beiträge: 10
Registriert: 03.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Freilandhaltung - wieviel Platz ...

Beitrag#7von Christina » Sonntag 12. April 2015, 18:56

Also ich finde das idyllisch:

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Ist total praktisch, wenn sie die Maulswurfshaufen auseinander scharren, aber irgendwie kommen die Hühner hier nicht dageben an. Einfach zu viele Maulwürfe! Bei uns laufen im Moment 11 Hühnertiere auf ca. 3.000 qm ObstwieseTeich-Grundstück mit dem anderen Geflügel zusammen. Da sieht man gar nichts an Problemen. Als sie sich aber den Vordergarten bei uns und beim Nachbarn erobert hatten war es schon etwas lästig, weil sie ständig den ganzen Sand auf die Wege gescharrt haben.
Unter den Obstbäumen sehe ich einfach ihren absoluten Nutzen, der englische Rasen ist da eh nicht angesagt. Die Eier schmecken extrem gut und werden sehr stark nachgefragt. Die Hühnerschar wird dieses Jahr wieder vergrößert. Bin gespannt, wann der Punkt kommt, an dem ich sage, das ist die Obergrenze. Gefühlt würde ich sagen, ich höre bei 20 Hühnern auf. Mal sehen....

Beste Grüße, Christina

PS: Die relaiv geringe Besatzdichte liegt daran, dass hier auch noch Enten und Gänse laufen!
Zuletzt geändert von Christina am Sonntag 12. April 2015, 18:57, insgesamt 1-mal geändert.
Beste Grüße,
Christina

Blessmanns Nutztier-Arche
Benutzeravatar
Christina
Moderator
Moderator
Beiträge: 1003
Registriert: 12.2007
Wohnort: Zwischen Hamburg und Bremen
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Freilandhaltung - wieviel Platz ...

Beitrag#8von Christina » Dienstag 11. April 2017, 21:12

Nochmal eine Anmerkung zur Besatzdichte:
Hier im Ort hat jemand 20.000 Hennen auf einigen ha Weide. Das Ergebnis: rund um den Stall alles schwarz, am Zaun alles grün, da ist nie ein Huhn hingekommen. Es fehlen die Büsche, um die Hühner weiter wandern zu lassen.
Die Wiese wird regelmäßig gemäht, sodass auch kein Busch aufkommen kann.
Beste Grüße,
Christina

Blessmanns Nutztier-Arche
Benutzeravatar
Christina
Moderator
Moderator
Beiträge: 1003
Registriert: 12.2007
Wohnort: Zwischen Hamburg und Bremen
Geschlecht: nicht angegeben


Beteilige Dich mit einer Spende