alte Gemüsesorten

Moderator: dani


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 7222

Re: alte Gemüsesorten

Beitrag#26von Glanviecher » Mittwoch 28. Januar 2015, 14:20

Bei uns (ganz im Westen) hießen die Kohlrüben, die man zwischen die Dickrüben (Rummele auf westpfälzisch, Dickworz auf nordpfälzisch) setzte, Erdkohlraben, auf pfälzisch Erdkolleraawe. Man hat sie zu Kartoffelwaffeln gegessen oder mit geräuchertem Bauchlappen, Schweinefüßen etc.
Die Kohlraben wurden bei meiner Mutter seit Jahren nicht mehr, und bei mir waren sie letztes Jahr klein, zum Teil hohl oder faul im Stielansatz.
Deshalb hatte ich vorsichtshalber Steckrüben gesät (Helenor, glaube ich). Der Ertrag war sehr gut, der Geschmack etwas milder als der der "Erdkohlraben".
Mein Vater (geborener Sachse) kannte den Begriff Steckrüben nicht, er war der Meinung, das seien Stoppelrüben (die kleinen weiß/violetten Herbstrüben, die man mit geräucherter Blutwurst und geschmolzener Butter isst, also früher tat man das hier).
Die Begriffe scheinen sehr unterschiedlich zu sein.
Benutzeravatar
Glanviecher
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 22
Registriert: 08.2013
Wohnort: 66903 Ohmbach
Geschlecht: weiblich

Re: alte Gemüsesorten

Beitrag#27von Herwig » Mittwoch 28. Januar 2015, 18:59

Ja sehr unterschiedlich Begriffe.... wäre aber ja dennoch schön, wenn sich die regionalen Begriffe und Sorten erhalten.
Im Letzten Jahr habe ich von meinem Futterlieferanten, bergeweise Steckrüben bekommen, alle mit dem Problem der Fäulnis am Stiel, riecht unangenehm.
Scheint also am Jahr gelegen zu haben, vielleicht zu milder Winter.

Wir haben früher sogar Pommes aus Steckrüben gemacht, war lecker. Viele kennen das nur als Suppeneinlage, man kann aber auch Stampf daraus machen oder als Scheiben braten.

Pommes mit verschiedenen Kartoffeln (Blaue, rote) und die Steckrübendazwischen ist ein echter Gehimtipp!!Was für das Auge und für die Geschmacksnerven...
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3387
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Geschlecht: männlich

Re: alte Gemüsesorten

Beitrag#28von schnuckened » Mittwoch 28. Januar 2015, 22:49

...und den Begriff "Wrucken rausmachen" benutzte mein Onkel aus Vorpommern, obwohl ich nicht ganz weiß, ob er diesen Begriff auch aus der ostpreußischen Heimat seiner Mutter, auch meiner Oma natürlich, übernommen hat. Mal meinen Vater fragen, der ist ja schließlich sein Bruder und älter, der muss das auch noch wissen! Aber zumindest weiß ich jetzt, welche Rüben er gemeint hat!

Ja, klasse Tip Herwig mit den Pommes, da wird sich bestimmt die "Nico" gut eigenen! Schöner Kontrast zu den Kartoffelpommes, das kann schon vegetarisch bleiben, meine ich! Etwas selbstgemachten Majodip dazu...

Und auch die Herkunft des Begriffes "kohlrabenschwarz" wäre glaub ich geklärt, ist also eine klassisch pfälzerische Wortverdrehung???

Grüße

Ed
Geprüfter Berater in Wolfsangelegenheiten nach Monitoring-Standards mit Unterstützung von VIEH / majaura@t-online.de
Benutzeravatar
schnuckened
Moderator
Moderator
Beiträge: 760
Registriert: 04.2013
Wohnort: Niederlausitz
Geschlecht: männlich

Re: alte Gemüsesorten

Beitrag#29von Glanviecher » Donnerstag 29. Januar 2015, 09:55

In dem Fall gehen die Kohlraben auf die Kolkraben zurück...
Benutzeravatar
Glanviecher
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 22
Registriert: 08.2013
Wohnort: 66903 Ohmbach
Geschlecht: weiblich

Vorherige

Beteilige Dich mit einer Spende