Bergische Kräher


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1874

Bergische Kräher

Beitrag#1von Antje » Sonntag 1. Juni 2008, 22:11

Hallo,
seit letzem Herbst halte ich die Bergischen Kräher. Nun habe ich die ersten Nachzuchten. Ich bin von diesen Hühnern begeistert! Vorher hatte ich Araucana und New Hampshire. Aber die Bergischen Kräher, mit ihrem urtümlichen Wesen sind schon eine Klasse für sich. Einfach etwas ganz besonderes!
Ich will keine andere Hühnerrasse mehr haben... Bild
Hier ein paar Bilder meiner Huhnis:
Grüße
sefina
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Antje
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 26
Registriert: 11.2007
Wohnort: Rhein-Sieg Kreis
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#2von BeBe » Montag 2. Juni 2008, 07:06

aaah – HIER sind die Fotos :idea:

Prima, nun weiß ich wenigstens, wie sie aussehen...

DANKE!
Beate :mrgreen:
Je älter man wird, desto mehr ähnelt die Geburtstagstorte einem Fackelzug. :mrgreen:
Benutzeravatar
BeBe
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Beiträge: 6
Registriert: 05.2008
Wohnort: Vienenburg
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#3von Antje » Dienstag 17. Juni 2008, 22:54

Entschuldige!
Ich hatte beim Einstellen der Bilder Probleme... Bild

Bei meiner Nachzucht habe ich einen Fehlfarbenen Hahn dabei. Den werde ich wohl behalten. Wenn die Kamera wieder funktionstüchtig ist, werde ich noch weitere Bilder machen. Wenn ihr möchtet.

Grüße
sefina
Benutzeravatar
Antje
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 26
Registriert: 11.2007
Wohnort: Rhein-Sieg Kreis
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#4von Antje » Samstag 24. Oktober 2009, 10:20

Hallo,
nun habe ich dieses Jahr wieder einen Hahn dabei, der keine Dobbelungaufweist. Es ist auch kein Schaftstrich zu sehen. Außer den Schmuckfedern ist er Lackschwarz mit einem atemberaubenden Grünglanz.
Es heißt ja es gab früher den Bergischen Kräher auch in schwarz, war dieser dann auch in den Schmuckfedern schwarz?
Kann man einen Hahn, der keine Dobbelung aufweist in die Zucht nehmen, oder vererbt sich das weiter? Oder könnten die Nachkommen wieder die Dobbelung zeigen?

Es ist echt ein Leid, daß man nicht so viele Hähne halten kann wie man möchte...


Grüße
sefina
Benutzeravatar
Antje
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 26
Registriert: 11.2007
Wohnort: Rhein-Sieg Kreis
Geschlecht: nicht angegeben


Beteilige Dich mit einer Spende