wann ist Schafen kalt?

Moderator: Robert


AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2746

wann ist Schafen kalt?

Beitrag#1von karinenhof » Freitag 25. Dezember 2009, 00:22

Wir hatten in der vergangenen Woche Temperaturen so um die - 17 bis -20 °C. Unsere Schafe haben auf Ihrer Wiese einen an drei 1/2 Seiten geschlossenen Stall, der schön mit Stroh eingestreut ist. Volle Raufe mit Heu und Wiese, mit Futter drauf (auch wenn´s gerade etwas eingeschneit ist).
Auf St. Kilda ist ja nun auch alles andere als Kuschelwetter.

Einige wenige der Schafe haben ab und zu gezittert. Hatte ich jedenfalls das Gefühl. Die Nacht haben Sie aber lieber draußen vor dem Stall verbracht. Habt Ihr so etwas auch schon erlebt? Ist das durch den schnellen Wetterwechsel gekommen?

Inzwischen sind die Temperaturen so um die 0 °C und von Zittern keine Spur.

etwas ratlose Karin vom Karinenhof im Havelland
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
Benutzeravatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Beiträge: 1444
Registriert: 04.2007
Wohnort: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 27
Geschlecht: weiblich

Beitrag#2von klosterbauer » Samstag 26. Dezember 2009, 13:39

Hi karin,

meine wolligen Schafe habe auch schon ganz entspannt mehr Minusgrade erlebt und lieber draußen genächtigt. Ich gönne ihnen dann immer gutes Heu (sowieso) und etwas mehr Getreide - aber sonst müssen meine ja auch am Gletscher durchkommen,

Hauptsache trocken und ne windgeschützte Stelle, da achte ich schon drauf. Und die suchen sich schon ihr bestes Plätzchen aus.

Bis bald grüßt immer noch weihnachtlich gestimmt

Peter
Klosterhof Bünghausen, Peter Schmidt & Susanne Schulte, Hömelstr. 12, 51645 Gummersbach, I: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
----- Wir züchten Braune Bergschafe, Rotes Höhenvieh und Noriker vom Abtenauer Schlag -----
Benutzeravatar
klosterbauer
...weiß alles ganz genau
...weiß alles ganz genau
Beiträge: 758
Registriert: 12.2007
Wohnort: 51645 Gummersbach
Geschlecht: männlich

Beitrag#3von immenhofeuba » Montag 28. Dezember 2009, 18:37

Hallo Karin,

bei uns waren es auch - 20°C - aber den Schafen hat es überhaupt nichts gemacht. Die lagen aneinandergekuschelt und waren sogar eingeschneit - was für ne Isolation. - Aber über ein paar trockene Brotstücke haben sie sich gefreut. Unsere eigens für die Soays angebauten Rüben haben wir hingegen verschenkt - Darüf hatten sie kein Interesse.

Liebe Grüße vom Rande des Erzgebirges

Heike
Benutzeravatar
immenhofeuba
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 17
Registriert: 04.2009
Wohnort: Chemnitz
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#4von Januschka » Samstag 2. Januar 2010, 18:53

Moin!

Wir haben nun auch Temperaturen von -10 bis -22°C und unsere Schafe liegen überall, bloß nicht im Unterstand. Populär ist die Nähe des Heuballens, damit einem das Essen beim Herumliegen fast im Maul hängt. Ansonsten sind sie eingeschneit und wollen nix außer Wasser und Kiefernzweigen (zum Schubbern und Knabbern).

Allerdings. wir hatten keinen Temperatursturz von 20 Grad, sondern kontinuierliche 'Winterwerdung'.

Januschka
Zuletzt geändert von Januschka am Sonntag 3. Januar 2010, 14:56, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Januschka
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 332
Registriert: 10.2009
Wohnort: Västmanland, Schweden
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#5von carlos » Sonntag 3. Januar 2010, 14:34

Hallo,

auch ich habe meine Soays zittern sehen. Allerdings hatten wir zu dieser Zeit einen eisigen Ostwind und gefühlte -25°C.
Zwar haben meine Tiere auch einen geschützten Unterstand aber sie liegen meistens davor und kauen. Solange sie sich nicht selbst in ihre windgeschützte Hütte legen, werden sie wohl nicht so sehr frieren. Ich vertraue voll und ganz auf den Instinkt unserer Wilden.

Viele Grüße aus Thüringen von Sandro
Benutzeravatar
carlos
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Beiträge: 14
Registriert: 01.2010
Wohnort: Bad Salzungen
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#6von karinenhof » Montag 4. Januar 2010, 13:09

Ja, so einen eisigen Ostwind hatten wir auch.

Zur Zeit ist bei unseren Wollmonstern auch alles in bester Ordnung. Am Tage ruhen sie draußen, in der Nacht zum Teil im Stall und zum Teil vor dem Stall. Zittern habe ich sie nicht wieder sehen.

Wir haben im Herbst ein paar Eicheln gesammelt. Die werden wir jetzt mal so langsam verfüttern.

Bildle Grüße von Karin vom Karinenhof im Havelland
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
Benutzeravatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Beiträge: 1444
Registriert: 04.2007
Wohnort: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 27
Geschlecht: weiblich

Beitrag#7von Januschka » Montag 4. Januar 2010, 13:36

Meine mochten weder Eicheln noch getrocknete Vogelbeeren. Oder brauchen die eine 'Eingewöhnungszeit' um auf den Geschmack zu kommen?

Januschka
Benutzeravatar
Januschka
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 332
Registriert: 10.2009
Wohnort: Västmanland, Schweden
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#8von carlos » Montag 4. Januar 2010, 22:48

Also ich kann nur aus der Erfahrung mit unseren Heidschnucken sagen, dass sie sich mit Vorliebe auf die Eicheln gestürzt haben.
An unserer Heuwiese stehen ein paar große Eichen und dort durften die Schnucken nach dem zweiten Schnitt immer weiden.
Gerade heute habe ich auch meine Soays dabei beobachtet, wie sie unter den Bäumen im Schnee nach etwas fressbarem suchten.
Eicheln??? Jedenfalls liegen dort noch viele unter dem Laub versteckt.


Gruß Sandro
Benutzeravatar
carlos
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Beiträge: 14
Registriert: 01.2010
Wohnort: Bad Salzungen
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#9von immenhofeuba » Dienstag 5. Januar 2010, 10:26

Also letztes Jahr habe ich auch voller Eifer Eicheln gesammelt, in der Hoffnung meinen Soays im Winter einen Leckerbissen vorsetzen zu können. - Aber die Enttäuschung war auf beiden Seiten. Nur mein Bock hat sich drüber her gemacht - der kannte sie wohl aus seiner Zeit aus dem Tierpark. Wir hatten letzte Nacht übrigens - 19 ° C - und alle standen erwartungsvoll an der Raufe - nix Unterstand.

Frostige Grüße aus Euba


Heike
Benutzeravatar
immenhofeuba
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 17
Registriert: 04.2009
Wohnort: Chemnitz
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#10von karinenhof » Dienstag 5. Januar 2010, 14:08

Im vergangenen Jahr hatten wir auch Eicheln. Unsere nehmen die gerne. Ich streue die mit Schwung auf die Wiese und die Soay suchen sich die Teile. Leider haben wir keine Eichen an den Wiesen, so müssen wir uns immer selber etwas kümmern.

Bildle Grüße von Karin vom Karinenhof im Havelland
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
Benutzeravatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Beiträge: 1444
Registriert: 04.2007
Wohnort: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 27
Geschlecht: weiblich

Beitrag#11von Januschka » Dienstag 5. Januar 2010, 22:23

mhmm..

Bei uns gibt es kaum Eichen, vielleicht wissen die Schafe deshalb nix damit anzufangen. ich werde also versuchen, ihnen das beizubringen

Bild

Januschka
Benutzeravatar
Januschka
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 332
Registriert: 10.2009
Wohnort: Västmanland, Schweden
Geschlecht: nicht angegeben

Frieren

Beitrag#12von Ziegenhund » Mittwoch 10. Februar 2010, 16:32

Ich habe meine Soays noch nicht frieren sehen. Sie haben einen Unterstand der geschlossen ist und sogar einen Lamellenvorhang hat! Sie liegen Nachst auch alle darin ! Da wir zur Zeit eine geschlossene Dicke Schneedecke haben bekommen Sie jede Menge Heu ! Und der Renner ist eingeweichte heucobs die ich als Leckerli gebe !!
Gruß Heinz
Gruß Heinz
Solange Menschen denken ,das Tiere nicht fühlen,solange müssen die Tiere fühlen,das Menschen nicht Denken !
Benutzeravatar
Ziegenhund
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Beiträge: 58
Registriert: 04.2008
Wohnort: 93476 Blaibach
Geschlecht: männlich

Beitrag#13von karinenhof » Mittwoch 10. Februar 2010, 23:14

hallo Heinz,

da haben ja Deine Schafe eine echte Luxusunterkunft Bild.

Unser Stall ist an 3 1/2 Seiten geschlossen. Es war wohl der schnelle Wetterwechsel.
Danach ist es nie wieder aufgetreten. Heu fressen unsere auch. Was denn auch sonst. Die Wiesen sind so dick verschneit, dass ein rankommen derzeit nicht möglich ist.


Bildle 'Grüße von Karin vom Karinenhof im Havelland
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
Benutzeravatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Beiträge: 1444
Registriert: 04.2007
Wohnort: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 27
Geschlecht: weiblich

Re: wann ist Schafen kalt?

Beitrag#14von Blindenhund » Sonntag 21. September 2014, 19:25

Als Forum-Neuling und erst kurzzeitiger Besitzer von 5 Soayschafen würde ich gern wissen, was Heucops sind? Ziegenhund hatte geschrieben, dass er sie einweicht und als Leckerlie gibt.
Vielen Dank auch im Namen meiner Neulinge!
Benutzeravatar
Blindenhund
Beiträge: 1
Registriert: 09.2014
Geschlecht: männlich

Re: wann ist Schafen kalt?

Beitrag#15von Claudia » Donnerstag 20. November 2014, 16:28

meist eher in Würfel gepresstes Heu, die Pelettsform ist meist noch kürzer geschnitten und wird nach dem Einweichen brei-artig, Heucobs haben noch ein bisschen Struktur
Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Moderator
Beiträge: 864
Registriert: 04.2013
Wohnort: Wendland
Geschlecht: weiblich


Beteilige Dich mit einer Spende