Milchzentrifuge, woher?

Moderator: Frankenvieh


AbonnentenAbonnenten: 3
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 18650

Re: Milchzentrifuge, woher?

Beitrag#101von Herwig » Freitag 11. März 2016, 16:57

Tja, 1. ist Aluminium wirklich kritisch zu sehen und 2. bin ich gegen jede Form von Gesundheitsgift.

Es wäre eine Möglichkeit einen Teil der Aluteile zu lackieren mit entsprechend geeigneten Lack.
Das wäre für die Auslauftüllen und den Vorratsbehälter eine Lösung, Allerings für die Lamellen und den Schwimmer wird das nicht in Frage kommen.
Bei der Diskussion um Aluminium rücken wirklich die Plastikmaschinen mit Edelstahlteilen wieder in den Focus. (Obwaohl Edelstahl ja auch kritisch zu sehen ist.

Letzlich bleibt es eine individuelle Entscheidung.
Meine Gedanken dazu sind:
Im Gegensatz zu früheren Situationen ist der Anteil der Aluminium Geräte im Haushalt drastisch gesunken, bzw. geht gegen null. Keine Kochtöpfe, Pfannenheber, Rührschüsseln, Milchkannen, Milchfilter, Melkmaschinen, Schlachtutensilien etc etc etc befinden sich mehr in unserem Haushalt. Deos ohne Alusalze etc. tun ihr Übriges.
So, denke ich persönlich, ist die Aluminium Belastung ebenfalls drastisch gesunken und würde sich in unserem Haushalt lediglich auf die Benutzung der Zentrifuge beschränken. Nach meinem momentanen Informationsstand kann ich das für mich persönlich also noch verantworten. Wir haben aber auch keinen Säugling im Haus, in dem Fall würde ich das überdenken wollen.

Angesichts der Belastung durch PCB aus Plastik ist es dann wieder eine Abwägungsfrage. Farben und Lacke enthalten oft Lösungsmittel etc.

Irgendwie gerät man irgendwo immer in eine Sackgasse, es ist zum verzweifeln.

Ich stelle immer wieder fest, das mich Menschen nach solchen Dingen fragen, die an anderer Stelle wieder andere Prioritäten setzen. Gepulste Hochfrequenz aus Handys und deren Sender, Alaunsalze aus den chemisch gegerbten Schuhen, chemische Duftstoffe im Shampoo, Genmais im Hühnerfutter, Antibiotika im Burger etc etc, eine Liste ohne Ende ließe sich erstellen. Ich glaube, niemand kann völlig ohne die individuelle Entscheidungsgewichtung klarkommen. Ein Jammer.
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3343
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 236
Geschlecht: männlich

Re: Milchzentrifuge, woher?

Beitrag#102von Holderboy » Donnerstag 31. März 2016, 19:16

Hallo an alle hier im Forum und Freunde alter Technik.
Ich bin nach Recherchen aus das Forum hier gestoßen und mich schon mal durch die Posts gelesen.
Ich Sammle alte Landtechnik und diese sollte auch in Funktionstüchtigem und vorführbarem Zustand sein.
Nun möchte ich mir eine Milchzentrifuge zulegen und würde gerne eure Meinung hören zu einigen die ich ins Auge gefasst habe.

1. eBay-Artikelnummer:111927725481
2. eBay-Artikelnummer:291723240501
3. eBay-Artikelnummer:141945220241
4. Ebay Kleinanzeigen: 446071892
5. Ebay Kleinanzeigen: 437848814

Ich denke fast das alle in Funktionsfähigem Zustand sind und auch komplett sind. Warum sind bei Nr.5 zwei Trichter Ausläufe und auch eine weitere Glocke dabei, ist es für eine andere Milchsorte ( Schafmilch) ?

würde mich freuen wenn ihr mir helfen könnt eine Entscheidung zu treffen.

mfg Daniel
Benutzeravatar
Holderboy
Beiträge: 1
Registriert: 03.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Vorherige

Beteilige Dich mit einer Spende