Gelege gefunden - wie Alter der Eier feststellen?


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 3221

Gelege gefunden - wie Alter der Eier feststellen?

Beitrag#1von serradella » Sonntag 25. September 2011, 19:39

Hallo,

gestern haben wir ein Gelege mit 14 Hühnereiern gefunden, unter einem Holzstapel.
Von einer Henne, die ab und an den zugewiesenen Bereich widerrechtlich verließ - nun hat sie auch noch Eierhinterziehung versucht ;-(.


(Wie) kann man das Alter der Eier feststellen, ohne sie aufzuschlagen?

Es gibt da eine Methode, einen Schwimmtest - weiß jemand Näheres?

Danke!

Serradella
Benutzeravatar
serradella
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Beiträge: 69
Registriert: 09.2010
Wohnort: 31595 Steyerberg
Geschlecht: weiblich

Beitrag#2von Alex » Sonntag 25. September 2011, 23:39

Hallo,

das Alter kann man dadurch nicht feststellen, aber wenn du die Eier in Wasser legst, dann steigen die faulen nach oben und schwimmen, während die guten untergehen.
Ich mache es mit gefundenen Eiern immer so, dass ich sie zum Kuchenbacken verwende und sie erst einzeln in eine Tasse aufschlage, durch das lange erhitzen, kann man auch ältere verwenden und faule erkennt man auch gleich und tut sie weg.

Grüße Alex
Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu!

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 771
Registriert: 11.2006
Wohnort: Franken
Highscores: 16
Geschlecht: weiblich

Beitrag#3von Herwig » Montag 26. September 2011, 05:47

Der Schwimmtest ist verlässlich!!
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3394
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 202
Geschlecht: männlich

Beitrag#4von Conny » Montag 26. September 2011, 11:30

Mmhh, faule Eier schwimmen also oben. Ich kenne das anders. Nicht faule Eier schwimmen oben, sondern alte/ältere Eier schwimmen oben, da sich im Laufe der Zeit durch Verdunstung die Luftblase im Ei vergrößert und dadurch das Ei mehr Auftrieb hat. Das hat nicht immer etwas mit faul sein zu tun.

Faule Eier riecht man meistens, aber nicht immer, schon durch einen Riechtest am Ei.

LG
Conny
Benutzeravatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1526
Registriert: 05.2008
Wohnort: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Geschlecht: weiblich

Beitrag#5von Frankenvieh » Dienstag 27. September 2011, 04:17

Conny hat geschrieben:Mmhh, faule Eier schwimmen also oben. Ich kenne das anders. Nicht faule Eier schwimmen oben, sondern alte/ältere Eier schwimmen oben, da sich im Laufe der Zeit durch Verdunstung die Luftblase im Ei vergrößert und dadurch das Ei mehr Auftrieb hat. Das hat nicht immer etwas mit faul sein zu tun.

Faule Eier riecht man meistens, aber nicht immer, schon durch einen Riechtest am Ei.

LG
Conny


Wenn sie oben schwimmen sind sie nicht mehr für den Rohverzehr geeignet, wenn überhaupt zum verzehr.... also für den Bauern faul.
Benutzeravatar
Frankenvieh
Moderator
Moderator
Beiträge: 641
Registriert: 10.2008
Wohnort: Thüringen
Highscores: 38
Geschlecht: weiblich

Beitrag#6von Conny » Dienstag 27. September 2011, 08:53

Guten Morgen,

Roh würde ich sie dann auch nicht mehr essen wollen, aber gekocht, oder gebraten, zum Kuchenbacken sind sie in der Regel noch essbar. Man sollte beachten, dass Eier ihr volles Aroma erst nach 7-10tägiger Lagerung aufweisen ;).

Sollte allerdings die Glucke schon auf dem Nest fest gesessen haben, sind solche Eier natürlich zu entsorgen.

LG
Conny
Benutzeravatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1526
Registriert: 05.2008
Wohnort: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Geschlecht: weiblich

Beitrag#7von Frankenvieh » Mittwoch 28. September 2011, 05:03

Hallo Conny
12 Tage alte Eier schimmen doch nicht oben? Bei Aldi werden die schon fast weggeschmissen....traurig....
wir essen schon mal 4Wochen alte Eier, halt zum Kuchenbacken und so. Wir leben nochBild


Angebrütete eier sieht man beim Aufschlagen oder schieren.
Die Chinesen essen das als "tausendjährige Eier". Wer's asiatisch mag Bild


Früher hat man Eier in Salzlake haltbar gemacht. Hat das schon mal jemand probiert?
Benutzeravatar
Frankenvieh
Moderator
Moderator
Beiträge: 641
Registriert: 10.2008
Wohnort: Thüringen
Highscores: 38
Geschlecht: weiblich

Beitrag#8von Conny » Mittwoch 28. September 2011, 09:46

Hallo,

es kommt ganz auf die Lagerung der Eier an. Werden sie z. B. an einem relativ warmen Platz gelagert (Eier sollte man in der Regel ja nicht im Kühlschrank lagern) kann die Verdunstung so hoch sein, dass bereits nach 10-12 Tagen die Eier im Wassertest oben schwimmen.

LG
Conny
Benutzeravatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1526
Registriert: 05.2008
Wohnort: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Geschlecht: weiblich

Beitrag#9von Uwe » Mittwoch 28. September 2011, 14:12

Frankenvieh hat geschrieben:Angebrütete eier sieht man beim Aufschlagen oder schieren.
Die Chinesen essen das als "tausendjährige Eier". Wer's asiatisch mag Bild

Früher hat man Eier in Salzlake haltbar gemacht. Hat das schon mal jemand probiert?


... da möchte teilweise widersprechen bzw. richtig stellen:
1. In China sind bebrütete Eier durchaus üblich - sogar angeblich eine Delikatesse, möglichst mit Küken drin ... Bild!
2. aus Wikipedia um nichts falsch zu schreiben Bild!
Zitat: "Zur Herstellung (der tausendjährigen Eier) werden rohe Enteneier oder auch – seltener – Hühnereier für etwa drei Monate in einem Brei aus Holzkohle, gebranntem Kalk, Salz und Wasser eingelegt. In dieser Zeit verwandelt sich das Eiklar in eine gelatinöse, bernsteinfarbene Masse, das Eigelb bekommt eine quarkige Konsistenz und verfärbt sich grün. Es gibt jedoch verschiedene Konservierungsmöglichkeiten, wobei sich die verwendeten Zutaten leicht unterscheiden. Häufig verwendet werden auch Mischungen aus Asche, Salz, Zitrone und Tee."
3. In Salzlake eingelegte hart gekochte Eier, ich kenne die als "Soleier", standen früher in jeder Dorfkneipe im großen Glas auf dem Thresen und wurden gerne angenommen. Warum es die heute nicht mehr gibt weiß ich nicht!

Zu allen Versionen kann ich nur für mich sprechen: Man muss die mögen, ich nicht!
Gruß aus der Wesermarsch ...
Uwe
Benutzeravatar
Uwe
Moderator
Moderator
Beiträge: 554
Registriert: 06.2010
Wohnort: Wesermarsch
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#10von Alex » Mittwoch 28. September 2011, 14:28

"Mami, Mami, mein Ei ist schlecht!"

"Sei still und iss weiter!"

"Mami, Mami, muss ich den Schnabel auch mitessen?"



nicht sehr konstruktiv, musste ich jetzt aber loswerden.
Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu!

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 771
Registriert: 11.2006
Wohnort: Franken
Highscores: 16
Geschlecht: weiblich

Beitrag#11von Frankenvieh » Donnerstag 29. September 2011, 07:33

@conny ich ging von der üblichen Lagerung aus. gelege würde ich sowieso kochen und verfüttern, es sei denn es sitzt die Glucke drauf.

@AlexBildBild

@Uwe: Wieder was dazu gelernt! das müsste auch der Herr Jauch mal lesen. das war nämlich eine Frage bei "wer wird Millionär" Tausendjährige Eier=angebrütet

Ich habe das mal im TV gesehen: Versuch: eine Berliner Familie sollte etliche Wochen auf einem Schwarzwälder Bauerhof leben wie 1902. Die haben rohe Eier in Salzlake gelegt und nach Wochen zum Kuchenbacken benutzt. Ich fand die Sendung sehr gut, hatte nichts mit "Auf der Alm" und co zu tun.
Soleier kenne ich, die gibt's im Glas zu kaufen.

Die Eier mit Kücken gibt's auch in DE zukaufen, obwohl laut Tierschutz verboten. Die kücken werden lebendig im Ei gekocht und gegessen.... aber da brauchen wir uns nicht aufregen, man denke an Austern, Hummer und co.
Benutzeravatar
Frankenvieh
Moderator
Moderator
Beiträge: 641
Registriert: 10.2008
Wohnort: Thüringen
Highscores: 38
Geschlecht: weiblich

Re: Gelege gefunden - wie Alter der Eier feststellen?

Beitrag#12von serradella » Dienstag 4. Oktober 2011, 17:11

Also,

hab das nun ausprobiert. 14 Eier in einem Eimer mit Wasser.
Aufgestiegen ist keines.

Vorsichtshalber habe ich sie einzeln aufgeschlagen und 3 davon waren absolut verdorben, gruselig stinkend.

Hmm.

Und nun?

serradella
Benutzeravatar
serradella
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Beiträge: 69
Registriert: 09.2010
Wohnort: 31595 Steyerberg
Geschlecht: weiblich

Re: Gelege gefunden - wie Alter der Eier feststellen?

Beitrag#13von Alex » Dienstag 4. Oktober 2011, 22:34

Hallo,

wundert mich, hab erst vorgestern, den gleichen Test gemacht, weil hab auch zwei Gelege gefunden und da sind dann schon welch hoch und die waren auch nicht mehr gut, die die untergingen, hab ich einen Teil gestern verwendet, waren alle noch okay. Ich schlage aber gefundene Eier grundsätzlich vor Verwendung in eine extra Tasse und wenn ich nicht genau weiß, wie alt, dann mach ich nur Sachen, bei denen richtig durchgegart wird, sprich ein drei Minuten Ei, nur von Eiern bei denen das Legedatum bekannt ist.

Also richtig kaputte sind bei mir zum Glück immer geschwommen, weil so richtig stinkige, da muss man das Küchenfenster weit öffnen.

Grüße Alex
Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu!

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 771
Registriert: 11.2006
Wohnort: Franken
Highscores: 16
Geschlecht: weiblich

Re: Gelege gefunden - wie Alter der Eier feststellen?

Beitrag#14von serradella » Mittwoch 5. Oktober 2011, 10:46

Hmm - was ich da wohl falsch gemacht habe?

Eines der verdorbenen Eier war schon grün-grau innen und der Gestank - übel!

Den Rest, also die guten Eier, habe ich zu 4 Gläserkuchen verarbeitet, hoffe, so ist der unverhoffte Eiersegen zum einen gerettet, zum anderen hygienisch einwandfrei gegart.

Gruß, serradella
Benutzeravatar
serradella
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Beiträge: 69
Registriert: 09.2010
Wohnort: 31595 Steyerberg
Geschlecht: weiblich

Re: Gelege gefunden - wie Alter der Eier feststellen?

Beitrag#15von Christina » Freitag 7. Oktober 2011, 06:48

Jetzt machst Du mir Angst! Wie kann das denn...?
Ich hab mich bisher immer auf den Schwimmtest verlassen und war damit beruhigt. Hab gestern erst 12 Eier getestet, die ich im Garten gefunden habe... Muss ich die wohl doch noch aufschlagen...
Beste Grüße, Christina
Benutzeravatar
Christina
Moderator
Moderator
Beiträge: 1006
Registriert: 12.2007
Wohnort: Zwischen Hamburg und Bremen
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Gelege gefunden - wie Alter der Eier feststellen?

Beitrag#16von Conny » Freitag 7. Oktober 2011, 13:15

Der Schwimmtest ist nicht zu 100% eindeutig. Ich persönlich würde mich darauf allein nie verlassen.
Benutzeravatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1526
Registriert: 05.2008
Wohnort: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Geschlecht: weiblich

Re: Gelege gefunden - wie Alter der Eier feststellen?

Beitrag#17von Alex » Freitag 7. Oktober 2011, 22:34

Hallo,

nur auf den Schwimmtest verlass ich mich auch nicht, obwohl er bisher zuverlässig war. ich schlag gefundene Eier immer vorm Verwenden auf.

Grüße Alex
Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu!

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 771
Registriert: 11.2006
Wohnort: Franken
Highscores: 16
Geschlecht: weiblich

Re: Gelege gefunden - wie Alter der Eier feststellen?

Beitrag#18von Alex » Samstag 8. Oktober 2011, 22:01

Hallo,

muss meine vorherigen Aussagen revidieren, hab heute Kuchen gebacken von gefundenen und erfolgreich durch den Schwimmtest gekommene Eier, von acht waren zwei schlechte dabei, eins war schon weit entfernt von gut und böse. Hab sie aber, wie immer vorher aufgeschlagen, deshalb ist auch nichts passiert.

Grüße Alex
Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu!

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 771
Registriert: 11.2006
Wohnort: Franken
Highscores: 16
Geschlecht: weiblich


Beteilige Dich mit einer Spende
cron