Trinkwasser im Winter


AbonnentenAbonnenten: 2
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 7576

Trinkwasser im Winter

Beitrag#1von Jürgi » Dienstag 17. Januar 2012, 13:10

Hallo liebe Fories,

ich hätte mal eine technische Frage: Wie sorgt Ihr für Trinkwasser (flüssig!) bei Minusgraden?
Die Frage richtet sich insbesondere an diejenigen, die Stall und Auslauf abseits von elektrischem Strom haben.

Viele Grüße
Jürgen
Benutzeravatar
Jürgi
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Beiträge: 81
Registriert: 12.2010
Wohnort: Rheinland
Geschlecht: männlich

Re: Trinkwasser im Winter

Beitrag#2von Alli » Dienstag 17. Januar 2012, 18:04

hier gab es mal was zum Thema Geflügeltränken, vielleicht findest Du da schon ein paar Tipps.
Gruß aus Remscheid
Alexandra
Nutztier-Arche Nr. 107
Spelsberger Kotten
Benutzeravatar
Alli
Moderator
Moderator
Beiträge: 110
Registriert: 09.2007
Wohnort: Remscheid
Geschlecht: weiblich

Re: Trinkwasser im Winter

Beitrag#3von Jürgi » Dienstag 17. Januar 2012, 18:22

Hallo Alexandra,

danke für den Hinweis. Da waren tatsächlich brauchbare Tipps dabei.

Gruß
Jürgen
Benutzeravatar
Jürgi
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Beiträge: 81
Registriert: 12.2010
Wohnort: Rheinland
Geschlecht: männlich

Re: Trinkwasser im Winter

Beitrag#4von Conny » Dienstag 17. Januar 2012, 19:18

Taschenwärmer gehen auch, sind vor allem nicht giftig, falls doch mal etwas ausläuft. Taschenwärmer gibt es z. B. bei KIK schon ab 1,- für 2 Stück und sind immer wieder zu verwenden. Einfach ins warme Trinkwasser legen, dann halten sie länger aus.

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. *** hier ist ein Heizkabel, welches in die Tränke gelegt wird. Laut Auskunft, kann man es an eine Autobatterie anschließen.
Benutzeravatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1522
Registriert: 05.2008
Wohnort: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Geschlecht: weiblich

Re: Trinkwasser im Winter

Beitrag#5von Uwe » Dienstag 17. Januar 2012, 19:27

Mir fällt ein: Zoofachgeschäft, Terrarienheizung.
Ich habe so ein Heizkabel und wärme Jungtiere (Enten, Hühner, Junghasen, Blindschleichen (!), Nestlinge meiner Sittiche bei der (nur in Ausnahmen Hand-) Aufzucht in ihrem Nest.
Für die Tränken der Hühner auch sehr gut geeignet!
Gruß aus der Wesermarsch ...
Uwe
Benutzeravatar
Uwe
Moderator
Moderator
Beiträge: 544
Registriert: 06.2010
Wohnort: Wesermarsch
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Trinkwasser im Winter

Beitrag#6von Christina » Sonntag 22. Januar 2012, 13:59

Ich stelle den Wasserpott im Winter in den Stall und gebe morgens und abends frisches "flüssiges Wasser". Bei sehr kalten Temperaturen, die wir diesen Winter hier noch nicht hatten, gibt es lauwarmes Wasser aus dem Kanister, das sich dann etwas länger flüssig hält.
Bisher hatte ich damit keine Probleme, denke aber im Zuge der allgemeinen Optimierung über diverse Heizkabel an allen Tiertränken nach. ;-)

Viele Grüße, Christina
Benutzeravatar
Christina
Moderator
Moderator
Beiträge: 1006
Registriert: 12.2007
Wohnort: Zwischen Hamburg und Bremen
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Trinkwasser im Winter

Beitrag#7von Frankenvieh » Montag 23. Januar 2012, 10:34

wir haben einen Teich, mit Quelle. die Enten halten diese stelle immer Eisfrei. Selbst letzten Winter bei Nachttemperaturen von -25°C war da immer Wasser.
herwigs Idee mit dem Topf und teelicht war auch Klasse, bei viel schnee laufen die Hühner nicht zum teich. Das war dann die lösung ohne Strom. Die fressen zwar auch Schnee, fanden aber das Wasser besser. man darf es nicht im Stall aufstellen, wegen der Brandgefahr und wassergeflügel löscht die Kerze manchmal. Aber für Trockengeflügel ist es ideal.
Benutzeravatar
Frankenvieh
Moderator
Moderator
Beiträge: 641
Registriert: 10.2008
Wohnort: Thüringen
Highscores: 39
Geschlecht: weiblich

Re: Trinkwasser im Winter

Beitrag#8von starkepferde » Samstag 28. Januar 2012, 17:31

Hallo,
ich habe eine Blumenschale aus Ton, eine etwas tiefere Version. Oben drauf kommt ein ausgedienter Kochtopf. Zwischen Topf und Schale sollte soviel Platz sein, dass ein Grablicht dazwischen paßt. Hält das Wasser über einen längeren Zeitraum Eisfrei. Schale kann auch etwas eingegraben werden, dann fällt sie nicht so leicht um und die Wrkung ist größer. Der Topf darf die Sauerstoffzufuhr für die KErze nicht abstellen, sonst erlischt diese. Ev. ein paar Löcher in die Schale bohren.
Achtung: Nicht im Stall verwenden, nur im freien.

LG
Nutztier-Arche Hardeck
Und wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht
würde ich heute noch einen Baum pflanzen.

:smileyvieh: le Grüße Nutztier-Arche 139 \\\"Hardeck"\\\
Benutzeravatar
starkepferde
Moderator
Moderator
Beiträge: 156
Registriert: 01.2009
Wohnort: Büdingen-Orleshausen
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Trinkwasser im Winter

Beitrag#9von Jürgi » Donnerstag 2. Februar 2012, 00:33

hey danke, das ist ja eine einfache und leicht umzusetzende Idee! Ich hatte heute nämlich keine Chance, selbst mit der Spitzhacke, ein Loch in den tiefgefrorenen Boden zu bekommen, um Herwigs Vorschlag umzusetzen. Die Konstruktion darf halt nur nicht zu hoch werden...

Grüße
Jürgen
Benutzeravatar
Jürgi
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Beiträge: 81
Registriert: 12.2010
Wohnort: Rheinland
Geschlecht: männlich

Re: Trinkwasser im Winter

Beitrag#10von Eastwood » Freitag 3. Februar 2012, 22:47

Ich habe heute Abend einige Bilder gemacht von u.a. unsere Tauben, Wollschweine und Kaninchen....
Unsere Tiere geht es prima..bei den Tauben schlüpfen jetzt schon Junge!!!

Nur ich..tja...ich schleppe die ganze Zeit die Tränke/Eimer durch den gegend :-(

Hier die Bilder:

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Bin gebürtiger Holländer, man verzeihe mir den schreibfehler :-)

www.nutztier-arche-eastwood.de
Benutzeravatar
Eastwood
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Beiträge: 96
Registriert: 07.2011
Wohnort: Talling
Highscores: 13
Geschlecht: männlich

Re: Trinkwasser im Winter

Beitrag#11von Eastwood » Freitag 3. Februar 2012, 23:09

@ = Autor: Herwig » 27.01.2010 10:36

Leute,
ich habe jetzt, so glaube ich, eine echt gute Konstruktion gebaut.

Draußen habe ich, mit Erfolg, folgenden Versuch gemacht.

4 Klinker im Quadrat aufgestellt,

Metallschüssel oben drauf mit reichlich Wasser

und einfach unten drunter ein Teelicht

Billig und erfolgreich angewendet!! Erfordert noch noch einmaliges Tränken per Tag!!

Hat bei mir erfolgreich über Stunden 4 Liter Wasser freigehalten. Geht natürlich nur für Geflügel und Draußen ohne Stroh.
Teelichter gibt es z.B. bei Ikea in Säcken zum Spottpreis...


Ist ja wirklich ein super idee!! Auch mit die löcher im boden....
Bin gebürtiger Holländer, man verzeihe mir den schreibfehler :-)

www.nutztier-arche-eastwood.de
Benutzeravatar
Eastwood
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Beiträge: 96
Registriert: 07.2011
Wohnort: Talling
Highscores: 13
Geschlecht: männlich

Re: Trinkwasser im Winter

Beitrag#12von Jürgi » Sonntag 5. Februar 2012, 22:42

Kerze unter metallener Schale (nicht zu groß) funktioniert prima. Das Trinkwasser ist bei -10°C Außentemperatur immernoch ca 25°warm! Gegen Windböen ist die Konstruktion mit dem Tonkübel auch sehr zuverlässig - das Grablicht brennt ungefähr 48 Stunden ohne ausgeblasen zu werden. Man muss nur zusehen, dass die Be- und Entlüftung für die Flamme ausreichend ist (Luftlöcher oder Spalt zwischen Schalte und Rand des Tongefäßes).

Grüße
Jürgen
Benutzeravatar
Jürgi
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Beiträge: 81
Registriert: 12.2010
Wohnort: Rheinland
Geschlecht: männlich

Re: Trinkwasser im Winter

Beitrag#13von ClaudiaL » Samstag 14. September 2013, 18:51

Hallo,
wir wollen Hühner in Zukunft halten, haben aber noch keine. Bei unseren Schafen regeln wir die Wintertränke so, dass wir in der Tränke das Wasser laufen und fließen lassen. Wir führen ständig einen kleinen Wasserstrom ein und haben einen Überlauf. Das Wasser läuft über den Überlauf in unseren Wassergraben. Das sollte bei Hühnern auch funktionieren.

Überall, wo wir kein laufendes Wasser haben, tragen wir warmes Wasser hin, damit das Wasser für die Tiere nicht einfriert. Bei den Schafen ist das eine heftige Nummer. Allerdings bei Hühnern, wenn man 10 bis 20 hat ist es im Vergleich relativ einfach, stelle ich mir vor.
Liebe Grüße Claudia L
Benutzeravatar
ClaudiaL
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 15
Registriert: 08.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Trinkwasser im Winter

Beitrag#14von Uwe » Samstag 14. September 2013, 20:31

Moin,
für Hühner werde ich dieses einsetzen:
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Über den Akku meiner Solaranlage (Insellösung: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***)
wird eine der beiden ins Tränkebecken gelegt und wärmt das Wasser über den Gefrierpunkt!
Die Stromaufnahme (ca. 1 A) sollte reichen um den Napf frostfrei zu halten. Der Regler vermeidet Tiefentladung des Akkus und schaltet rechtzeitig ab. Alternativ geht natürlich auch die Spannungsversorgung über Netzspannung mit nachgeschaltetem Trafo ...
Gruß aus der Wesermarsch ...
Uwe
Benutzeravatar
Uwe
Moderator
Moderator
Beiträge: 544
Registriert: 06.2010
Wohnort: Wesermarsch
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Trinkwasser im Winter

Beitrag#15von Dine » Dienstag 17. September 2013, 10:07

Ja, das Wasser wird wieder ein Problem werden. Letztes Jahr haben wir zum alten abgelegenem Schafstall immer ordentlich Wasser geschleppt.

Ich kann mir für unsere Schafe die Lösung mit den Kerzen zwar nicht vorstellen, aber Uwe, deine Idee ist super. Kann man die Folie nicht auch ganz normal unter ein Tränkebecken kleben und dieses dann etwas einkasten, so dass die Schafe nicht ran kommen?

Die gleiche Solaranlage könnte man doch auch für ein paar LEDs für eine sporadische aber nunmal manchmal notwendige Beleuchtung im Stall verwenden, oder? Gerade im Winter zur Lammzeit wäre es fantastisch Wasser und Beleuchtung zu kombinieren. Würde die Solaranlage das schaffen?
Besucht unsere Seite und lernt unsere Schafe kennen! *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
Dine
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 235
Registriert: 12.2011
Wohnort: Tellingstedt
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich

Re: Trinkwasser im Winter

Beitrag#16von Uwe » Dienstag 17. September 2013, 11:15

Hallo Dine,
ich habe 2 Solaranlagen im Einsatz:
Eine versorgt unser Blockhaus mit Licht und diversen Steckdose für z.B. DVB-T Fernseher, Radio usw..
Die andere habe ich bei den Schafen verbaut. Da dem Set zwei LED-Lampen beiliegen habe ich eine davon draußen wettergeschützt montiert für den Bereich vor dem Stall, die andere innen im "Stall" über einen 12V Bewegungsmelder. So wird es hell wenn ich zu den Tieren gehe ...
Die Wärmeplatten nehmen recht kräftig Strom aus dem Akku, das ist nichts für den Dauerbetrieb!
Die Beleuchtung funktioniert einwandfrei, beide LED-Leuchten im Dauerbetrieb sollten bei dem Akku bis zu 6 Stunden durchhalten. Habe ich noch nie so lange angehabt! Durch den Bewegungsmelder* ist die Zeit leicht einzustellen.


*http://www.reichelt.de/Bewegungsschalter/IR-MELDER-12V/3/index.html?&ACTION=3&LA=446&ARTICLE=36504&GROUPID=3483&artnr=IR-MELDER+12V
Gruß aus der Wesermarsch ...
Uwe
Benutzeravatar
Uwe
Moderator
Moderator
Beiträge: 544
Registriert: 06.2010
Wohnort: Wesermarsch
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Trinkwasser im Winter

Beitrag#17von Dine » Dienstag 17. September 2013, 13:28

Die Wärmeplatten nehmen recht kräftig Strom aus dem Akku, das ist nichts für den Dauerbetrieb!


Mift! Der Plan war so gut! :kez_13_menno:
Besucht unsere Seite und lernt unsere Schafe kennen! *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
Dine
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 235
Registriert: 12.2011
Wohnort: Tellingstedt
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich

Re: Trinkwasser im Winter

Beitrag#18von Uwe » Dienstag 17. September 2013, 14:11

DIESE Anlage ist evtl. zu klein, es gibt größere (teurer) die das können.
Mein Favorit wäre dieses Modell (oder ein vergleichbares):

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Das Modul schafft es bei guter Sonneneinstrahlung alles zu versorgen: Licht, Wärmeplatte(n) und Laden des Pufferakkus. Der Akku hat eine Leistung von 100Ah, rechnerisch ausreichend um ohne Sonnenlicht die Wasserheizung 100 Stunden zu versorgen, mit Sonne sicher länger ... rechnerisch!
12V-LED-Lampen gibt es im Campinghandel - oder bei Ebay ...
Gruß aus der Wesermarsch ...
Uwe
Benutzeravatar
Uwe
Moderator
Moderator
Beiträge: 544
Registriert: 06.2010
Wohnort: Wesermarsch
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Trinkwasser im Winter

Beitrag#19von Herwig » Dienstag 17. September 2013, 16:14

Es gibt für Großtiere gasbeheizte Tränken.
Die Tränke wird fest montiert auf einem Betonrohr, innerhalb dieses Rohres ist ein kleiner Brenner installiert der mit Propangas gespeist wird. Eine 11 kg Flasche reichte ca 4 Wochen bei einem Bekannten. Leider hat der aufgehört mit seiner Zucht und ist unbekannt verzogen...

Mein früher mal geplanter Bastelvorschlag wäre:
Aus einer Campingheizung oder ähnlichen Gasanlagen (Campingkühlschrank etc.) die sogenannte Pilotflamme ausbauen und, mit entsprechendem Abstand unter eine Guseiserne SelbstTränke installieren, das Ganze großflächig mit Blechplatten verkleiden oder mit YTON Steinen ummauern. Klappe nicht vergessen für die Flammentzündung. Geht im Außenbereich völlig Strom unabhängig, sofern man eine Selbsttränke benutzt.
Wer es professioneller haben will, nimmt eine Propan Gewächshaus-Heizung mit Thermostat, Diese wird ebenfalls mit yton ummauert, von oben einen großen Behälter drauf für das Wasser, in das Wasser den Thermostat hängen, auf 2 Grad stellen, fertisch... Kostet unter 100 Euro und funktionier auch in der Wildnis!
( *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***)
Der Solargeschichte würde ich zur Tränkenheizung nicht das allermeiste Vertrauen entgegenbringen, weil gerade die Heizung in der dunklen Jahreszeit gebraucht wird, nicht nur die Nächte sind lang, sondern auch am Tage oft nur selten Sonneneinstrahlung.
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3378
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 213
Geschlecht: männlich

Re: Trinkwasser im Winter

Beitrag#20von Uwe » Dienstag 17. September 2013, 16:34

Die Gewächshausheizung würde mir für diesn Fall auch besser gefallen, kannte ich so günstig noch nicht! Eine 11kg-Flasche dürfte einige Zeit vorhalten ...
Gruß aus der Wesermarsch ...
Uwe
Benutzeravatar
Uwe
Moderator
Moderator
Beiträge: 544
Registriert: 06.2010
Wohnort: Wesermarsch
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Trinkwasser im Winter

Beitrag#21von Herwig » Dienstag 24. September 2013, 11:44

Ich habe vor kurzem ein Aquarium gekauft um meine Teichfische besser zu überwintern, die sind letztes Jahr eingefroren....
Dabei war eine Heizung, die brauche ich ja gar nicht. Wenn jemand (Bastler) Interesse hat, kann er die für einen kleinen Obolus bekommen. Nagelneu ungebraucht. Hat 25 Watt mit regelbarem Thermostat. Kann man ja auch noch eine Zeitschaltuhr zwischenschalten etc.
Einfach PN an mich...
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3378
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 213
Geschlecht: männlich


Beteilige Dich mit einer Spende