welches Huhn für uns?


AbonnentenAbonnenten: 2
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 999

welches Huhn für uns?

Beitrag#1von NicoleK » Montag 2. Dezember 2013, 20:46

Hallo ihr Lieben,
wir spielen mit dem Gedanken einigen Hühner ein Heim zu bieten.
Die Rasse sollte
- auf der roten Liste stehen
- uns auch im Winter mit Eiern versorgen
- möglichst zutraulich sein
- nicht unbedingt fliegen
- gut Brüten

ich liebäugle ja mit den Lachshühnern, könnt ihr mir aus Eurer Erfahrung berichten ob sie unter genannten Punkten für uns in Frage kommen?
Im www liest man soooviel, manche sagen Winterleger ja, andere wieder nein usw. Wie sind Eure Erfahrungen?
Benutzeravatar
NicoleK
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 26
Registriert: 11.2013
Geschlecht: weiblich

Re: welches Huhn für uns?

Beitrag#2von lucky9 » Montag 2. Dezember 2013, 21:50

Hallo,

also mit dem brüten des ist so ne sache ich hab von noch keiner rasse auf der liste gehört sie würde zuverlässigbrüten klar immer wieder mal eines setzt sich schon hin aber da musst du ne masse an hühnern haben das man sagen könnte ok da kann sich evtel mal eins hinsetzten.
Gut legen wen man richtig füttert und im winter die licht phase verlängert würden die Deutschen Sperber.
Evtel wissen die andern ja noch etwas genaueres.
Benutzeravatar
lucky9
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 203
Registriert: 12.2011
Wohnort: Mittelfranken
Highscores: 1
Geschlecht: männlich

Re: welches Huhn für uns?

Beitrag#3von Alex » Montag 2. Dezember 2013, 22:34

Also ich verlängere im Winter auch das Licht, da hab ich dann immer ein paar Eier.

Ich habe Lachse, sie sind sehr nett werden richtig handzahm und ruhig, raufen kaum und büchsen nie aus und legen in den ersten zwei Jahren auch genug Eier und sie sind groß genug, dass man auch einen ordentlichen Braten hat.Brauchen keinen hohen Zaun und keinen riesen Freilauf Ausserdem find ich sie ausgesprochen schön. Nachteil: Zuverlässig gebrütet hat bei mir noch keine, kommt aber schon immer wieder vor, ich will nächstes Jahr einige Lachseier unter den Mixen ausbrüten lassen, Hühner aus Naturbrut setzten sich nach meiner Erfahrung dann eher mal selber auf, bisher hab ich nur Kunstbrutlachse. Dann sie fallen nach zwei Jahren in der Leistung extrem zurück und sind dann eigentlich alt, andere Hühner leben länger. Und sie sind nicht ganz so robust, im Vergleich zu meinen Mixen.

Die Deutschen Sperber hab ich erst seit diesem Jahr, kann also zur Eierleistung nicht viel sagen, hab aber bisher nur gutes gehört, aber sie sind schon um einiges aufgeweckter als die ruhigen Lachse. Allerdings sind sie auch recht zutraulich, hat auch was mit der Aufzucht zu tun.

Thüringer Barthühner hatte ich mal, die legten super, waren aber stets bemüht irgendwie ihr ihnen zugewiesenes Domizil zu verlassen und waren sehr leicht, also zum Mittagessen mussten mind. zwei dran glauben, damit wir einigermasen satt wurden, ausserdem waren sie relativ scheu.

Alex
Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu!

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 771
Registriert: 11.2006
Wohnort: Franken
Highscores: 16
Geschlecht: weiblich

Re: welches Huhn für uns?

Beitrag#4von Jaegertom » Dienstag 3. Dezember 2013, 09:50

Kann Altsteirer empfehlen. Sehr robust, sehr gute Naturbrüter, von 10 Hennen haben 10!!! gebrütet,
Legen auch im Winter, aber die Mauserpause davor nehmen sie ernst. Verteidigen sehr gut ihre Küken, suchen sehr fleißig im Freien ihr Futter. Können im Notfalle sehr gut fliegen und auch mal vor einem Greivvogel flüchten.
Ein sehr naturbelassenes Huhn, bei uns absolut stalltreu, keines ist nachts draußen, kommen von alleine in den Stall , und wenn zugefüttert wird auf dem Gelände flüchtet auch keines. Sind relativ zutraulich, kein nervöses hin und hergerenne wenn man in den Stall geht.
Auch sehr langlebeig, unsere älteste Henne ist 5 und legt immer noch.
Im Vergleich zu Sulmtalern, die wir auch haben, brauchen die Altsteirer deutlich weniger Zufutter.
Die Sulmtaler werden zwar schwerer, fressen aber auch mehr. Bei den Sulmtalern glucken nicht so viele. Legen tun sie auch gut, etwas schwerere Eier.
Das Fleisch ist bei beiden erste Qualität, habe schon viele Hühnerrassen geschlachtet und gegessen, aber an Altsteirer kommt absolut keines ran. Schönes dunkles beinahe wildfarbenes Fleisch, als Suppenhahn sehr zart, ebenso als Brathähnchen.
Einziger Nachteil; Sie wachsen sehr langsam, vor einem Jahr wird sich Schlachten kaum lohnen.
Aber wie war es doch mit Slow Food???
Und bei Altsteirern machst auch wegen der Roten Liste keinen Fehler, weil die wirklich noch rar sind.
Benutzeravatar
Jaegertom
...ist wohl ein Fachmann/frau
...ist wohl ein Fachmann/frau
Beiträge: 466
Registriert: 10.2011
Highscores: 1
Geschlecht: nicht angegeben

Re: welches Huhn für uns?

Beitrag#5von NicoleK » Dienstag 3. Dezember 2013, 10:45

Hallo Jaegertom,
da wir eh nicht so die Geflügelesser sind wäre das mit dem langsameren Wachtum kein Problem. Was du sonst schreibst klingt gut, ich werde auf alle Fälle mal mit meinem Mann drüber sprechen.
Benutzeravatar
NicoleK
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 26
Registriert: 11.2013
Geschlecht: weiblich

Re: welches Huhn für uns?

Beitrag#6von Herwig » Mittwoch 4. Dezember 2013, 06:36

Ich hatte auch Altsteierer, meine Begeisterung wurde getrübt wegen der zu guten Futtersuche. Altsteirer sind definitiv keine Anfängerhühner. Die suchen nämlich überall, im Gemüsebeet, Kompost, Blumenbeete, Kräuterspirale etc., kurz gesagt, graben sie alles um, überall Hühnerkacke, die wird in das Haus getragen, wenn man nicht konsequent Schuhe ausziehen lässt, auch von Besuchern.
Wer also ebenfalls einen angrenzenden Gemüsegarten oder andere Erntekulturen pflegt, ist nicht optimal zufrieden. Die Altsteirer überfliegen JEDEN Zaun, jeder Höhe, egal ob das Futterangebot auf der einen oder anderen Seite besser ist, es wird alles intensiv untersucht. (Selbst Blumentöpfe)
Sicher brauchten meine Altsteirer weniger ZUfutter als die anderen Rassen, haben mir aber Schaden gemacht, die die Futterersparnis um das 1000 Fache überschreiten.
Altsteirer sind ideale Wildniseroberer und hervorragend geeignet für verwilderte Grundstücke mit Raubvogelgefahr, für den kultivierten Bauerngarten aber eine nicht zu verachtende Gefahr. Gibt es unmittelbar angrenzende Nachbarn, ist ein Streit vorprogrammiert!
Der Bruttrieb ist fast zu gut, sie vermehren sich fast unkontrollierbar und haben sich andauern mit meinen anderen Hühnerstämmen vermischt. Katastrophe ohne Ende. Andauernd glucken oder mausern kaum Eier legen, dass war mein subjektives Empfinden.
Ich habe irgendwann meine Altsteirer regelrecht Hass erfüllt geschlachtet.
Wenn du ein Grundstück, abgelegen von Straße und Nachbarn ohne Kulturen hast, Raubvogel oder Fuchsbesuch vorprogrammiert ist, sicher ideales Huhn. Legst du auch Wert auf etwas Rasen, eine Sitzecke ohne Hühnerkot etc. ist es nicht optimal. Du wirst dich ärgern und die Freude an der Hühnerhaltung wird getrübt, vielleicht bringt es auch Leute dazu, die Haltung von Hühnern niemals wieder anzugehen, wäre schade drum.
Wenn du so einen erhöhten Wert auf Glucken legst, aber keinen Wert auf Schlachtung, scheint Dir die Tatsache nicht bewusst zu sein, dass jede Legehenne einen Bruder hat, denn wenn du viele Küken hast, hast du auch viele Hähnchen!! Du musst Schlachten, sonst kriegst du die Krise, du kannst die Hähnchen nicht lebend verkaufen!!
Ich züchte seit Jahren immer 6 verschiedene Hühnerrassen und versuche immer mal etwas neues, aber Altsteirer kommen mir so schnell nicht wieder auf den Hof.

Ich würde dir Sundheimer empfehlen, oder Sachsenhühner. Willst du richtige Suppenhühner mit Fleisch sind Mechelner meine Wahl. Bei diesen Rassen hast du immer Glucken dabei, sie sind in umzäunten Flächen zu halten und bringen zumindest im 1. und 2. Jahr viele Eier und legen auch durch den Winter ohne großes Lichtprogramm.
Lachshühner haben wenig bis keine Glucken, wenn sie allerdings glucken, dann stehen sie nicht eher auf, bis die Küken da sind, sind aber tolle Hühner, machen gar keinen Stress. Augsburger sind auch gute Flieger, Cemani ebenfalls.
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3394
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 202
Geschlecht: männlich

Re: welches Huhn für uns?

Beitrag#7von Christina » Mittwoch 4. Dezember 2013, 07:51

Na, da bin ich jetzt mal gespannt! In zwei Wochen ziehen bei mir zwei Altsteirer-Hennen ein. Ich fand die ja schon immer hübsch und interessant und will es jetzt mal versuchen. Unsere anderen Hühner fliegen zwar auch, aber nur innerhalb unseres Grundstücks. Wenn diese bis zu den Nachbarn gehen, hat sich der Versuch schnell erledigt. Aber warten wir ab. Vielleicht erkennen diese beiden ja, wo sie hingehören und wo nicht.

PS: Eine Glucke kann schon mal problemlos 5 Brathähnchen machen. Rechne hoch...
Benutzeravatar
Christina
Moderator
Moderator
Beiträge: 1006
Registriert: 12.2007
Wohnort: Zwischen Hamburg und Bremen
Geschlecht: nicht angegeben

Re: welches Huhn für uns?

Beitrag#8von Alex » Mittwoch 4. Dezember 2013, 11:45

Also wenn man kein so großér Geflügelesser ist, dann würde ich auch keinen gesteigerten Wert auf Glucken legen, weil viele Glucken bedeutet, wenig Eier aber viele Hähnchen. Ich würde auch eine ruhige Rasse wie die Lachse nehmen und mir noch zwei einzelne gluckende Hühner dazu nehmen, denen kann man ja dann die gewünschten Eier unterschieben für den Nachwuchs.

Ich habe neben meinen reinrassigen Hühnern immer noch extra eine Truppe Mixe laufen, da wird dann mächtig gebrütet und die bekommen dann teilweise die reinrassigen untergeschoben. Wenn ich da eine gute Glucke dabei habe, die lebt dann schon mal so einnige Jahre.

Alex
Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu!

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 771
Registriert: 11.2006
Wohnort: Franken
Highscores: 16
Geschlecht: weiblich

Re: welches Huhn für uns?

Beitrag#9von Jaegertom » Mittwoch 4. Dezember 2013, 13:17

Ich kann nur von meinen Erfahrungen berichten. Wir haben auch noch ein paar andere Mixhühner. Die sind auch nicht besser. Sie scharren ebenso wie die Altsteirer überall herum.
Auf unserem vorherigen Hof hatten wir nur so 3 Ar umzäunt. MIt Bauzaun. War kein Problem, die sind immer dringeblieben.
Hab dazugeschrieben, mit etwas Zufutter gehen unsere nicht weg.
Nun haben sie ca 1 hektar eingezäunt, und auch da fliegen sie nicht über den 2 m hohen Zaun obwohl sie könnten.
Mit Sicherheit haben einige schlechte Erfahrungen gemacht. Wir jedenfalls definitiv nicht, nur beste Erfahrungen im Vergleich zu anderen Rassen.
Keinerlei Medikamente, nicht mal Entwurmung, absolute Härte und sehr schnelle Feindwahrnehmung, an unserem Hund laufen sie jedoch gemütlich vorbei.
Selbst die Hähne sind untereinander verträglich, manchmal nicht zu anderen Rassen. Die Sulmtaler Hähne werden regelmäßig verprügelt, die Zwerghähne und Seidenhähne werden nicht mal wahrgenommen.
Vermehren tun sie sich natürlich außerordentlich gut, man sollte sich aufs Schlachten einstellen.
Für uns jedenfalls, sind sie die absoluten Überlebenskünstler.
Unsere Sulmtaler sind freilich gemütlicher, brauchen aber deutlich mehr Futter .
WIr haben jedenfalls unsere Freude an den Tieren und wurden nicht wie Herwig leider enttäuscht.
Benutzeravatar
Jaegertom
...ist wohl ein Fachmann/frau
...ist wohl ein Fachmann/frau
Beiträge: 466
Registriert: 10.2011
Highscores: 1
Geschlecht: nicht angegeben

Re: welches Huhn für uns?

Beitrag#10von NicoleK » Mittwoch 4. Dezember 2013, 14:18

Das Problem ist, wenn sie über den hinteren Zaun fliegen haben sie nicht ganz 3 Meter durch lichtes Gebüsch und eine 1,5m "hohe" Mauer. Dann stehen sie im Friedhof. DAS gilt es auf alle Fälle zu verhindern. Ich glaube das ist auch ein Risiko welches ich nicht eingehen möchte.

Ich denke mit den Lachsen sind wir auf der sichereren Seite.

Hat zufällig jemand welche abzugeben? Muß auch nicht sofort sein ;-)
Benutzeravatar
NicoleK
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 26
Registriert: 11.2013
Geschlecht: weiblich

Re: welches Huhn für uns?

Beitrag#11von Christina » Mittwoch 4. Dezember 2013, 19:27

Scharrende Altsteierer auf dem Grab... Ich weiß gerade nicht, ob ich bei der Vorstellung lachen oder mich gruseln soll!??!
Nimm mal lieber Lachse... :smileyvieh:
Beste Grüße,
Christina

Blessmanns Nutztier-Arche
Benutzeravatar
Christina
Moderator
Moderator
Beiträge: 1006
Registriert: 12.2007
Wohnort: Zwischen Hamburg und Bremen
Geschlecht: nicht angegeben

Re: welches Huhn für uns?

Beitrag#12von Claudia » Mittwoch 4. Dezember 2013, 20:10

bei dem Madenaufkommen auf Friedhöfen braucht es aber keine Zufütterung :geist:
Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Moderator
Beiträge: 867
Registriert: 04.2013
Wohnort: Wendland
Geschlecht: weiblich

Re: welches Huhn für uns?

Beitrag#13von waldschrat » Donnerstag 5. Dezember 2013, 13:00

Also ich habe Altsteirer, Ostfriesische Möven und Legehybriden. Wenn ich die aus dem Auslauf in den Garten lasse, merkst du keinen Unterschied, die wühlen alle gleich. Der Riesenunterschied liegt im Wesen: Altsteirer sind friedlich und genügsam. Legehybriden halten die strikte Hackordnung, ich sage immer: das sind meine rechtsradikalen Hühner, da gibts nur auf die Zwölf.
also ich würde jederzeit wieder mit Altsteirer anfangen.
Benutzeravatar
waldschrat
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 33
Registriert: 06.2012
Geschlecht: männlich

Re: welches Huhn für uns?

Beitrag#14von Alex » Donnerstag 5. Dezember 2013, 22:25

Wenn du Interesse an Lachsen hast kannst du dich im Frühjahr melden.

Alex
Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu!

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 771
Registriert: 11.2006
Wohnort: Franken
Highscores: 16
Geschlecht: weiblich

Re: welches Huhn für uns?

Beitrag#15von Jaegertom » Freitag 6. Dezember 2013, 10:46

waldschrat hat geschrieben:Also ich habe Altsteirer, Ostfriesische Möven und Legehybriden. Wenn ich die aus dem Auslauf in den Garten lasse, merkst du keinen Unterschied, die wühlen alle gleich. Der Riesenunterschied liegt im Wesen: Altsteirer sind friedlich und genügsam. Legehybriden halten die strikte Hackordnung, ich sage immer: das sind meine rechtsradikalen Hühner, da gibts nur auf die Zwölf.
also ich würde jederzeit wieder mit Altsteirer anfangen.


Gott sei Dank bin ich nicht alleine!

Noch einer mit anständigen Altsteirern.
Wer in der kommenden Saison Interesse an anständig erzogenen, sozialisierten, nicht auf Gräbern scharrenden Altsteirern hat, darf sich gerne melden.
Bei zu viel Flug hilft auch noch die Schere bis zur nächsten Mauser.
Im Gegensatz zu meinem Cockerspaniel, der ein Ausbrechkünstler war und eines Tages tatsächlich vom nebenliegenden Friedhof mit einem Knochen wieder kam.....
Benutzeravatar
Jaegertom
...ist wohl ein Fachmann/frau
...ist wohl ein Fachmann/frau
Beiträge: 466
Registriert: 10.2011
Highscores: 1
Geschlecht: nicht angegeben

Re: welches Huhn für uns?

Beitrag#16von Christina » Samstag 7. Dezember 2013, 09:37

Mein Onkel hat mal ähnliches in seiner Kindheit getan wie Dein Cocker. Anschließend glaubte ihm die Lehrerin dann doch, dass in dem Hügelgrab, das zum Jagdschloss hier gehört, echte Menschen begraben sind. Damit hat ers bis in die Zeitung geschafft. Meine Großeltern sollen ziemlich sauer gewesen sein. Kaum zu glauben, später ist aus ihm selbst noch ein Lehrer geworden.

Bezüglich der gut erzogenen Altsteirer nehme ich Dich beim Wort, Jaegertom, wenn ich hier nächstes Jahr weiter in die Richtung gehe!
Benutzeravatar
Christina
Moderator
Moderator
Beiträge: 1006
Registriert: 12.2007
Wohnort: Zwischen Hamburg und Bremen
Geschlecht: nicht angegeben

Re: welches Huhn für uns?

Beitrag#17von Jaegertom » Samstag 7. Dezember 2013, 13:33

Vielleicht hab ich es bis dahin geschafft, dass sie kleine Tafeln vor leckerem Gemüse und Salat lesen und respektieren, wo draufsteht:

No scharr-no kratz-no pick-no Altsteirer
Benutzeravatar
Jaegertom
...ist wohl ein Fachmann/frau
...ist wohl ein Fachmann/frau
Beiträge: 466
Registriert: 10.2011
Highscores: 1
Geschlecht: nicht angegeben


Beteilige Dich mit einer Spende