Welche Hühner- Neueinsteiger


AbonnentenAbonnenten: 3
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1476

Welche Hühner- Neueinsteiger

Beitrag#1von fabsel » Sonntag 29. März 2015, 08:43

Hallo erstmal :10hallo2:

ich bin ganz neu auf diesem Gebiet und habe deshalb praktisch noch null Ahnung nach was ich mich umschauen soll.

Meine Freundin will schon seit ich denken kann gerne ein paar Hühner vor allem um uns selbst mit eigenen Eiern zu versorgen.
Nun haben wir ein großes Gartengrundstück wenige Meter von unserem Haus entfernt gekauft und haben dadurch den Platz um diese zu halten.

Ich denke da eher an eine kleine Zahl, so ca. vier Hennen. Ein Hahn ist wohl eher nicht möglich, da es genau deshalb schon Ärger bei uns in der Nachbarschaft gab. :(

Da wir weder züchten noch schlachten wollen, sollten die Hühner nur bei der Legeleistung nicht zu sehr schwächeln :)
Wir beide sind kein Fan von Hybriden und würde uns eher an Rassetieren interessieren, wenn diese nicht zu sehr krankheitsanfällig sind.

Welche Hühner entsprechen diesen Kriterien denn am ehesten?

Über viele Antworten würde ich mich sehr freuen! :)

Gruß Fabsel
Zuletzt geändert von fabsel am Sonntag 29. März 2015, 09:26, insgesamt 4-mal geändert.
Benutzeravatar
fabsel
Beiträge: 2
Registriert: 03.2015
Highscores: 2
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Welche Hühner- Neueinsteiger

Beitrag#2von Alex » Sonntag 29. März 2015, 14:02

Hallo,

ich würde in dem Fall Deutsche Sperber empfehlen, die legen sehr gut, sind recht robust, fliegen nicht und werden schön zahm. Legen rein weiße Eier. Vom Braten her, sind sie nicht so toll, aber das wollt ihr ja sowieso nicht. Und hübsch aussehen tun sie auch. Meine machen auch nur eine kurze Winterpause.

Alex
Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu!

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 771
Registriert: 11.2006
Wohnort: Franken
Highscores: 16
Geschlecht: weiblich

Re: Welche Hühner- Neueinsteiger

Beitrag#3von klosterbauer » Montag 30. März 2015, 03:44

Hallo zurück

das ist sicher eine Glaubensfrage - die klassischen Zweinutzungshühner sind auch ordentlich bei der Legeleistung. Mir fallen da Sulmtaler ein, Sundheimer, Vorwerk, aber auch unsre hier heimischen Bergischen Rassen. Gibt es vielleicht was, was auch typisch ist für Eure Region (die ich ja nicht kenne)

Peter
Klosterhof Bünghausen, Peter Schmidt & Susanne Schulte, Hömelstr. 12, 51645 Gummersbach, I: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
----- Wir züchten Braune Bergschafe, Rotes Höhenvieh und Noriker vom Abtenauer Schlag -----
Benutzeravatar
klosterbauer
...weiß alles ganz genau
...weiß alles ganz genau
Beiträge: 758
Registriert: 12.2007
Wohnort: 51645 Gummersbach
Geschlecht: männlich

Re: Welche Hühner- Neueinsteiger

Beitrag#4von Conny » Montag 30. März 2015, 17:16

Hallo,

herzlich Willkommen. Ich schwärme ja seit etlichen Jahren für Deutsche Lachshühner. Sie sind hübsch, sehr zutraulich, fliegen nicht und sind vom Aussterben bedroht. Legeleistung ist für mich vollkommen okay, machen aber eine Winterpause, dafür glucken sie nicht (was für reine Eierselbstversorger wieder gut ist).

LG Conny
Benutzeravatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1526
Registriert: 05.2008
Wohnort: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Geschlecht: weiblich

Re: Welche Hühner- Neueinsteiger

Beitrag#5von frank.s » Mittwoch 1. April 2015, 18:12

Wenn ihr nicht schlachten wollt und wirklich nur Hühner zum legen möchtet, würde ich von Lachshühnern oder Zweinutzungshühner abraten und mir eine Legerasse holen.

Ich habe gute Erfahrungen mit Ostfrisischen Möwen, Bergischen Schlotterkämmen und die Rammelsloher sind auch recht gut in der Leistung.
Viele Grüße
Frank

http://bartkaninchen-mainz.de.tl
Benutzeravatar
frank.s
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 162
Registriert: 04.2010
Wohnort: Mainz
Geschlecht: männlich

Re: Welche Hühner- Neueinsteiger

Beitrag#6von fabsel » Samstag 4. April 2015, 14:45

Danke schon einmal für die vielen Vorschläge!

Peter zu deiner Frage: ich komme aus Richtung Stuttgart- oder auch Nähe schwäbische Alb=)

Conny die Lachshühner gefallen mir auch sehr und die 150 Eier im Jahr, die sie angeblich legen, sind für mich auch ok ;)
kannst du die ca. 150 Eier bestätigen? Hälst du die mit oder ohne Hahn?

Die deutschen Sperber gefallen mir auch sehr, hatte mir die Amrocks auch schon angeschaut die denen ja sehr ähnlich sind.

frank: Von den reinen Legezahlen unterscheidet sich das Lachshuhn doch gar nicht soo stark von den Möwen etc. oder? Zumindest laut Wikipedia ;)
Benutzeravatar
fabsel
Beiträge: 2
Registriert: 03.2015
Highscores: 2
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Welche Hühner- Neueinsteiger

Beitrag#7von klosterbauer » Samstag 4. April 2015, 16:23

Ahoi fabsel,

dann wären es vielleicht die Sundheimer oder Augsburger, die regional typisch wären ....
Klosterhof Bünghausen, Peter Schmidt & Susanne Schulte, Hömelstr. 12, 51645 Gummersbach, I: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
----- Wir züchten Braune Bergschafe, Rotes Höhenvieh und Noriker vom Abtenauer Schlag -----
Benutzeravatar
klosterbauer
...weiß alles ganz genau
...weiß alles ganz genau
Beiträge: 758
Registriert: 12.2007
Wohnort: 51645 Gummersbach
Geschlecht: männlich

Re: Welche Hühner- Neueinsteiger

Beitrag#8von frank.s » Samstag 4. April 2015, 18:39

Die Lachshühner sind eine super schöne Rasse, ich fand sie von der Legeleistung aber nicht so gut und sie fressen halt im Vergleich zu einer Möwe sehr viel...die Schlotterkäme und Möwen sind genügsamer und suchen sich, wenn sie genug Auslauf haben, viel Futter auch selber.
Viele Grüße
Frank

http://bartkaninchen-mainz.de.tl
Benutzeravatar
frank.s
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 162
Registriert: 04.2010
Wohnort: Mainz
Geschlecht: männlich

Re: Welche Hühner- Neueinsteiger

Beitrag#9von Alex » Sonntag 5. April 2015, 00:17

Hallo,

ich habe neben den Sperbern auch Lachshühner, aber was die Legeleistung und auch die Robustheit angeht, kann man die Lachse im Gegensatz zu den Sperbern vergessen. 150 Eier bei den Lachsen kann ich aus meiner Erfahrung nicht bestätigen, ist aber meine subjektive Meinung Allerdings kehrt sich das ganze beim Sonntagsbraten um. Deshalb habe ich beide Rassen. Die Lachse haben ein ganz hervorragendes Fleisch, viel besser als die Sperber(hätte früher auch nie gedacht, dass es da solche Unterschiede gibt) Man muss sich einfach überlegen auf was man wert legt.

Alex
Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu!

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 771
Registriert: 11.2006
Wohnort: Franken
Highscores: 16
Geschlecht: weiblich

Re: Welche Hühner- Neueinsteiger

Beitrag#10von rainer1 » Sonntag 5. April 2015, 11:48

Hallo

Was die Legeleistung angeht denke ich fährt man am besten mit Hybriden die Legen einfach am meisten.

Ich denke wenn man immer Eier haben will muss man nach spätestens 4 Jahren die Alten weg tun da legen sie nämlich kaum noch und man kommt ums schlachten einfach nicht drum rum und es schliest sich ein Kreis den es gibt noch eine gute Suppe daraus und warum sollte man das dann verschwenden und sie nicht schlachten es wäre schade um das fleisch denke ich.
Und sie Laufen lassen bis sie eines natürlichen Todes Sterben macht zum einen keinen Sinn und zum anderen wenn man wieder Junge holt reicht der platz nicht mehr und die alten müssen weg und da ist es einfach am sinnvollsten sie zu schlachten und was davon zu haben es ist eben ein Kreislauf wo das schlachten mit dazu gehört denke ich und man nicht sagen kann es wird nicht geschlachtet.


Gruß

Rainer
Benutzeravatar
rainer1
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Beiträge: 83
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Welche Hühner- Neueinsteiger

Beitrag#11von Conny » Sonntag 5. April 2015, 16:54

fabsel hat geschrieben:Danke schon einmal für die vielen Vorschläge!

Peter zu deiner Frage: ich komme aus Richtung Stuttgart- oder auch Nähe schwäbische Alb=)

Conny die Lachshühner gefallen mir auch sehr und die 150 Eier im Jahr, die sie angeblich legen, sind für mich auch ok ;)
kannst du die ca. 150 Eier bestätigen? Hälst du die mit oder ohne Hahn?

Die deutschen Sperber gefallen mir auch sehr, hatte mir die Amrocks auch schon angeschaut die denen ja sehr ähnlich sind.

frank: Von den reinen Legezahlen unterscheidet sich das Lachshuhn doch gar nicht soo stark von den Möwen etc. oder? Zumindest laut Wikipedia ;)


Hallo,

meine legen sogar um einiges mehr. Man muss darauf achten, aus welchen Zuchtstämmen man seine Tiere kauft. Ich habe meinen Zuchtstamm von drei unterschiedlichen Züchtern zusammengestellt. Diese Tiere stammen aus schnupfenresistenten Stämmen (wichtig, da Lachse zu Schnupfen neigen) . Da ich auch züchte, halte ich natürlich auch einen Hahn. Meine Lachse sind bei Wind und Wetter draußen, erkrankte Tiere hatte ich bisher nie und wir haben hier ein rauhes und oftmals nasses Klima. Im Winter immer Schnee und rauhen Ostwind.

LG Conny
Benutzeravatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1526
Registriert: 05.2008
Wohnort: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Geschlecht: weiblich

Re: Welche Hühner- Neueinsteiger

Beitrag#12von Fuhrmann » Samstag 18. April 2015, 09:45

Ihr habt mit dem Thread wieder mal meine Ideen im Kopf geschürt.

Derzeit halte ich aus Platzgründen keine Hühner. Ich habe aber schon Vögel, Tauben, Enten und Hühner gezüchtet. Es waren Zwerg-Wyandotten und Seidenhühner als Brüter.

Aber mal zu meinen Gedanken. Auch in Bezug auf töten von mänl. Eintagskücken, Bruderhahn etc. habe ich mal in den Beschreibungen der Hühnerassen auf Vieh gestöbert. Dabei bin ich auf das Sundheimer Huhn gestossen. 200 Eier im Jahr und 3,25 kg Hahngewicht.

Könnt ihr diese Angaben bestätigen ?
Wie lange braucht der Hahn bis er Schlachtreif ist ?
Wie hoch ist die Schlachtausbeute ?
Hat das ganze schon mal jemand gerechnet ?
Was muss ein €i kosten ?
Was ein Masthahn ?
Hat jemand Erfahrung mit Lohnschlachtereien ? Ab welchen Mengen schlachten die und was kostet sowas ?
Zuletzt geändert von Fuhrmann am Samstag 18. April 2015, 09:49, insgesamt 1-mal geändert.
[color=#00BF00]MIt Arbeitspferden sollte man Arbeiten, sonst sehen sie irgendwann nur noch so aus, aber können es nicht mehr !
Kannst du schon mit Pferden arbeiten, oder musst du noch Traktor fahren ?[/color]
Benutzeravatar
Fuhrmann
Moderator
Moderator
Beiträge: 401
Registriert: 09.2008
Wohnort: Hessen
Geschlecht: männlich

Re: Welche Hühner- Neueinsteiger

Beitrag#13von Jana » Samstag 18. April 2015, 18:55

Hallo,

zu den Sundheimern kann ich zwar nichts sagen. Bei den Mindestmengen der Lohnschlachtereien geht es hier nach Auslastung. Wenn man Schlachten lassen will, wenn viele auch schlachten, gibt es hier Schlachter, die erst ab sehr großer Stückzahl schlachten. Wenn die Schlachtereien nicht so viel zu tun haben, kann man sich auch mal mit nur 1-2 Tieren an einen anderen ranhängen. Ist hier also reine Absprache bzw Verhandlungssache. Um so flexibler man ist, um so mehr machen die Schlachter möglich... Also einfach mal mit den Leuten reden!

Viele Grüße und gutes Gelingen!
Zuletzt geändert von Jana am Samstag 18. April 2015, 18:56, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Jana
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 39
Registriert: 01.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Welche Hühner- Neueinsteiger

Beitrag#14von klosterbauer » Samstag 18. April 2015, 20:12

Hallo Furhmann

habe zwar grad einen Test laufen, doch die Krähen haben die Sundheimer Küken (4 Wochen) leider ziemlich dezimiert. Vom Hühnerpapst Schleicher hörte ich, er wär von den Sundheimern im Praxistest enttäuscht gewesen - viele Betriebe schwören drauf ... in vier Monaten kann ich Dir zumindest das Schlachtgewicht sagen - im Vergleich zu Mechelner und Bresse, die wir ebenfalls haben. Ich persönlich will weniger weiße Hühner, weil die Verluste durch fliegende Angreifer eigentlich größer sind als bei dunklen (ist auch ein Teil der Wirtschaftlichkeit).

Wir verkaufen die Bresse- und Kreuzungseier für 55 ct ab Hof, das Fleisch um die 15 €/kg. Ich hör jetzt schon wieder den Aufschrei, dass man das nicht kriege (kommt hier ja öfter) - aber wir schätzen unsere Lebensmittel wert und unsere Kundschaft auch ...

Es gibt ne interessante Bachelor-Arbeit, da wird die Fleischleistung von einem Hybriden, von Bresse, Mechelner und Sundheimer verglichen. Hasb den Link gefunden: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Bis strackes

Peter
Zuletzt geändert von klosterbauer am Sonntag 19. April 2015, 12:01, insgesamt 1-mal geändert.
Klosterhof Bünghausen, Peter Schmidt & Susanne Schulte, Hömelstr. 12, 51645 Gummersbach, I: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
----- Wir züchten Braune Bergschafe, Rotes Höhenvieh und Noriker vom Abtenauer Schlag -----
Benutzeravatar
klosterbauer
...weiß alles ganz genau
...weiß alles ganz genau
Beiträge: 758
Registriert: 12.2007
Wohnort: 51645 Gummersbach
Geschlecht: männlich

Re: Welche Hühner- Neueinsteiger

Beitrag#15von Claudia » Sonntag 19. April 2015, 06:00

Lohnschlachtereien:
Hier gibt es zwei, beide snehmen kleine Bestände an.
Die eine nimmt 2 Euro/Huhn 4 €/Ente-Menge egal, aber für Ente musst fast jetzt schon Termin machen. Arbeiten von September-Januar.
Die andere arbeitet ganzjährig 4 €/Huhn.

Was ein Ei kostet musst Du letztendlich selber ausrechnen, Arbeitsaufwand (Räumlichkeiten, Seuchenlage) und Futterkosten können ja schwanken, genauso wie die Verluste durch Greifer, Fuchs und co- die gehören ja auch in die Rechnung.

Und letztendlich kannst Du rechnen wie Du willst und Wertschätzung hin oder her - Du musst die Kundschaft haben die den Preis zahlt.
Hier gibt es in mindestens jedem Dorf einen Straßenstand mit bunten Freilandeier aus eigener Haltung, meist für rund 2 €/10 Eier
Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Moderator
Beiträge: 867
Registriert: 04.2013
Wohnort: Wendland
Geschlecht: weiblich

Re: Welche Hühner- Neueinsteiger

Beitrag#16von Fuhrmann » Montag 20. April 2015, 10:10

Hallo Alle, vielen Dank für die vielen Infos.

Auf jeden Fall bin ich mal gespannt auf die Ergebnisse von Peters Test.

Die Farbe in Verbindung mit dem Greifvogelverlusten ist ein interessanter Aspekt bei der Rassenwahl.

In der Bachelorarbeit finde ich das "Hensel und Gretel" Projekt sehr interessant. Vor allem im Bezug auf die Futtermitel. Das hier nicht extra Futter für die Hühner angebaut wird, sondern das verfüttert wird, was nicht verkaufbar ist. Das wäre auch etas was ich bevorzugen würde. Gerade auch wieder in der Diskussion um Futteranbau für die Erzeugung von tierischen Lebensmittel.

Mit den Lohnschlachtereien habe ich überhaupt keine Ahnung gehabt. Danke - jetzt habe ich einen Einblick.

Bei der Gelegenheit fällt mit ein Bericht aus dem TV der letzten Tage ein. Da ging es drumm das bei großen Herden von Hühnern die Hühner garnicht ins freie gehen. Befragte Verbraucher empfanden das als "Mogelpackung" !
[color=#00BF00]MIt Arbeitspferden sollte man Arbeiten, sonst sehen sie irgendwann nur noch so aus, aber können es nicht mehr !
Kannst du schon mit Pferden arbeiten, oder musst du noch Traktor fahren ?[/color]
Benutzeravatar
Fuhrmann
Moderator
Moderator
Beiträge: 401
Registriert: 09.2008
Wohnort: Hessen
Geschlecht: männlich

Re: Welche Hühner- Neueinsteiger

Beitrag#17von Herwig » Dienstag 21. April 2015, 05:43

Hallo, mal kurzer Bericht von mir dazu:
Also ich mäste, verkauffe Eier und Zuchttiere.
In der Kombination ist die Hühnerhaltung rentabel.
Ich habe Elterntiere verschiedener Rassen in verschiedenen Gehegen.
Für mich ist ein besonderer Vorteil, dass der Geflügelschlachter 3 Häuser weiter wohnt. Ich kann dort JEDE beliebige Menge schlachten lassen, Huhn kostet 2,50.
Vorletztes Jahr habe ich knapp 400 Masttiere verschiedener Rassen gehabt.
Ich brüte eine Maschnine voll nach der anderen. Ebenso setze ich immer in verschiedene Gehge um, zuletzt in ein großes Feilaufgehege mit Netzabdeckung. Die Hennen gehen so binnen einiger Wochen weg, notfalls inseriere ich. Inserieren musste ich bisher sehr selten. Ich züchte reinrassig: Mechelner, Sundheimer, Lakenfelder, Augsburger, Lachshühner, Cemanis und Bresse.
Für lebende Tiere nehme ich 4.- plus je ein Euro pro angefangene Woche.
Für geschlachtete Tiere nehme ich 10.- per kg.
Zu Fressen gibt es nur Weizen. ( und ein wenig ausgereinigten Mais und Roggen, den ich von der Mühle bekomme)
Schlachten tue ich nach 6 Monaten, alles was nicht verkauft wurde, außer ein paar Nachrücker für die Zuchtgruppen.
Ich zähle die Legeleistung nicht genau, durch die verschiedenen Rassen die ich habe, kann ich gut Vergleiche ziehen. Ich stelle fest, dass die Sundheimer etwas besser legen als die anderen Rassen, aber dafür kleinere Eier legen. Die Eiere der anderen rassen sind eher "Verkehrsfähig". Von den Sundheimern mische ich immer mal ein paar dazwischen, wenn ich eine Pappe mit großen Eiern habe. Ich verkaufe per Ei für 30 Cent, Bruteier für 1,80 per Ei.
Bei den Sundheimern gefällt mir, dass die Hähne vergleichsweise zu den Hennen gut schwer werden, also unter dem Strich eine gute Zweinutzungsrasse.
Am Besten gefallen mir aber nach wie vor die Lachshühner.
Eine gute Rasse sind auch die Bresse:
Weit über 200 Eier bei guter Fleischqualität, aber hohe Futteransprüche.
Die Mechelner legen weniger, aber schöne große Eier die "Masttiere" haben ausgeschlachtet immer um die 3kg. (Macht für ein Hähnchen 30.- Euro)
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3394
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 202
Geschlecht: männlich

Re: Welche Hühner- Neueinsteiger

Beitrag#18von Fuhrmann » Sonntag 10. Mai 2015, 08:21

@ Herwig, super Dein Bericht, vielen Dank dafür !
Mal sehen was Peter aus seinem Test noch liefert.

Falls jemand noch Anregung für ein Hühnermobil braucht: ;-)
Bild
Zuletzt geändert von Fuhrmann am Sonntag 10. Mai 2015, 08:23, insgesamt 2-mal geändert.
[color=#00BF00]MIt Arbeitspferden sollte man Arbeiten, sonst sehen sie irgendwann nur noch so aus, aber können es nicht mehr !
Kannst du schon mit Pferden arbeiten, oder musst du noch Traktor fahren ?[/color]
Benutzeravatar
Fuhrmann
Moderator
Moderator
Beiträge: 401
Registriert: 09.2008
Wohnort: Hessen
Geschlecht: männlich

Re: Welche Hühner- Neueinsteiger

Beitrag#19von legasp96 » Sonntag 10. Mai 2015, 16:28

Fuhrmann hättest Du das Foto nicht 1,5 Jahre früher einstellen können? Dann hätte mein heißgeliebter Korsa noch eine schöne Verwendung gehabt.
Grüße
Monika
Benutzeravatar
legasp96
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 221
Registriert: 02.2010
Wohnort: 534
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Welche Hühner- Neueinsteiger

Beitrag#20von Claudia » Dienstag 12. Mai 2015, 06:02

Coole Idee Fuhrmann. zumal Schrottautos leichter zu kriegen sind als ausrangierte Wohnwagen/Bauwagen und kann man leicht an einen anderen Platz ziehen.
Wie ist das mit den Gittern? versucht der Fuchs die nicht einzudrücken?
Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Moderator
Beiträge: 867
Registriert: 04.2013
Wohnort: Wendland
Geschlecht: weiblich

Re: Welche Hühner- Neueinsteiger

Beitrag#21von Fuhrmann » Dienstag 12. Mai 2015, 07:16

Guten Morgen,
also die Idee ist nicht von mir. Habe das Bild in einem Sozialen Netzwerk gesehen und fand die Idee nur pfiffig.
Wobei ich sagen muss, dass meine Oma schon in den 60er einen alten Transit als Hühnerhaus nutzte.
Wobei die Nutzung eines Stalles auf Rädern gut ist um Wiesen abzugrasen.
[color=#00BF00]MIt Arbeitspferden sollte man Arbeiten, sonst sehen sie irgendwann nur noch so aus, aber können es nicht mehr !
Kannst du schon mit Pferden arbeiten, oder musst du noch Traktor fahren ?[/color]
Benutzeravatar
Fuhrmann
Moderator
Moderator
Beiträge: 401
Registriert: 09.2008
Wohnort: Hessen
Geschlecht: männlich


Beteilige Dich mit einer Spende
cron