Skuddenleberkäse

Moderator: Frankenvieh


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 3801

Skuddenleberkäse

Beitrag#1von torsten » Mittwoch 12. Dezember 2007, 18:44

Hallo Leute

DA wir beim letzten schlachten zuviel Leber von unseren Skdden übrig hatten,haben wir nach Rücksprache mit unseren Fleischer ,einfach mal Leberkäse machen lassen.Und siehe da ,der schmeckte nicht nur uns sehr gut,sondern kam bei den Leuten sehr gut an,und war sehr schnell ausverkauft.So mal zu Info für euch. Bild Gruß Torsten
Benutzeravatar
torsten
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 151
Registriert: 12.2007
Wohnort: Belgern
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#2von Herwig » Mittwoch 12. Dezember 2007, 19:15

Hallo Torsten, erzähl mal ein bischen mehr, das ist interessant.
Wieviel kg Leber von wieviel Tieren ergab wieviel Leberkäse??
Was hast du per kg genommen ?
War das im Darm oder in der Dose oder was?

Was kommt denn da außer Leber noch so rein??
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3422
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 202
Geschlecht: männlich

Beitrag#3von torsten » Mittwoch 12. Dezember 2007, 22:26

Hallo HerwigBild

Wir hatten 2,5 kg Leber,3kg Schweinebacke,und 6 kg Skudde,daraus wurde dann 11kg Leberkäse. Der Leberkäse war im Darm wog ca 2,6 kg 4rollen und 1kleine ca 1kg die wir selber gegessen haben. Der Unterschied zum nurmalen Leberkäse bestand eigendl. nur in der Farbe,war etwas dunkler,geschmacklich war aber fast kein Unterschied,wie gesagt hätte ich nix gesagt das da Schaf(Skudde) dran ist hätte das auch niemand gemerkt. ICH tuhe mich mit den Preisen da immernoch schwer,weil ich noch keine Richtlienien und Vergleiche hab.Wenn ich natürl.die Preise so im Laden sehe gerade was Lamm angeht(Neuseelandlamm kg 14-16 euro Keule usw.Wo soll ich da ansetzen weil ich weiß was für Qualität wir anbieten.evtl. könnt ihr mich da etwas unterstützen ? Leberkäse wurde für 7 ,- kg abgegeben,Salammi 10,- kg,Bratwurst 6 stück 5,-.

Gruß TorstenBild
Benutzeravatar
torsten
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 151
Registriert: 12.2007
Wohnort: Belgern
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#4von löringshof » Mittwoch 12. Dezember 2007, 23:57

Hallo Torsten,

na bei den Preisen glaube ich auch das ihr schnell ausverkauft wart. Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass man für 10,- € Salami produzieren kann!

Wir z.B. verkaufen unser Schaf/Lammfleisch für 6,45€/kg bei Abnahme des ganzen Tieres. Salami verkaufen wir für 23,- €/kg, Schinken für 22,-€/kg
Die Schlacht- und Zerlegekosten betragen 25 €. Dazu muß man natürlich auch noch seine Futterkosten, Tierseuchenkassenbeiträge, Tierazt, Versicherungen, Pachtkosten, etc, etc. rechnen, wenn man bei der ganzen Tierliebhaberei nicht unendlich draufzahlen will.
Also ich empfehle Die zumindest einen Kostendeckungsbeitrag bei Deinen Verkäufen einzuplanen, sonst wirst Du auf Dauer nur draufzahlen und uns anderen tust Du auch keinen Gefallen Deine Produkte sooooo billig anzubieten.

Nichts für ungut und freundliche Grüße

Peter
übt die Kunst der relativen Zufriedenheit
Benutzeravatar
löringshof
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Beiträge: 87
Registriert: 09.2007
Wohnort: 26810 Westoverledingen
Geschlecht: männlich

Beitrag#5von torsten » Donnerstag 13. Dezember 2007, 09:15

Hallo Peter

Da in Sachen Vermarktung erst am an Anfang stehe,bin ich über jede Information dankbar.Bei Lammfleisch bin ich mom.das kg 8 ,-bei zerlegtes,ganzes Lamm 7,-.Pacht zahle ich mom. keine.Tierarzt brauch ich bei unseren Skudden so gut wie nicht.Dann kommt es auch darauf an in welcher REGION man wohnt,wie die Vermarktungschancen sind,und wie die Leute die Produkte anehmen.Gruß Torsten
Benutzeravatar
torsten
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 151
Registriert: 12.2007
Wohnort: Belgern
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#6von Herwig » Donnerstag 13. Dezember 2007, 20:19

Hallo Torsten,

ich finde dich auch zu billig.
Meine Schweinemettwurst kostet z.B. 7.- Euro, aber per 300 gr.
Logischer Weise muß Mettwurst teurer sein muß als Frischfleisch.

Auch wenn du den Schlachter nicht bezahlen musst, kann es ja sein, dass du das später mal musst oder der Schlachter krank ist und du wechseln musst. Wie auch immer, nur weil du auf Grund besonderer Umstände etwas weniger Produktionskosten hast, ist es nicht schlau die Erzeugnisse günstiger zu verkaufen. Letzlich "verdirbst" du damit auch die Preise der anderen.
Ich meine das du ruhigen Gewissens 8 Euro per kg bei Schlachtlämmern nehmen kannst. Das ist schon mit "Ostbonus" (verzeih den AusdruckBild) Leberkäse vom Schaf solltest du nicht verramschen, das ist eine nicht zu bekommende Spezialität! Unter 10.- Euro per Kg ist es fast Sünde es zu verkaufen.

Wenn du zu Anfang zu billig bist, kauft dir nach einer Preiserhöhung niemand mehr deine Produkte ab, weil sie wissen das es ja auch billiger ging.

Wenn es in der Region schwierig abzusetzen ist, muß man eben überregional verkaufen. Zum Beispiel über einen Shop bei VIEH, da kannst du ja z.B. Dauerware einstellen. (Mettwurst, Dosen oder Glaswurst!) Vollkonserven haben z.B. eine Haltbarkeit von über einem Jahr, da hast du dann reichlich Zeit das zu verkaufen.
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3422
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 202
Geschlecht: männlich

Beitrag#7von torsten » Donnerstag 13. Dezember 2007, 21:31

BildHallo Herwig

Als erstes muß ich sagen,das ich hier im Forum Erfahrung und Meinung sammeln,und hören möchte. Da ich erst am Anfang der Vermarktung stehe.Ich bin auch immer auf der Suche nach Information ,wir hier die Forumsteilnehmer über bestimmte Sachen,Angebote denken.Auch wenn ich evtl besondere Umstände habe die mir es jetzt recht einfach machen ,meine Preise zu bestimmen , liegt es mir fern Produkte rund um die Skudde zu Verschleudern ?Gerade weil ich weiß das wir die ersten in der Region sind die sowas überhaupt anbieten. Trotzdem muß ich mich erst mal an die ganze Vermarktungsgeschicht rantasten,bzw höre mir gerade auch hier in meiner Region meinungen an,und bisher sehr gute Kritiken. Und Kunden die schon längere Zeit bei mir Lämmer,Fleisch holen holen jedes Jahr wieder.Ich bin jedes Jahr höher mit den Preisen gegangen am Anfang war ich bei 4,- kilo . Jetzt bei 8,-. und Preise werden auch weiter steigen garantiert.Meine Deviese lautet aber erst mal Leute solche Produkte vorzustellen ,bzw das sie diese überhaupt kennen lernen und zu schätzen wissen. Ich HOFFE IHR VERSTEHT MICH WAS ICH SAGEN WILL.BildBild
Benutzeravatar
torsten
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 151
Registriert: 12.2007
Wohnort: Belgern
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#8von löringshof » Samstag 15. Dezember 2007, 13:08

Hallo,
ich muß mich noch selbst verbessern bei meiner Preisangabe für Lamm/Schafsfleisch muß es statt 6,45€ richtig 7,80€ heißen

Gruß
Peter
übt die Kunst der relativen Zufriedenheit
Benutzeravatar
löringshof
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Beiträge: 87
Registriert: 09.2007
Wohnort: 26810 Westoverledingen
Geschlecht: männlich

Beitrag#9von schmidti » Freitag 15. Februar 2008, 14:25

Glück auf, liebe Leute
was aus dem Fleisch unserer Tiere gemacht werden kann ist sicher genau so Bildlfältig, wie die Vielfalt der Tiere, die wir halten. Der eine will oder muß Geld mit seinen Produkten verdienen, der andere vielleicht nicht. Ich unterstelle trotzdem mal, dass jeder von uns mehr oder minder wirtschaftlich an die Sache rangeht. Ich habe lange überlegt, recherchiert und kalkuliert bis ich Preise für meine Schaf- und Lammwurstprodukte gefunden habe.
Was mir durch den Kopf geht: Ohne Preisabsprachen zu treffen, wäre es nicht vielleicht hilfreich eine Art gemeinsame Strategie der Preisfindung zu entwickeln? Denn wenn wir uns bewusst, oder unbewusst einen Preiskampf liefern, ist sicher keinem geholfen.
Nun zu meiner Wurst, und da interessiert mich auch wie ihr das macht. Da ich nur Schafe halte und halten will, soll auch meine Wurst nur aus Schaf- und Lammfleisch bestehen. Ich bin etliche Fleischer abgewandert bis ich einen hatte, der auch nur aus meinem Fleisch Wurst macht. Die anderen waren der Meinung, dass die Wurst immer mit Schweinefleisch gemischt werden muss! Ich möchte mir aber meine Produkte nicht mit industriellem Schweinefleisch "versauen". Jetzt kann ich jedenfalls Schinken, Salami, Knacker(heißen bei mir Lämmerschwänze) Jagdwurst und Bierschinken herstellen lassen. Von anderen Wurstsorten konnte ich ihn noch nicht überzeugen, aber ich arbeite dran.

Was stellt ihr so her und woraus besteht es?
Bildle Grüße
Benutzeravatar
schmidti
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 113
Registriert: 02.2008
Wohnort: Amerika
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#10von Herwig » Freitag 15. Februar 2008, 15:33

Hallo Schmidti,

ich finde auch, das Preise nicht zu sehr differieren dürfen. Allerdings gibt es eben regionale Strukturen die man berücksichtigen muß. Dem Konkurrenzdenken sollten wir Nutztier-Archen abschwören. Das ist genau der Umstand, der anderen Erzeuger- oder Produktionsgemeinschaften zerstört. Jeder muß einfach von seinen Produkten überzeugt sein, kurz bei den anderen mal nachfragen was die so für Preise nehmen und versuchen nicht darunter zu bleiben. Also genau umgekehrt wie es sonst läuft. Nicht unterbieten ist angesagt, nur durch diese Strategie können wir am Markt bestehen. Wenn unsere Kundschaft die Erfahrung macht, ein gleichwertiges Erzeugnis woanders billiger zu bekommen, haben wir uns verkauft. Wir müssen uns klar sein, das niemand anderes, außer uns, Nutztier-Arche Erzeugnisse herstellen kann. Wir haben also de fakto gar keine Konkurrenz!!
Jetzt müssen nur noch die Preise entsprechend sein!!
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3422
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 202
Geschlecht: männlich

Beitrag#11von torsten » Sonntag 17. Februar 2008, 22:10

Hallo Schmidti

Evtl kannst du ja mal deine Preise,für die Produkte die du hast hier mitteilen,bzw mir. wir sind ja nun beide aus Sachsen,da ist es hilfreich das wir gleiche Preise haben.Bild Gruß TorstenBild
Benutzeravatar
torsten
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 151
Registriert: 12.2007
Wohnort: Belgern
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#12von Barbara » Dienstag 19. Februar 2008, 14:48

Hallo Ihr Nordlichter,
also bei uns im Süden(Bayern/BW) ist im Leberkäse keine Leber drin. Finde ich ja interessant, dass es bei Euch anders ist. Wir haben aus unserem Ziegenfleisch auch schon Leberkäse (Brät) machen lassen. Das füllt der Metzger dann schon gleich in solche Alubackformen damit man ihn selbst backen kann. Wie gesagt, ohne Leber, und in unserem Fall auch ohne Schweinefleischanteil. Niemand, der den Leberkäse bei uns probiert hat, wäre darauf gekommen, dass er aus Ziege ist. Man kann den Leberkäse fertig gebacken oder auch so in den Aluformen einfrieren und nach Bedarf auftauen und verwenden. Schmeckt prima.
Schöne Grüße
Barbara
Benutzeravatar
Barbara
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 18
Registriert: 01.2008
Wohnort: Bodenseekreis
Geschlecht: nicht angegeben

Leerkäs

Beitrag#13von schwabe » Samstag 23. Februar 2008, 11:58

Hallo Barbara,

ich komme auch aus BW, bei uns und Bayern sagt man zwar Leberkäs, aber gemeint ist damit der Fleischkäs, der ohne Leber ist.

Es gibt vereinzelt Metzger, die Leberkäs anbieten, aber von mir bekannten Metzgern weiß ich das die Leute bei uns wohl nicht so gern Leberkäs, Leber Allgemein essen.

Leibe grüße

Sascha
Benutzeravatar
schwabe
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Beiträge: 11
Registriert: 02.2008
Wohnort: Burladingen
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#14von Herwig » Samstag 23. Februar 2008, 13:00

Haa, dacht ich mirs doch, die Bayern betrügenBild
Ist in eurem Apfelstrudel etwa auch kein Apfel?????????

Zu eurer Beruhigung, in unserer norddeutschen Brägenwurst (Brägen= Hirn) ist auch gar kein Hirn!!
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3422
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 202
Geschlecht: männlich

Beitrag#15von schwabe » Samstag 23. Februar 2008, 14:32

Bild Es sind nicht nur die Bayern.

Aber hat sich halt irgendwann so eingeschlichen.

Letztens bekam ich und ein Kollege einen echten Leberkäs, mir hat es sehr gut geschmeckt, aber er kannte es nicht. In zukunft wird er wohl besser aufpasen was er verlangt.
Bild
Benutzeravatar
schwabe
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Beiträge: 11
Registriert: 02.2008
Wohnort: Burladingen
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#16von schmidti » Sonntag 24. Februar 2008, 08:19

Hallo Ihr Feinschmecker,
da entfährt mir doch glatt ein Lachen. Ich muss an Loriot denken, da ist die Birne Helene auch keine Birne sondern ein Apfel Bild.

Also, dor äschte sächs´sche Läbargäse beschdeht aus mindstns eim Vierdel Läbar, das war so, iss so, un soll och so bleim. Was de Nisch-Sachsn draus machn kann uns ja Wurscht (oder Läbargäse) sin. Ei verbibsch! Dr Fleeschgäse heest bei uns übrischens Wieschebradn, den gibs grob un fein.

Bild Bild Bild Bild Bild

Aber in der Leberwurst ist hoffentlich überall noch Leber drin? Bild
Benutzeravatar
schmidti
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 113
Registriert: 02.2008
Wohnort: Amerika
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#17von CHEVY » Samstag 24. Januar 2009, 21:42

Hallo......Bild


Könnte man den Skudden Leberkäse kaüflich erwerben,hört sich lecker an.........Bild





Lieben Gruß Susan....Bild
Benutzeravatar
CHEVY
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 18
Registriert: 01.2009
Wohnort: Itzehoe...
Geschlecht: nicht angegeben


Beteilige Dich mit einer Spende