Milchzentrifuge dreht sich nicht: wo ist der Fehler

Moderator: Frankenvieh


AbonnentenAbonnenten: 2
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 152

Milchzentrifuge dreht sich nicht: wo ist der Fehler

Beitrag#1von milchliebend » Donnerstag 9. Februar 2017, 14:45

Hallo liebes Forum!

Ich habe mich schon durch sämtliche Beiträge über Milchzentrifugen gelesen, aber eine Frage bleibt für mich noch unbeantwortet: Warum lässt sich meine Zentrifuge nach dem Zusammenbau nicht mehr drehen?

Also ich habe eine alte MIELE Zentrifuge über ebay erstanden. Der Zustand ist meines Erachtes ok.
Dank dieser Anleitung Anleitung zum Zusammenbau habe ich sie hoffentlich auch richtig zusammengebaut.
Die Schwungglocke mit den Lamellen war bereits zusammengebaut. Ich hatte sie allerdings geöffnet und so weit wie es ging gereinigt. (Habe es mit Zitrone versucht). Der Dichtungsring war noch unbeschädigt.
Allerdings habe ich den schwarzen Dichtungsring (s. Fotos) übrig, ich vermute das ist ein Ersatzring?

Danach habe ich die beiden Teller aufgesetzt, das Teil mit dem Schwimmer drin und die große Schüssel oben drauf. Der Messingkonus mit Loch passt auch perfekt. Wozu ist aber das Teil, das quer oben drüber liegt? (s. Fotos)

Mein eigentliches Problem ist aber: der erste Teller liegt so stark auf der Schwungglocke, dass sie sich nicht mehr dreht!?
Wo und mit was muss ich da schmieren oder fehlt ein Teil?
Dicht aufsitzen muss es ja, sonst ist es ja undicht, oder?

Hier mal noch ein paar Fotos und ich danke schon mal für die Mühe fürs durchlesen!



Liebe Grüße
Christina
img_8317.jpg
img_8315.jpg
img_8276.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von milchliebend am Donnerstag 9. Februar 2017, 14:54, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
milchliebend
Beiträge: 4
Registriert: 02.2017
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Milchzentrifuge dreht sich nicht: wo ist der Fehler

Beitrag#2von Herwig » Freitag 10. Februar 2017, 11:55

Hallo milchliebend,
erst mal ist es tatsächlich so, dass Deine Zentrifuge komplett zu sein schein, sofern das auf dem Foto erkennbar ist...
Der schwarze Dichtungsring scheint tatsächlich Ersatz zu sein.
Schöner wären größere Fotos..
Fehler schein zu sein, dass die Glocke zu hoch sitzt oder der erste Teller zu niedrig.

Fragen:
Ist die Glocke richtig eingerastet auf dem Mitnehmer der Achse? (nicht einfach nur draufstecken, sondern etwas drehen bis sie richtig einrastet, wenn nicht, kann auch ein Fremdkörper das Loch der Glocke innen verstopft haben.)
Ist die Glocke richtig fest zugeschraubt, mit dem dazugehörigen Schlüssel, der in die Löcher der Grundplatte der Glocke passt? (Die muss vollkommen dicht sein und die Dichtung richtig zusammengepresst)
Sind die Lamellen in der richtigen Reihenfolge (auf die Erhebungen auf den Lamellen achten) wieder eingebaut und schließt also die Glocke richtig? (kann man prüfen wenn man oben etwas Wasser reinlaufen lässt)

Der erste Aluteller muss nicht mit großem Druck auf dem Eisenguss sitzen, denn weder von innen noch von außen muss er dicht sein.

Das Teil, welches obendrauf liegt, ist da um die Lamellen aus der Glocke zum Reinigen und Trocknen aufzuspießen wie mit einer Sicherheitsnadel, dann bleiben sie in der richtigen Reihenfolge.
Zuletzt geändert von Herwig am Freitag 10. Februar 2017, 12:00, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3383
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 211
Geschlecht: männlich

Re: Milchzentrifuge dreht sich nicht: wo ist der Fehler

Beitrag#3von milchliebend » Samstag 11. Februar 2017, 13:42

Jipiiiiiii! :) Es dreht sich!
Vielen, vielen Dank, Herwig!
Tatsächlich lag es daran, dass die Schwungglocke nicht richtig geschlossen hat und/oder sie richtig eingerastet war.
Den Schlüssel für die Grundplatte habe ich leider nicht. Allerdings habe ich die Lamellen nochmal genau angeschaut. Ich hatte sie beim ersten Mal genau in der Reihenfolge wieder eingebaut, wie sie drin waren. Ein davon ging allerdings nur sehr schwer rein und sah irgendwie anders aus. Diese habe ich jetzt weggelassen. Gehörte evtl. zu einer anderen Zentrifuge. Und wie in der Anleitung beschrieben, habe ich die mit dem gewellten Rand als letzte oben drauf. Nun sieht man, dass der "Nippel" vom Deckel der Schwungglocke richtig sitzt. (ich versuche das nochmal mit größeren Bildern, mir wurde beim Upload eine Pixelzahl vorgeschrieben)

Jetzt dreht es sich "wunderbar".

Wahrscheinlich fehlt Schmiere, damit es besser geht. Am Eisenguss ist so ein "Guckloch" zum Füllstand ablesen, sieht ziemlich leer aus. Wo und was muss da rein?
Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich eine Art Abfluss, was ist das?
Die Rahmstellschraube fass ich erstmal nicht an.

Liebe Grüße
Christina

Bild
Benutzeravatar
milchliebend
Beiträge: 4
Registriert: 02.2017
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Milchzentrifuge dreht sich nicht: wo ist der Fehler

Beitrag#4von milchliebend » Samstag 11. Februar 2017, 13:54

Sorry, beim Upload mit dem tinypic Tool kommt immer "fehlgeschlagen".
Deshalb hier die Bilder mit einem anderen Dienst hochgeladen:

Bild

Bild
Benutzeravatar
milchliebend
Beiträge: 4
Registriert: 02.2017
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Milchzentrifuge dreht sich nicht: wo ist der Fehler

Beitrag#5von milchliebend » Sonntag 12. Februar 2017, 15:31

habe mich soeben nochmal durch die Beiträge im Forum gewurschtelt.
Ok, ich kann also normales Getriebe- bzw. Motoröl nehmen.
Allerdings habe ich da wohl was mit der Rahmstellschraube verwechselt...ups. Das ist die kleine Schraube an der Schwungglocke, richtig?
Und die große Schraube mit Mutter am Eisenguss ist bestimmt zum Öl ablassen?

Ab Mitte März beginnt unsere Abkalbesaison...freue mich schon die erste Milch durch zu lassen bzw. ich bin gespannt.

Gibt es eigentlich noch irgendwo diese Originalanleitungen hier zum Download? Der ursprüngliche Link funktioniert ja nicht mehr.
Benutzeravatar
milchliebend
Beiträge: 4
Registriert: 02.2017
Geschlecht: nicht angegeben


Beteilige Dich mit einer Spende
cron