Falsch gefüttert?


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 4502

Falsch gefüttert?

Beitrag#1von Jürgi » Mittwoch 4. Januar 2012, 17:53

Hallo ihr Lieben - und allen hier ein gutes, neues Jahr!

Heute habe ich eine Frage zum Futter:
Bis vor Kurzem habe ich meine Hühner mit eigenem Futter gefüttert. Das bestand i.d.R. aus einer Mischung aus Kartoffeln, Quark und Weizenkleie und am Abend noch ein paar Körner. Als es ab ca. Mitte Oktober plötzlich gar keine Eier mehr gab, dachte ich, das sei der Jahreszeit geschuldet (das ist mein erster Herbst/Winter als Halter von Mechelner Hühnern - ich habe noch recht wenig Erfahrung).

Über Weihnachten/Neujahr war ich jetzt für ca. 10 Tage weg, und den Tiere habe ich einen Futtervorrat aus handelsüblichem Legemehl und Körnerfutter hingestellt. Seit dem legen die Hennen wieder...

Meine Frage ist nun: Habe ich mit dem selbst gemachten Futter etwas Falsches gefüttert, oder vielleicht einfach nur zu viel (ich habe gelesen, dass sich zu viel Futter auch negativ auf die Eierproduktion auswirkt)? Ich würde halt gerne nicht das gekaufte Legemehl füttern, sondern selbst mischen...

Grüße aus dem Rheinland
Jürgen
Benutzeravatar
Jürgi
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Beiträge: 83
Registriert: 12.2010
Wohnort: Rheinland
Geschlecht: männlich

Re: Falsch gefüttert?

Beitrag#2von löringshof » Mittwoch 4. Januar 2012, 18:22

Hallo Jürgen,

habe selbst auch Mechelner, sie bekommen bei uns grundsätzlich kein Legemehl da dies fast unweigerlich gentechnisch verändertes Soja enthält!
Wir füttern in der Regel ein Körnergemisch aus Weizen, Gerste, Mais und Kalkgritt, dazu kochen wir, was in der Küche über bleibt ( Kartoffelschalen, Gemüseabfälle, trockenes Brot etc. dies wird angedickt mit Kleie und evtl. (wenn nicht so gehaltvoll) mit Gerstenmehl. Als Sojaersatz werden von Zeit zu Zeit Erbsen gekocht ( es können auch Ackerbohnen oder andere Eiweissträger, wie zum Beispiel dein Quark gefüttert werden).

Auch wir hatten von Mitte Oktober bis Weihnachten auch Eierpause, beginnend mit der Mauser der Tiere.
Seit Weihnachten legen die Hühner wieder richtig los, sie merken, dass die Tage wieder länger werden und es auch (eigentlich viel zu) warm ist.

Ich meine du kannst deine Fütterung ruhig beibehalten und wenn die Hühner genügend Auslauf draussen haben kannst du auch nicht zuviel füttern.

Gruß

Peter
übt die Kunst der relativen Zufriedenheit
Benutzeravatar
löringshof
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Beiträge: 87
Registriert: 09.2007
Wohnort: 26810 Westoverledingen
Geschlecht: männlich

Re: Falsch gefüttert?

Beitrag#3von Alex » Mittwoch 4. Januar 2012, 22:35

Hallo,

ich habe zwar Lachse, die legten aber auch seit Okt. nicht mehr, heut war das erste Ei wieder drin, füttere auch kein Legemehl, hab gehört, das da auch Hormone drin sind, die die Eiproduktion auf unnatürliche Weise anregen. Das einzige was ich mache, ich lass abends im Hühnerstall das Licht länger an, damit ich wenigstens genug Eier für uns habe. <das mach ich jetzt seit 14 Tagen und wie gesagt, heut das erste Ei.

Grüße Alex
Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu!

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 771
Registriert: 11.2006
Wohnort: Franken
Highscores: 16
Geschlecht: weiblich

Re: Falsch gefüttert?

Beitrag#4von Conny » Donnerstag 5. Januar 2012, 11:37

Hallo,

kartoffeln würde ich nur in Maßen und wenig füttern, da eigentlich Mastfutter, davon verfetten Hennen leicht und die Eierproduktion bleibt auf der Strecke. Wichtig ist Kalk für die Eischale, das vermisse ich bei Jürgis Fütterung. Entweder Muschelkalk oder zerkleinerte eigene Eierschalen zur freien Verfügung anbieten. Bei dem bisherigen Futter ist auch die Vitaminversorgung besonderns im Winter unterversorgt.

Man kann auch fertiges Futter, welches kein genetisch verändertes Soja enthält, verfüttern, dies ist natürlich teurer im Kauf. Wurde hier im Forum bereits vorgestellt mit Bezugsadresse.

LG
Conny
Benutzeravatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1526
Registriert: 05.2008
Wohnort: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Geschlecht: weiblich

Re: Falsch gefüttert?

Beitrag#5von Alex » Donnerstag 5. Januar 2012, 21:18

Hallo,

es gibt aber noch ein Mineral- und Vitaminpulver, dass man untermischen kann und das keine unerwünschten Inhaltsstoffe hat.

Grüße Alex
Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu!

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 771
Registriert: 11.2006
Wohnort: Franken
Highscores: 16
Geschlecht: weiblich

Re: Falsch gefüttert?

Beitrag#6von Jürgi » Montag 9. Januar 2012, 09:39

Hallo und vielen Dank für die Hinweise.
Dass auch andere Hennen im Herbst Legepausen machen, klingt für mich erst einmal beruhigend (ich beleuchte den Stall übrigens gar nicht).

Die Mischung aus Kartoffel, Kleie und Quark/Milch hatte ich aus einem Buch, in dem sie - zusammen mit ausreichend Grünfutter (Auslauf) - als optimale Nährstoffkombination beschrieben wird. Kalk ist in meiner Körnerfuttermischung auch enthalten (Muschelgrit), das hatte vergessen zu erwähnen. Ansonsten werde ich mich mit den Kartoffeln mal etwas zurück halten (ist halt meist das Einzige, was man ein paar Tage auf Vorrat herrichten kann...).

Dass ich Vitamine oder Mineralstoffe zufüttern muss, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, da die Hühner - außer bei Schnee - immer genügend Grünfutter im Auslauf haben...

Viele Grüße
Jürgen
Benutzeravatar
Jürgi
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Beiträge: 83
Registriert: 12.2010
Wohnort: Rheinland
Geschlecht: männlich

Re: Falsch gefüttert?

Beitrag#7von Conny » Montag 9. Januar 2012, 10:42

Hallo Jürgen,

ab Herbst bis zum Frühjahr enthält das Grünfutter auf der Weide so gut wie keine Nährstoffe, sprich Eiweiss, Vitamine etc. mehr und dient eigentlich nur noch zur Beschäftigung. Die Hühner füllen sich trotzdem dem Kropf damit und die Eierleistung nimmt nicht nur aufgrund der kürzer werden Tage (weniger Licht) rapide ab. Daher ist vor allem über den Winter auf eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen und Spurenelementen zu achten.

LG
Conny
Benutzeravatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1526
Registriert: 05.2008
Wohnort: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Geschlecht: weiblich


Beteilige Dich mit einer Spende