Käse und Butter selbst herstellen

Moderator: Frankenvieh


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 17130

Beitrag#51von magda » Samstag 21. August 2010, 22:07

Hallo nochmal,
nachdem unsere käseherstellung funktioniert, haben wir uns nun eine buttermaschine
selber gebaut, damit wir unsere sahne, die nach über 10 tagen sauer wird, auch noch
nutzen können. Ist ne ganz normale standbohrmaschine mit nem gurkenglas eingespannt
mit ner schraubzwinge fest und einer selbstgebauten holzkonstruktion zum schlagen der sahne.
Also ganz simpel aber sehr kostengünstig (wenn gerade standbohrmaschine da).
Dauert ca. 12 minuten und danach ist die butter am rand und der rest molke schwimmt da so rum.
In kaltem wasser durchkneten und fertig ist leckere butter.
Bilder davon gibts unter handwerk (wenns funktioniert und wen es interessiert)
Vielleicht hilfts jemanden.
magda
Benutzeravatar
magda
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Beiträge: 43
Registriert: 04.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#52von Alex » Samstag 21. August 2010, 23:37

Hallo,

die Idee find ich gut. Buttermaschinen sind ja so immer richtig teuer.


Alex
Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 765
Registriert: 11.2006
Wohnort: Franken
Highscores: 16
Geschlecht: weiblich

Beitrag#53von Frankenvieh » Sonntag 22. August 2010, 07:38

Ich schlag den Rahm einfach mit dem Mixer, brauchst du nix basteln. Habe aber auch noch so ein altes Butterglas zum Handkurbeln.
Benutzeravatar
Frankenvieh
Moderator
Moderator
Beiträge: 641
Registriert: 10.2008
Wohnort: Thüringen
Highscores: 43
Geschlecht: weiblich

Beitrag#54von klosterbauer » Sonntag 22. August 2010, 11:30

genau, so klappts bei mir seit zig Jahren ....
Peter
Klosterhof Bünghausen, Peter Schmidt & Susanne Schulte, Hömelstr. 12, 51645 Gummersbach, I: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
----- Wir züchten Braune Bergschafe, Rotes Höhenvieh und Noriker vom Abtenauer Schlag -----
Benutzeravatar
klosterbauer
...weiß alles ganz genau
...weiß alles ganz genau
Beiträge: 758
Registriert: 12.2007
Wohnort: 51645 Gummersbach
Geschlecht: männlich

Beitrag#55von Herwig » Montag 23. August 2010, 09:06

Als man Butterfässer und Handquirle benutzte gab es noch keinen Handmixer, darum kommt heute keiner darauf.
Aber wer schon mal Schlagsahne zu lange geschlagen hat, müsste das doch kennen...Bild
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3344
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 236
Geschlecht: männlich

Beitrag#56von Frankenvieh » Montag 23. August 2010, 13:50

Herwig hat geschrieben:Als man Butterfässer und Handquirle benutzte gab es noch keinen Handmixer, darum kommt heute keiner darauf.
Aber wer schon mal Schlagsahne zu lange geschlagen hat, müsste das doch kennen...Bild


Hab ich mir auch so gedacht! ABER hast du dir die Bilder mal angeschaut? Das Teil sieht so aus als ob man mehrere Liter Rahm ausrühren will, da kommt man nicht weit mit dem Handmixer.....


Wo der große Milchstreik war, hat eine Bäuerin bei uns ne alte Waschmaschine dazu benutzt. Dieses war eine mit einem Quirl unten drin....schwarzenberger hießen die. Sie hat einfach das Stromkabel zur Heizspirale gekappt und hat so gute 50l Rahm gerührtBild
Benutzeravatar
Frankenvieh
Moderator
Moderator
Beiträge: 641
Registriert: 10.2008
Wohnort: Thüringen
Highscores: 43
Geschlecht: weiblich

Beitrag#57von Alex » Montag 23. August 2010, 22:12

Hallo,

ich hab auch schon versucht mit dem Handmixer meinen _rahm von der Ziegenmilch zu buttern, ist aber keine Butter geworden, sondern eine Art Sahnequark egal wie lange ich geschlagen habe. An was lag das?

Alex
Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 765
Registriert: 11.2006
Wohnort: Franken
Highscores: 16
Geschlecht: weiblich

Beitrag#58von Frankenvieh » Dienstag 24. August 2010, 09:01

Ich habe den Rahm immer vorher gekühlt....zu kalt darf er aber auch nicht sein. Mein kühlschrank steht auf 8°C.
Benutzeravatar
Frankenvieh
Moderator
Moderator
Beiträge: 641
Registriert: 10.2008
Wohnort: Thüringen
Highscores: 43
Geschlecht: weiblich

Beitrag#59von Uwe » Donnerstag 26. August 2010, 18:19

Gruß aus der Wesermarsch ...
Uwe
Benutzeravatar
Uwe
Moderator
Moderator
Beiträge: 540
Registriert: 06.2010
Wohnort: Wesermarsch
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#60von magda » Montag 30. August 2010, 20:32

hallo an alle,
das mit dem mixer haben wir auch ausprobiert. leider hat der mixer aber die butterklumpen fein säuberlich zerschlagen. und mit der zustandegekommenen pampe konnte man nichts anfangen. bei frischer sahne geht das mit dem mixer problemlos. ist die sahne aber sauer geworden... da hatten wir keinen erfolg mit dem mixer. und solange die nicht sauer ist, wird die zu anderen sachen verarbeitet (eis läßt grüßen...)
hi alex, vielleicht ist das auch das problem bei der ziegensahne? oder die ist zu warm. gute erfahrung haben wir gemacht, wenn wir den pott mit der sahne in ne schüssel mit eiswasser gestellt haben.
noch etwas. falls die sahne zu dick ist, wird das auch nichts. -neueste erkenntnis mit unserer "buttermaschine"- dann gibt das so eine mischung aus halbfester sahne und weißer mansche die einfach am rand klebt. wir haben dann einfach etwas milch oder saure milch mit reingekippt. und schon ist alles in butter. bzw. wird butter.
liebe grüße
magda
Benutzeravatar
magda
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Beiträge: 43
Registriert: 04.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#61von Herwig » Dienstag 31. August 2010, 08:23

laaangsam mixen ist das Geheimnis gut geht auch der Knethaken, der bei vielen Mixern dabei ist, der haut nicht ales klein...
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3344
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 236
Geschlecht: männlich

Beitrag#62von Brenda » Sonntag 4. September 2011, 14:22

Hat schon jemand pflanzliche Labaustauschstoffe/Pilze für die Käseproduktion ausprobiert? Wieviel verwendet Ihr dann genau wovon und was macht das mit dem Geschmack? (seltsam, dass die Pflanzlichen in Deutschland verboten sein sollen...hat jemand eine Idee dazu?)
Spannendes Thema - danke für Euren informativen Austausch hier!

Liebe Grüße
Benutzeravatar
Brenda
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 36
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Beitrag#63von Alex » Sonntag 4. September 2011, 23:08

Hallo,

ja ich hatte vegetarischen Lab, war super zufrieden, hat gut dickgelegt und wenn man zuviel erwischte wurde es aber nicht bitter, fand ihn geschmacklich besser als Kälberlab jetzt haben sie ihn aber aus dem Programm genommen Bild Bild. Ein Pulver soll stattdessen kommen, warte aber noch darauf.

Grüße Alex
Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu!

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 765
Registriert: 11.2006
Wohnort: Franken
Highscores: 16
Geschlecht: weiblich

Beitrag#64von Brenda » Montag 5. September 2011, 10:36

Hallo Alex,

das ist ja schon was wert, wenn zumindest pflanzliches Austausch-'Labpulver' zu bekommen wäre.
Mein Antrieb ist aber weniger Vegetarismus sondern eher der Reiz mein Lab selbst aus dem Garten holen zu können und Käserei mit Artischockenernte zu verbinden oder ein heimisches Labkraut bei mir hierfür zu kultivieren.
Könnte mir vorstellen, dass die 'Labselbstversorgung' mit einer entsprechenden Pilzkultur einfacher wäre....
.... keine Ahnung.

Liebe Grüße
Benutzeravatar
Brenda
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 36
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Beitrag#65von Alex » Montag 5. September 2011, 21:56

Hallo

das war aus einer Pilzkultur, ich hab aber auch schon mal einen Bericht gelesen über Labpflanzen, soll aber schwieriger sein, ich brauch jetzt schon immer bis ich mich wieder an ein neues Lab gewöhnt habe. An Pflanzen hab ich mich noch nicht gewagt, obwohl ich schon lange käse. Hab aber nicht immer die Zeit ständig miot dem Thermometer usw. nebenan zu stehen.

Obwohl die eigene Labversorgung schon echt seinen Reiz hätte. Das Pulver möchte ich gerne ausprobieren, wenn denn da ist, weil im flüssigen ist halt auch immer Konservierungsmittel.

Grüße Alex
Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu!

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 765
Registriert: 11.2006
Wohnort: Franken
Highscores: 16
Geschlecht: weiblich

Re: Käse und Butter selbst herstellen

Beitrag#66von tomtom » Mittwoch 5. Dezember 2012, 11:34

Hallo,

ich bin mal wieder über einen alten Thread gestolpert, der mich interessiert...

Hat jemand mittlerweile Erfahrungen mit den oben genannten Labkräutern (laut Wikipedia: Echtes Labkraut=galium verum, oder andere galium-Sorten) als Ersatz für das klassische Kälbermagenlab? Funktioniert das genauso und vor allem: wächst das im Garten? :-) Wär doch toll, wenn man sich das selber ziehen könnte...

LG, Tom
Benutzeravatar
tomtom
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 23
Registriert: 11.2012
Geschlecht: männlich

Re: Käse und Butter selbst herstellen

Beitrag#67von Herwig » Mittwoch 5. Dezember 2012, 17:09

Ich habe mit Labtabletten angefangen und dann Pulver benutzt. Wenn Kraut genauso funktionieren würde, würde ich es nehmen...
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3344
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 236
Geschlecht: männlich

Re: Käse und Butter selbst herstellen

Beitrag#68von tomtom » Mittwoch 5. Dezember 2012, 18:04

Hab mich heute ein wenig im Netz umgesehen, das Kraut scheint wohl ansatzweise zu funktionieren, vielleicht nicht ganz so gut wie Kälberlab... ich werd wohl im Frühjahr was anpflanzen und Versuche machen :-)
Benutzeravatar
tomtom
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 23
Registriert: 11.2012
Geschlecht: männlich

Re: Käse und Butter selbst herstellen

Beitrag#69von serradella » Dienstag 18. Dezember 2012, 10:50

Es gibt dazu einen Artikel von jemandem, der es ausprobiert hat, aber nicht im Netz mW.

Man kriegt die Milch zum Gerinnen mit dem Kraut.
Allerdings färbt es zum einen, zum anderen verhält sich der Käse beim Reifen anders.

Nicht ohne GRund ist Christian Hansen in der Szene ein Name, er hat das erste standardisierte Lab hergestellt, mit dem nicht jeder Käse ein Pilotprojekt wurde.

Nichts gegen Pilotprojekte, aber wenn man eine bestimmte Qualität anstrebt zB beim Käsen und halten will, sind einigermaßen plan- und berechenbare Ausgangsstoffe hilfreich. Ich finde, Käsen hat immer noch mehr Einflußparameter, als einem lieb sein kann, bin echt froh, dass es Lab und Kulturen gibt und hoffe, nicht irgendwann ohne auskommen zu müssen.

Aber wenn es jemand ausprobiert mit dem Labkraut - neugierig bin ich auch ;-).

Gruß, serradella
Benutzeravatar
serradella
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Beiträge: 69
Registriert: 09.2010
Wohnort: 31595 Steyerberg
Geschlecht: weiblich

Re: Käse und Butter selbst herstellen

Beitrag#70von permakult2012 » Samstag 19. Januar 2013, 21:28

Das liest sich ja sooo spannend. Bei uns wächst Labkraut - hatte nur noch nie den Namen mit Käse in Verbindung gebracht, peinlich dass ich das nicht wusste. Und, hat jemand das mit dem frischen Kraut ausprobiert? Die Vorstellung, kein Kälber-Lab o.a. kaufen zu müssen gefällt mir! Allerdings hab ich noch keine Ahnung, wie ich an frische Roh-Milch komme. L.G. Anja
Benutzeravatar
permakult2012
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Beiträge: 82
Registriert: 01.2012
Wohnort: Bayern
Geschlecht: weiblich

Re: Käse und Butter selbst herstellen

Beitrag#71von Herwig » Montag 21. Januar 2013, 10:43

Ziege, Kuh oder Schaf muss gemolken werden, schon hast du Rohmilch. Vielleicht kennst du jemanden mit einer dieser Tierarten??
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3344
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 236
Geschlecht: männlich

Re: Käse und Butter selbst herstellen

Beitrag#72von permakult2012 » Samstag 26. Januar 2013, 19:55

Hallo Herwig, nein noch nicht. Wir schauen schon immer wo wir regional einkaufen können, aber mit Milch hat es noch nicht geklappt. Wir wollen natürlich am liebsten Bio-Qualität oder wenigstens aus extensiver/artgerechter Haltung. Da muss man lange suchen bzw. weit fahren... L.G. Anja
Benutzeravatar
permakult2012
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Beiträge: 82
Registriert: 01.2012
Wohnort: Bayern
Geschlecht: weiblich

Vorherige

Beteilige Dich mit einer Spende