Grüße aus dem äußersten Westen

Moderator: karinenhof


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1532

Grüße aus dem äußersten Westen

Beitrag#1von christopher » Dienstag 23. Dezember 2008, 15:12

Hallo an die Interessierten,

ich bin Christopher, wohne mit Frau und Kindern im ländlichen Umfeld von Aachen und beabsichtige, im bald beginnenden Jahr 2009 mit der Haltung und vielleicht auch gleich der Zucht von Deutschen Sperbern zu starten.

Auch die Haltung von ein oder zwei Paar Gänsen als Wiesenmäher könnte ich mir bald vorstellen.

Wenn jemand über Deutsche Sperber Informationen austauschen oder Erfahrungen diskutieren will, empfehle ich den Thread "Deutsche Sperber - Ostfriesische Möven". Besonders würde ich mich über Interessenten für einen regelmäßigen Hahnentausch freuen.

Grüße
Christopher
Man muss sich die Dinge so einfach machen wie möglich, aber nicht einfacher. (frei nach A.Einstein)
Benutzeravatar
christopher
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 25
Registriert: 12.2008
Wohnort: Aachen
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#2von knüllbergfarm » Mittwoch 24. Dezember 2008, 17:47

Hallo Christofer es werden immer mehr die sich mit den erhalt alter haus und Nutztierrassen invizieren
gruss nach Aachen gibt`s das Tierheim noch da hab ich 1996 meinen Dolfo Belgischer Schäferhund Dogenmischling geholt leider musten wir ihn am 21.04.2008 mit 15 Jahren Einschläfern lassen an akuter Altersschwäche.
Gruss vone Nutztier-Arche Knüllbergfarm Thomas
Benutzeravatar
knüllbergfarm
... hat gut Ahnung
... hat gut Ahnung
Beiträge: 579
Registriert: 06.2007
Wohnort: 21702 Wangersen
Geschlecht: nicht angegeben

Tierheim Aachen ist noch da

Beitrag#3von christopher » Montag 29. Dezember 2008, 10:25

Hallo Thomas,

das Aachener Tierheim ist noch da und hat viel zu tun.

Ich habe von Kindesbeinen an die Hühnerhaltung erlebt, nun da ich mich selbst mit dem Thema befassen möchte, erschien mir die Arterhaltung als gute Motivation für die Wahl der Tiere. So kam die Idee mit den Sperbern. Ich bin auch in Kontakt mit dem Erhaltungszuchtring für Ostfriesische Möven und finde das Konzept sehr gut. Leider sind die Wege zu weit und ich hätte lieber eine rheinländische Rasse gewählt. Jetzt suche ich also Kooperationspartner für die Sperber.

Grüße an die Arche
Man muss sich die Dinge so einfach machen wie möglich, aber nicht einfacher. (frei nach A.Einstein)
Benutzeravatar
christopher
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 25
Registriert: 12.2008
Wohnort: Aachen
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#4von karinenhof » Montag 29. Dezember 2008, 21:37

hallo Christopher,

herzlich willkommen hier bei uns. Auch wir überlegen derzeit, ob wir mit Hühnern anfangen sollten. Noch sind wir nicht am Ende unserer Überlegungen. Wir haben derzeit keinen Hühnerstall. Wenn wirklich wieder die Stallpflicht kommt, dann gibt es ein Problem. Einen Nachtstall und Legemöglichkeiten könnten wir schaffen.

Dann gibt es bei uns auch eine Menge Raubvögel. Wir brauchen also eine Rasse, die "sich selber" schützen kann.

Viele Grüße von Karin vom Karinenhof im Havelland
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
Benutzeravatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Beiträge: 1430
Registriert: 04.2007
Wohnort: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 25
Geschlecht: weiblich

Beitrag#5von christopher » Dienstag 30. Dezember 2008, 16:41

Hallo Karin,

auch ich habe noch keinen Stall, mein Plan ist aber, ihn so zu bauen, dass ich zur Not eine Stallpflicht damit überstehen kann. Ein langgezogenes Schleppdach auf beiden Seiten und in der Mitte eine Gartenhütte, dann kann ich nötigenfalls die Seiten mit Draht verschließen.

Die Schutzaufgabe ist ein interessanter Punkt, der für mich auch wichtig ist. Allerdings kann ich in den Rasseeigenschaften keine Aussagen zu dem Thema finden. Ein alter Hahn zum ordnen und beschützen der Herde könnte ja auch von einer anderen oder gar keiner Rasse stammen.

Grüße
Man muss sich die Dinge so einfach machen wie möglich, aber nicht einfacher. (frei nach A.Einstein)
Benutzeravatar
christopher
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 25
Registriert: 12.2008
Wohnort: Aachen
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#6von karinenhof » Dienstag 6. Januar 2009, 11:13

einen "Rassefremden" Hahn würde ich nicht nehmen. Jedenfalls nicht, wenn gezüchtet werden sollte. Im Moment bin ich eher am suchen und lesen. Ich kann noch nicht einmal sagen, ob das mit den Hühnern schon in diesem Jahr klappen wird.

Bildle Grüße von Karin vom Karinenhof im Havelland
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
Benutzeravatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Beiträge: 1430
Registriert: 04.2007
Wohnort: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 25
Geschlecht: weiblich

Beitrag#7von starkepferde » Samstag 17. Januar 2009, 22:04

Hallo an alle,
mein Name ist Karl-Heinrich, ich bin Anfang 50 und ich wohne mit Frau und Sohn in einem Stadtteil von Büdingen. Büdingen liegt im östlichen Wetteraukreis. Auf unserem Hof züchten und halten wir Schwarzwälder Kaltblutstuten - mit denen wird außer Kutschfahren auch noch gearbeitet - Heu, Kartoffel, Rüben und Gemüse für den Eigenbedarf. Ferner gibt es noch Tauernscheck-Ziegen, Cröllwitzer Puten, Appenzeller Sennenhunde. Demnächst werden noch Sundheimer Hühner (Bruteier sind schon bestellt) und Klätschertauben bei uns einziehen.
Gruß
Karl-Heinrich
Benutzeravatar
starkepferde
Moderator
Moderator
Beiträge: 156
Registriert: 01.2009
Wohnort: Büdingen-Orleshausen
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#8von Herwig » Sonntag 18. Januar 2009, 09:56

Hallo Karl-Heinrich,
es freut mich wirklich ganz besonders, dass du zu uns gefunden hast. Besonders den Bereich wirtschaften mit Pferden finde ich interessant. Schön das du dieses alte Handwerk verstehst und beibehälst.
Ich hoffe auch dein Sohn interessiert sich für die Starken Pferde.

Schreib im Thema doch mal etwas über deine benutzten Maschinen, das interessiert sicherlich einige hier.

Ich halte übrigens auch Schwarzwälder und Noriker. Ziegen musste ich wegen der Nachbarn aufgeben.

Du wärst sicherlich auch eine Bereicherung für die Nutztier-Archen.



(Vielleicht kann Karin die Vorstellung noch entsprechend verschieben damit die hier nicht untergeht?)
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3343
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 236
Geschlecht: männlich

Beitrag#9von Conny » Sonntag 18. Januar 2009, 19:04

Hallo Karl-Heinrich und Christopher,

herzlich Willkommen, schön, dass Ihr herfunden habt :D

Bisher ist mir noch keine Hühnerrasse untergekommen, die sich vor Fressfeinden wie z. B.Raubvögel wirklich selber schützen kann, ein paar Tiere mussten leider immer dran glauben, auch wenn der Hahn bis zum Unfallen um sie gekämpft hatte. Vor Jahren hatten wir einen Italienerhahn, der einen Fuchs in die Flucht geschlagen hat, leider konnte er nicht alle seine Damen retten und er selbst hat nur durch intensive Pflege meinerseits überlebt.

Seit dem leben meine Hühner in einer großzügigen Voliere, da hier sehr viele Raubvögel wie Milane, Seeadler und Habichte hausen, auch Füchse und Marder sowie Marderhunde geben sich die Klinke in die Hand.

LG
Conny
Benutzeravatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1508
Registriert: 05.2008
Wohnort: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Geschlecht: weiblich

Beitrag#10von alfredo » Montag 19. Januar 2009, 11:44

Hallo Karl-Heinrich,
Dein Arbeiten mit Pferden und damit Bewahren der Techniken für die junge Generation finde ich enorm wichtig.
Denn: Auch wenn zur Zeit keiner über den Sprit-Preis klagen kann, werden langfristig in der Landwirtschaft und überhaubt
´Öl`-getriebene Maschinen nicht mehr so zu nutzen sein. So bin ich überzeugt, dass in 10/20 Jahren spätestens, leichte
landwirtschaftliche Arbeiten wieder mit Pferden verrichtet werden.

Selbst bin ich dabei noch das Pflügen mit Pferde-Pflug zu lernen, d.h. bislang hat sich mein Arbeiten mit Rheinisch-Deutschen Kaltblütern
auf etwas Holzrücken für den Eigenbedarf beschränkt.

Für alle Arbeitspferde-Interessierten hier noch zwei Links:
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
www. ig-zugpferde.de

Es grüßt
Alfredo
Benutzeravatar
alfredo
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 202
Registriert: 01.2008
Wohnort: Möringen bei Stendal
Geschlecht: männlich


Beteilige Dich mit einer Spende