Weideeinzäunung

Moderator: karinenhof


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1072

Weideeinzäunung

Beitrag#1von Rostocker » Montag 7. Dezember 2009, 14:21

Hiermit möchte ich ein neues Thema aufgreifen, weil ich mich aktuell sehr damit beschäftige.
Ich plane im nächsten Jahr, mir zwei Pferde anzuschaffen, ein kleines für meine Tochter und einen Warmblüter für mich.

Hinter meinem Grundstück habe ich eine Fläche von ca. 9000 m², die ich als Weide benutzen kann. Diese muss aber eingezäunt werden
und da habe ich mich mal schlau gemacht, was das kostet.
Ein Hartholzpfahl angespitzt 2,20m lang liegt bei uns so um die 8,00 - 10,00 Euro je Stück plus Transportkosten. Wenn ich bedenke, dass da noch zwei bis drei Querriegel benötigt werden und auch noch ein Offenstall gebaut werden muss, wird mir ganz anders.

Ich komme aus dem Norden Deutschland aus Rostock, wir haben mehr Wasser und weniger Wald, vielleicht ist Hartholz deshalb so teuer bei uns. Wenn jemand hier aus dem Forum weiß, wo man bezahlbare Weidepfähle bekommen kann, wäre ich über jede Information dankbar.

Es muss doch möglich sein auch ohne Lottogewinn privat Pferde mit Niveau zu halten. Einen einfachen Elektrozaun möchte ich nicht setzen.

Gruß
Rostocker
Benutzeravatar
Rostocker
Beiträge: 1
Registriert: 12.2009
Wohnort: Rostock
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#2von Knut vom Felde » Montag 7. Dezember 2009, 15:02

Hallo Rostocker, was spricht gegen E-Zaun? Ich bin gerade dabei ca. 2 ha einzuzäunen und habe für Lerchenpfähle (2m x 20cm im Durchmesser) nicht angespitzt 9,50€ ab Sägewerk gezahlt. Damit komme ich in Summe auf ca. 650€ fürs einzäunen (incl. Draht, Isolatoren, Kunststoff-Weidezaunhalter, Tor-Set, Weidezaungerät, Erdungsstäbe, Temperaturausgleichsfedern, ...).
Weitere (vielleicht nützliche Infos) findest du hier: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

LG Jens Arne
Benutzeravatar
Knut vom Felde
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Beiträge: 73
Registriert: 09.2009
Wohnort: 31629 Estorf (Weser)
Geschlecht: männlich

Beitrag#3von Conny » Montag 7. Dezember 2009, 20:16

Hallo,

wir haben unsere Weiden mit Eichenpfählen, nicht angespitzt, eingezäunt. Diese Pfähle haben wir aus dem Wald selbst geholt. Natürlich vorher mit dem Förster gesprochen, der uns die zu holenden Pfähle markiert hat. Auch die Stangen haben wir so erworben. Kostengünstig und lange haltbar. Dann noch zusätzlich einen E-Zaun gezogen und fertig.

LG
Conny

Bild
Benutzeravatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1508
Registriert: 05.2008
Wohnort: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Geschlecht: weiblich

Beitrag#4von starkepferde » Dienstag 8. Dezember 2009, 12:44

Hallo Rostocker,
schau mal unter: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Wir zäunen nur noch mit den 1.5 m Pfählen ein. An den Ecken wird außen ein selbstgemachter stärkerer Winkelpfahl schräg eingeschlagen und der Eckpfahl mit diesem verspannt. habe mittlerweile 100 Pfähle. Der Vorteil ist, man kann zum freimähen der Pfosten den Zaun abbauen oder verstecken. Wir machen es allerdings so, dass wir ihn über Winter nur auf der Winterkoppel stecken lassen. Ansonsten wechseln wir jährlcih die Bewirtschaftung. Ein Teil Heu - Koppel, ein Teil Koppel - Krummet (2. Schnitt). Auch für die Ziegen sind die 1,5o m mit 5 Isolatoren hervorragend geeignet.
Immer mehr Pferdehalter aus unserem Bekanntenkreis haben in den letzten Jahren auf diese Pfähle umgestellt.
Und wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht
würde ich heute noch einen Baum pflanzen.

:smileyvieh: le Grüße Nutztier-Arche 139 \\\"Hardeck"\\\
Benutzeravatar
starkepferde
Moderator
Moderator
Beiträge: 156
Registriert: 01.2009
Wohnort: Büdingen-Orleshausen
Geschlecht: nicht angegeben


Beteilige Dich mit einer Spende