Betonplatte

Moderator: Uwe


AbonnentenAbonnenten: 3
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 736

Betonplatte

Beitrag#1von Deichwolf » Dienstag 1. Oktober 2013, 18:13

Moin @ all,
da wir vor dem Schafstall ´´mal eben´´eine neue Mistplatte bauen mussten( Oh Gott ist Beton teuer)5x6 Meter innenmaß und dreiseitig mit Kellerwandsteinen eingefasst. Ebenfalls gibt es Vorschriftsmäßig einen Ablauf. Das Regenwasser wird aufgefangen und in der alten Güllegrube aufgefangen.Diese alte Güllegrube, genauer gesagt der Betondeckel davon bereitet mir einige Kopfschmerzen.Stahlbewehrung ist nur minimal vorhanden dafür ist der Beton durch die Jahrelange lagerung von Gülle kaum von unten angegriffen.Da dieser Deckel an den dicken Stellen 20 cm und an den dünnsten knappe 13 cm stark ist würde ich, da nächstes Jahr der gesamte Hofplatz gepflastert werden soll, die Platte gern verstärken so das ich mit meinem Auto (Ford Galaxy 2 Tonnen Gewicht) darauf parken kann.Ich bin auf keine bestimmte Geländehöhe gebunden so das ich dort noch locker 20 cm Beton aubringen könnte (Heul, bei den Preisen). Muß die alte Decke weg oder kann ich da einfach drüber schütten??????
Benutzeravatar
Deichwolf
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Beiträge: 59
Registriert: 08.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Betonplatte

Beitrag#2von Uwe » Dienstag 1. Oktober 2013, 18:58

Moin auch ...
Wie groß ist denn der "Deckel" der Güllegrube?
Aber grundsätzlich: Einfach da was drüber schütten ist weggeworfenes Geld! Eine vernünftige und dauerhafte Verbindung (eine schlüssige) wirst Du nicht hinbekommen, beim nächsten strengen Frost kommt der Aufguß hoch, der wird abplatzen! Das ist m.E. Flick - andererseits hält nichts so lange wie ein Provisorium!
Wenn Du schreibst "Stahlbewehrung ist nur minimal vorhanden" würde ich dem Ganzen nicht trauen und da kein Auto draufstellen.
Konseqent wäre, den Deckel komplett zu erneuern. Sicher nicht umsonst aber andererseits billiger wie ein Auto in der Güllegrube!

Btw: Hier im Forum sind "Dipl.Ing. Bautechnik", die wissen das sicher besser ...
Gruß aus der Wesermarsch ...
Uwe
Benutzeravatar
Uwe
Moderator
Moderator
Beiträge: 552
Registriert: 06.2010
Wohnort: Wesermarsch
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Betonplatte

Beitrag#3von Claudia » Dienstag 1. Oktober 2013, 19:23

Ich liebe Provisorien (weil sie ewig halten) und Geld sparen, aber in Anbetracht der Dauerlast, die auch vollbeladen mal schnell mehr werden kann, würde ich eine neue neue machen oder wahrscheinlicher einen anderen Parkplatz suchen
Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Moderator
Beiträge: 864
Registriert: 04.2013
Wohnort: Wendland
Geschlecht: weiblich

Re: Betonplatte

Beitrag#4von Herwig » Dienstag 1. Oktober 2013, 19:31

Kleine Geschichte am Rande:

Als wir unser Haus kauften, begrüßten wir den Umstand sehr, dass die Güllegrube mit einer Betondecke versehen war. Es war eine schöne Fläche um dort unsere Pferde anzubinden und die Hufe zu machen. Als unser Kaltbluthengst einmal beim Putzen etwas stark auftrat, brach alles zusammen, der Hengst rutschte in die Grube, ein 14 jähriges Mädchen mit ihm. Das Mädchen kam in dem Chaos unter den Hengst der wie wild strampelte, ich dachte, alles ist verloren, doch das Mädchen tauchte prustend auf, ohne Verletzung. Wir hatten Glück im Inglück!! Seitdem traue ich keiner Betondecke, die ich nicht selbst gegossen und entsprechend bewehrt habe.
So würde ich auch niemals ein Auto auf einer Güllegrube parken. Diese Abdeckungen wurden niemals für hohe Belastungen ausgelegt.
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3387
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Geschlecht: männlich

Re: Betonplatte

Beitrag#5von Deichwolf » Dienstag 1. Oktober 2013, 20:20

Also die Platte ist 2,5x6 Meter. Bewehrung sehe ich nur mittig eine Matte.Genau genommen muß ich diese Überqueren um an meinen entgültigen Parkplatz,der dahinter liegt zu kommen, also dann einmal für 2,5 Meter Angst haben. Wenn ich also den alten Deckel abbreche ,Bagger mit Hydraulikhammer ausleihen, Fertigdecke überlegen und mit Ortbeton schütten kostet mich der ganze Spaß schnell mal 2000 euronen, uargs...
Benutzeravatar
Deichwolf
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Beiträge: 59
Registriert: 08.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Betonplatte

Beitrag#6von schnuckened » Dienstag 1. Oktober 2013, 20:36

waghalsig! nix ferndiagnose! das lieber deichwolf sollteste hier lieber niemandem zumuten!

grüße

ed
Geprüfter Berater in Wolfsangelegenheiten nach Monitoring-Standards mit Unterstützung von VIEH / majaura@t-online.de
Benutzeravatar
schnuckened
Moderator
Moderator
Beiträge: 760
Registriert: 04.2013
Wohnort: Niederlausitz
Geschlecht: männlich

Re: Betonplatte

Beitrag#7von Uwe » Dienstag 1. Oktober 2013, 20:42

Jo, an Personenschäden hatte ich gar nicht gedacht! Aber ein sicher wichtiger Aspekt!
Nochmal: Flick bleibt Flick! Die Haftungsfrage im Fall der Fälle ist auch zu bedenken ...
Gruß aus der Wesermarsch ...
Uwe
Benutzeravatar
Uwe
Moderator
Moderator
Beiträge: 552
Registriert: 06.2010
Wohnort: Wesermarsch
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Betonplatte

Beitrag#8von Christina » Dienstag 1. Oktober 2013, 21:21

Du könntest überlegen, ob Du die alte Betondecke als "verlorene Schalung" nutzen willst.
Aber wir haben hier die Erfahrung gemacht, dass uns Halbherzigkeit irgendwann immer wieder einholt. Deshalb gibt es sowas bei uns nicht mehr. Was neu gemacht wird, das wird komplett und ordentlich gemacht, der Rest bleibt wie er ist, bis er neu gemacht wird. ;-)

Da im Stahlbeton nur der Stahl die Zugkräfte aufnimmt, die entstehen, wenn ein Auto drauf steht, ist die Nummer recht weghalsig im Moment. Wobei Du den Stahl eigentlich eh nicht sehen kannst, wenn das Ganze ordentlich verarbeitet ist. Dann hast Du nämlich ne Betondeckung drüber, so dass nichts rosten kann.

Ich würde das Auto woanders parken bis das Geld für eine ordentliche Decke da ist. Die würde ich ne Firma machen lassen, damit Du Gewährleistung hast... Und dann kannst Du nen superteuren Schlitten ganz entspannt drauf stellen.
Firmenrechnung fein von der Steuer absetzen, dann tuts nur halb so weh. :-)
Beste Grüße,
Christina

Blessmanns Nutztier-Arche
Benutzeravatar
Christina
Moderator
Moderator
Beiträge: 1006
Registriert: 12.2007
Wohnort: Zwischen Hamburg und Bremen
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Betonplatte

Beitrag#9von Deichwolf » Dienstag 1. Oktober 2013, 21:29

Nunja dann sei es so, runter da mit. Mal schauen wir haben einen Ort weiter ein Betonwerk die z.B. Decken herstellen da ist die Bewehrung schon drinn, zumindest die Unterdeckung. Werd da glaub ich mal hin und fragen, denn das kostet errstmal nix. Euch vielen dank für die Ratschläge.
Benutzeravatar
Deichwolf
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Beiträge: 59
Registriert: 08.2013
Geschlecht: nicht angegeben


Beteilige Dich mit einer Spende