liebevoller Quereinsteiger

Moderator: karinenhof


AbonnentenAbonnenten: 3
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 239

liebevoller Quereinsteiger

Beitrag#1von Alibaba » Montag 19. September 2016, 09:13

Hallo liebe Forenmitglieder,

meine Name ist Alexander Härtel, 36 Jahre aus Ilmtal in Thüringen und ich habe vor ein paar Jahren meine Liebe zur Landwirtschaft entdeckt. Die LIebe zur Natur war schon immer da, aber etwas wachsen zusehen und die Früchte seiner Arbeit ernten zu können ist absolut mein Ding. Natürlich immer im Einklang und unter Nutzung der Natur.
Glücklicherweise lebe ich mit meiner Frau seit ein paar Jahren auf einen geerbten Bauernhof mit 12ha Acker und Wiesen. Nun laufen nächstes Jahr die Pachtverträge dafür aus und ich würde liebend gerne selber die Flächen bewirtschaften und natürlich auch alles ein bisschen anders machen als in der gewöhnlichen Landwirtschaft und erst recht als in der industriellen Landwirtschaft. Es soll aber auch alles nicht zu viel Aufwand sein, ein gesundes Mittelmaß eben.
Wir sind beide berufstätig und so müssen wir auch nicht davon leben können.
Mittelfristig wäre es aber schon ein schönes Ziel zumindest einige Stunden des Tages in die Land/Viehwirtschaft zu investieren und etwas zurück zu bekommen (auch Geld) ;-) Dafür würden wir dann gerne auch den Bürojob runter fahren. B-) Ich bin einfach gerne draußen und mache etwas was nachaltig ist.
Ich komme aus der IT-Richtung und hoffe auch dieses Wissen eines Tages bspw in der Automatisierung einiger Prozesse in der Landwirtschaft einzusetzen.
Mein Frau kommt aus der Pharma-Ecke und würde gerne etwas mit Heilmitteln machen.
Wir wissen noch nicht genau was wir so tun werden mit den Flächen und sind eigentlich auch von der Viehwirtschaft etwas abgeschreckt wegen dem täglichen Aufwand, aber evtl können wir da ja noch Hilfe bekommen von Nachbarn. Ein Plan war bspw auch eine Ölmühle zu beschaffen.

Aber dann habe ich von den Nutztierarchen gehört und fand das Projekt, einer gefährdeten Nutztierart zu helfen, sofort interessant. Auf der Seite dort fand ich ein Link hier zum Forum.
Ich hoffe hier auf Hilfe und Inspirationdabei ein für uns passendes Konzept zu finden mit dem wir in der Landwirtschaft glücklich werden können.
Benutzeravatar
Alibaba
Beiträge: 4
Registriert: 09.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: liebevoller Quereinsteiger

Beitrag#2von alfredo » Montag 19. September 2016, 15:10

Hallo Alexander,

Willkommen und Gratulation zu Eurem Hof und Anwesen! Mit 12 ha landwirtschaftlicher Nutzfläche lohnt es sich schon über Nebenerwerbslandwirtschaft nachzudenken, zumal wenn ihr auch Sonderkulturen anbauen möchtet. Ich würde mir an Eurer Stelle kompetente Berater (das Gespräch mit Biolandwirten z.Bsp.)vor Ort suchen.
Leider werden die bürokratischen Auflagen immer verrückter, lasst Euch davon aber nicht gleich abschrecken.
Welche Tierart und dann welche Rassen für Euch optimal sein würden, lässt sich aus der Ferne schwer sagen, aber hier im Forum findet Ihr sicher immer mentale Hilfe und Erfahrungsaustausch.
Durch unsere Nutztier-Arche-Mitgeschöpfe sind wir nahezu Selbstversorger und können durch Jungtierverkäufe einen kleinen Teil der Futterkosten abdecken, jedoch ist an schwarze Zahlen nicht zu denken. Das könnte bei Euch langfristig besser aussehen.
Zunächst gilt es gut die Investitionen zu planen: Welche Maschinen und Geräte sind nötig, welche Stall und Koppelsicherungsmaßnahmen stehen an und schließlich welche Kulturen und Tiere sollen es sein.

Soviel in Kürze

Beste Grüße aus Elbe-Parey
Alfredo

www: nutztier-arche-mitgeschoepfe.de
Benutzeravatar
alfredo
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 202
Registriert: 01.2008
Wohnort: Möringen bei Stendal
Geschlecht: männlich

Re: liebevoller Quereinsteiger

Beitrag#3von Alibaba » Montag 19. September 2016, 16:19

Hallo Alfredo,

danke für die netten Worte und die hilfreichen Tipps. Ich stehe im Kontakt mit Landwirten aus der Nachbarschaft, Bio ist hier in der Gegend allerdings absolut Mangelware...
Mal sehen ob wir überhaupt Tiere anschaffen oder erstmal nur (seltene) Kulturen anbauen.

Nochmal zum Verständnis wenn ich bei der Arche mitmachen möchte, dann würde ein Ausstauch mit anderen Archen stattfinden?
Oder mache ich das nur zur Selbstversorgung und zum Verkauf? Wie wichtig ist der Austausch und wie weit geht eine (gemeinsame) Planung zB von Anbau etc?

Beste Grüße,
Alexander
Benutzeravatar
Alibaba
Beiträge: 4
Registriert: 09.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: liebevoller Quereinsteiger

Beitrag#4von alfredo » Montag 19. September 2016, 16:46

Hallo Alexander,
nein unser Forum wird nicht nur von NutztierArchenbetreibern besucht und genutzt. Jeglicher Gedankenaustausch ist ohne Verpflichtung!


Nur gibt es ein Unterforum allein für Nutztier-Archen wo spezifische Nutztier-Archenthemen besprochen werden.

Solltest Du Dich zur Erhaltungszucht einer Alten Rasse später doch entscheiden, kannst Du gern bei Herwig den Antrag auf Nutztier-Archen Anerkennung stellen.

Eine angenehme, stressfreie Woche wünscht
Alfredo
Benutzeravatar
alfredo
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 202
Registriert: 01.2008
Wohnort: Möringen bei Stendal
Geschlecht: männlich

Re: liebevoller Quereinsteiger

Beitrag#5von karinenhof » Dienstag 20. September 2016, 11:49

hallo Alexander,

auch von mir ein herzliches Willkommen und Gratulation zum Hof.

12 h so nebenbei zu bewitschaften ist fast nicht möglich. Evt. kannst Du ja ein Teil erst einmal weiter verpachten und Dich Stück für Stück rantasten.
So haben wir das gemacht (und sind mit dem rantasten noch nicht fertig).

Ich finde beide geplanten Richtungen sehr spannend. Kräuter habe ich in meinen wenigen Beeren und Blumenbeeten integriert. Für mehr fehlt die Zeit.

Über einen regen Gedankenaustausch freut sich die

Karin vom Karinenhof
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
Benutzeravatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Beiträge: 1430
Registriert: 04.2007
Wohnort: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 25
Geschlecht: weiblich

Re: liebevoller Quereinsteiger

Beitrag#6von Alibaba » Dienstag 20. September 2016, 14:04

Hallo Karin,

danke auch für Deine Antwort. :)

Wegen den 12h habe ich mir es ja auch so gedacht dass ich erstmal einen großen Teil von einem Lohnarbeiter "normal" bewirtschaften lasse.
Ich möchte nicht verpachten, weil die Pachtverträge immer so lange dauern - soweit ich weiß. Ich will aber flexibel sein und nicht wieder 12 Jahre warten.

Klar müssen wir uns rantasten, aber wir brauchen auch langsam einen Plan, im Herbst 2017 bekommen wir die Flächen zurück.

Ich werde mich mal hier im Forum ein bisschen umschauen gehen.

@Alle:

Wie funktioniert das nun genau mit den Archen, arbeiten die zusammen, eine Zussamenarbeit würde ich bspw. vor allem am Anfang begrüßen.

Und wenn jemand eine Idee hat was wir machen könnten, dann nur her damit, ich bin für alles offen.

Beste Grüße,
Alexander (Hofname muss noch gefunden werden)
Benutzeravatar
Alibaba
Beiträge: 4
Registriert: 09.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: liebevoller Quereinsteiger

Beitrag#7von Herwig » Mittwoch 21. September 2016, 05:41

Moin Alexander,
Nutztier-Archen sind wohl vernetzt aber alles ist freiwillig!
In letzter Zeit erreichen mich viele Anfragen von Höfen, deren erste Frage ist: "Was habe ich davon Nutztier-Arche zu werden?" Mich ärgert diese Frage immer ein wenig und ich antworte mit der Gegenfrage: "Was haben wir Nutztier-Archen davon, wenn Du auch eine wirst?" Ich möchte damit zum Ausdruck bringen, das wir weder ein Vermarktungsverein noch ein Starthilfeverein sind, sondern wir bieten lediglich eine Gemeinschaft an, in der Gleichgesinnte sich miteinander vernetzen und das mit einem Hofschild nach außen dokumentieren. Man kann aus einer Gemeinschaft nur etwas herausholen, wenn man auch bereit ist etwas hineinzugeben. All unsere Mitgliedshöfe, ganz egal ob Vollerwerbsbetrieb, Nebenerwerbsbetrieb oder Selbstversorger haben eines gemeinsam: KEINE ZEIT! Weil es alles Praktiker sind, keine Theoretiker die Dinge vom Hörensagen kennen, sondern sie selbst praktizieren. Aus diesem Grunde scheitert es immer wieder Regionaltreffen zu veranstalten oder gar Stammtische einer Region. Lediglich in Bayer klappt das gut. Wir haben Regionalbetreuer, aber auch diese haben einen Hof, Tiere, Familie und meistens noch einen Beruf. Um nicht alles hier näher erklären zu müssen, bitte ich Dich, mich anzurufen, um alles weitere persönlich zu besprechen.
Nun zu Deinen Plänen zur Landwirtschaft.
Wenn du eine wirtschaftlich funktionierende, unabhängige Nebemerwerbslandwirtschaft betreiben willst, kommst du um eine Tierhaltung nicht herum, wegen des Düngers und wegen der verschiedenen Säulen die eine vielfältige Landwirtschaft benötigt.
Grundsätzlich finde ich die Idee, sich an eine Landwirtschaft heranzutasten in kleinen Schritten richtig. Es gibt durchaus andere Möglichkeiten Land jemanden zu überlassen ohne langfristige Pachtverträge. Es kommt dabei auf die "Schlaggrößen" an und deren Lage. Liegen 5 Morgen mitten in der Fläche eines Bauern wird er viel dafür geben, diese behalten zu können. Du kannst dann einen Überlassungsvertrag machen für eine Ernte oder ähnliches. Verträge sind flexibel im Inhalt zu gestalten. Vielleicht ist auch ein Bauer bestrebt, dir eine andere Fläche zur Nutzung anzubieten um seine große Fläche nicht zu zerstückeln. Du kannst auch anbieten, dass er "Durchpflügen" kann und du die Arbeit dann entlohnst. Die Möglichkeiten sind wirklich vielfältig... Rede mit den Pächtern und erkläre dein Anliegen.
Mit deiner Fläche, lohnt die Anschaffung einer Ölmühle eher nicht. Dir muss klar sein, dass du auf Deinen Flächen nicht einfach immer eine Ölfrucht anbauen kannst, du musst Fruchtfolgen einhalten um den Boden nicht auszubeuten. Vermutlich handelt es sich ja nicht um eine zusammenhängende Fläche. Natürlich kannst du zur Selbstversorgung eine Hand-Ölmühle anschaffen, dann hast du aber kein Vermarktungsfähiges Öl. Grundsätzlich gilt, je mehr du eines Deiner Erzeugnisse veredelst, um so höher wird die Wirtschaftlichkeit deiner Fläche. (z.B. seltene Kartoffeln anbauen zum Zwecke der Direktvermarktung und Selbstversorgung, Überschuß und unverkäufliche Kartoffeln an eine alte Schweinerasse verfüttern, Schweinedung als Dünger, Schweine als Kultivierer, als Fleischlieferant mit Überschußvermarktung etc)
Wer bekommt z.B. die Flächenprämie für dein Land??
Auch hierzu können wir miteinander gerne telefonieren.
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3343
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 236
Geschlecht: männlich

Re: liebevoller Quereinsteiger

Beitrag#8von Alibaba » Mittwoch 21. September 2016, 09:34

Hallo Hertwig,

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort und für das Angebot eines Telefonates! Darauf werde ich gerne zurückkommen.

Was mir wichtig ist ist eine nachhaltige, naturnahe Bewirtschaftung meiner Flächen.Was die Agrargenossenschaft jetzt macht (Roggen/Weizen/Mais), finde ich einfach nur traurig. Ich möchte gerne dass es auf meinen Feldern auch mal blüht, abgesehen davon überlege ich auch Acker zu Wiese umzuwandeln, da bis vor ca 100 Jahren bei uns ohnehin alles Schafwiesen waren.
Zu Deinem Stickpunkt Veredelung kann ich Dir nur zustimmen: ich möchte am liebsten Endprodukte herstellen, aus dem was ich anbaue/aufziehe.

Die 12ha setzen sich übrigens wie folgt zusammen:
1x3,5ha, 1x2,5ha, 1x1,5ha Acker
1x1ha, 3x0,5ha Wiese
1x1ha Wald

Ich freue mich auf das Telefonat, schick mir doch am Besten per PN Deine Tel. Nummer und wann es Dir zeitlich passt.

Und natürlich möchte ich nicht fragen: was habe ich von den Nutztierarchen! Von denen haben mMn. vor allem die Nutztiere was, so verstehe ich das zumindest. Und ich habe nun auch gelernt dass zu einem gesunden Agrar-Kreislauf wohl auch die Tiere gehören, wegen dem Dünger den sie produzieren.

Mir ist wichtig dass sich das ganze zumindest irgendwie trägt und ich nicht noch drauf zahlen muss. Ich suche niemanden der mir alles abnimmt, nein ich suche Gleichgesinnte die eine ähnliche Auffassung von Landwirtschaft haben wie ich und mit denen man im Austausch steht und sich gegenseitig hilft. Nicht mehr und nicht weniger. Gerne bringe ich meine Fähigkeiten ein und helfe anderen beispielsweise wenn es um IT/PC/Internet geht, mit meinem Wissen weiter.

Ich habe gesehen dass es bei mir in der Nähe auch eine Arche gibt, ich werde mal versuchen den Kontakt aufzunehmen.

Liebe Grüße,
Alexander
Benutzeravatar
Alibaba
Beiträge: 4
Registriert: 09.2016
Geschlecht: nicht angegeben


Beteilige Dich mit einer Spende