Bruttemperatur für Lachseier.


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1677

Bruttemperatur für Lachseier.

Beitrag#1von Ludger » Montag 11. August 2008, 23:40

Moin zusammen,
ich habe gerade gelesen,daß Lachseier 0,2 C° kälter erbrütet werden sollen als andere Rassen.
Das heißt ich kann Lachse nur separat erbrüten und nicht verschiedene Eier in den Brüter legen?

Wie sind Eure Erfahrungen? Das Lachseier einen Tag länger bis zum Schlupf brauchen hat Herwig mir gottseidank schon erzählt.

lg
Ludger
Benutzeravatar
Ludger
Highscores: 6

Beitrag#2von Herwig » Dienstag 12. August 2008, 09:17

Hallo Ludger,
ich brüte die Lachse bei gleicher Themperatur wie andere Hühner. (Letzte Füllung= 13 Eier=13 Küken, kann also so verkehrt nicht sein.)

Mach keine Wissenschaft daraus und denk an die natürliche Auslese. Was durchkommt ist gut, was nicht durchkommt war vermutlich sowieso nicht zuchttauglich.
Die viel gepriesene Robustheit der alten Rassen können wir nur erhalten, wenn wir sie auch fördern. Wenn wir jedes Tier aufpäppeln und mit Antibiotika versoren damit es durchkommt, haben unsere Tiere bald keinen Vorteil mehr, da kann man dann gleich aufwendig Hybriden halten...
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3380
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 213
Geschlecht: männlich

Beitrag#3von dortee » Dienstag 12. August 2008, 10:06

Die Info mit den 0,2°C weniger habe ich auch gelesen, findet sich auf der HP vom Erhaltungszuchtring. Dort ist man der Auffassung, daß Zehenverkrümmungen dadurch vermieden werden. Meiner Meinung nach ist die Ursache der krummen Zehen eher in Vitamin D Mangel (= Lichtmangel) zu finden. Kunstbrut läuft ja meist sehr früh im Jahr, so daß die Küken erst spät in die Sonne kommen, um das Vit. D selbst zu bilden. Küken aus Kunstbrut bekommen deshalb bei mir ein Lichtprogramm mit einer Vollspektrum-Lampe. So werden die Knochen nicht rachitisch.

Ehrlich gesagt, kann ich mir nur schwer vorstellen, daß diese Mini-Abweichung wirklich notwendig ist.

dortee
Benutzeravatar
dortee
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 16
Registriert: 06.2007
Wohnort: 54***
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#4von Ludger » Dienstag 12. August 2008, 10:15

Gut, danke für die Infos!!! Dann werde ich mal einen Brutversuch starten...
lg
Ludger
Benutzeravatar
Ludger
Highscores: 6

Beitrag#5von Ingo » Dienstag 12. August 2008, 20:14

Moin Moin Ludger und die anderen Lachshuhnzüchter

Ich brüte alle Arten von Eier zusammen in einer Brutm. bei einer Temp. von 38,3.

Bevor jetzt alle losschreien, wer hat ein geeichtes Thermometer?????

Alle gekauften Thermometer haben zueinander eine Abweichung von 0,4.
Auch die reinen Brutthermometer haben eine Abweichung.

MfG Ingo
Ingo Grossnick
Nutztier-Arche-Norderwisch

Arterhaltung fängt Zuhaus an !

Zuchtring zur Erhaltung der Emdener Gans
Benutzeravatar
Ingo
Moderator
Moderator
Beiträge: 250
Registriert: 10.2006
Wohnort: Volsemenhusen
Geschlecht: männlich

Beitrag#6von Ludger » Mittwoch 13. August 2008, 00:42

Moin Ingo,

warum schreien? Jeder hat so seine Erfahrungen mit den Brutmaschinen...gute und schlechte.

Ich habe einen Schrankbrüter und halbautomatischer Wende und ein neues Thermosthat ( habe den Brüter ca 10 Jahre nicht mehr genutzt gehabt).

Ich versuche die Temperatur auf 37.6 - 37.8 C° zu halten.

Momentan habe ich einen Probelauf mit Warzenenteneiern,die Eier habe ich von einem Züchter der sie wegwerfen wollte...(frische Eier!)

Der erste Lauf hat von 20 Höckerganseiern 12 Gössel ergeben.

Ich habe heute mit Schrecken gemerkt,das ich vergessen habe, daß Warzenenten 35 und nicht 28 Tage brauchen...

ich wollte doch Samstag die anderen Eier einlegen ( eventuell mit o,1 C° mehr Temperatur).

Nu muss ich morgen mal die Drähte glühen lassen um mir für ein paar Tage einen Schlupfbrüter zu leihen.

lg
Ludger
Herwig,ist Dein Bronzeputer in StimmungBild?

lg
Ludger
Benutzeravatar
Ludger
Highscores: 6


Beteilige Dich mit einer Spende