Wetter


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2867

Wetter

Beitrag#1von Herwig » Sonntag 11. Juli 2010, 09:45

Das Wetter hatten wir ja schon oft als Thema, aber ich finde es wird immer verrückter. Nach diesem langen Winter jetzt dieser Sommer...

Wie sehen eure Weiden aus? Meine gleichen teilweise schon eher einer Steppe als einer grünen Wiese. Die abgeweideten Flächen wachsen gar nicht oder nur wenig nach. Meine Heufläche ist völlig dröge.

Beregnet ihr eure Flächen? Wenn ja , womit?
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3383
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 213
Geschlecht: männlich

Beitrag#2von Christina » Sonntag 11. Juli 2010, 12:32

Jetzt bin ich mit meiner Moorweide ganz weit vorn! Da hab ich noch immer schönes Gras. Für knapp drei Wochen reicht das noch. Wenn sich bis dahin nichts getan hat, werde ich altes Heu dazu füttern müssen, denn auf der trockenen Weide wächst auch kaum etwas nach.
Beregnung wird es bei mir nicht geben, aber ich bin ja auch nicht wirtschaftlich abhängig davon und komme halt über die Runden....
Benutzeravatar
Christina
Moderator
Moderator
Beiträge: 1006
Registriert: 12.2007
Wohnort: Zwischen Hamburg und Bremen
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#3von klosterbauer » Sonntag 11. Juli 2010, 12:56

Ahoi Herwig

Beregnenen ist zu teuer und auf 17 ha auch nicht wirklich machbar - die ersten Kühe füttern wir zu, (wir züchten jetzt Steppenrinder Bild) - die Pferde kommen gut durch und bei den Schafen habe ich noch 3 Wochen Luft .....

Außerdem essen wir jetzt nie den Teller auf, dann wird das Wetter schlechter

Peter
PS: Habe auch schon Kühe und Schafe gut verkauft (die eh wegsollten) - reduziert ja die Zahl der Fresser. Denn das Futterangebot bestimmt bei mir dann doch die Tierzahl. Und Herbst wollen alle verkaufen, wenn sie merken, dass das Heu nicht reicht.
Klosterhof Bünghausen, Peter Schmidt & Susanne Schulte, Hömelstr. 12, 51645 Gummersbach, I: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
----- Wir züchten Braune Bergschafe, Rotes Höhenvieh und Noriker vom Abtenauer Schlag -----
Benutzeravatar
klosterbauer
...weiß alles ganz genau
...weiß alles ganz genau
Beiträge: 758
Registriert: 12.2007
Wohnort: 51645 Gummersbach
Geschlecht: männlich

Beitrag#4von Frankenvieh » Sonntag 11. Juli 2010, 20:35

Wieso verrückt???? Ein ordentlicher Winter UND ein ordentlicher Sommer! Wer das Wetter scheut taugt zu einem Bauern nicht.

Ich lasse zwar gern mal die eine oder andere Wiese stehen, für die Bienen und so... aber wir mähen dann doch schon immer Pfingsten für's Silo. auf der einen Wiese steht schon der 3. Schnitt. Aber ich hoffe auch auf Regen, es ziehen zwar dunkle Wolken auf, aber es hat schon wieder abgefrischt, also ist das Gewitter wiedermal woanders niedergegangen.


Das rote Höhenvieh und meine Franken kommen auch mal mit "Stroh" aus! schafe und Ziegen sind auch genügsam. zufüttern gibt's nur für die im wachstum.....ne Schaufel voll RoggenkleieBild. Die Kaninchen fressen jetzt Äste von Eiche, Haselnuss und co, da habe ich auch etliche Mäuler zu stopfen. Opa füttert den Pferden fichtenäste oder ganze Bäumchen.
Benutzeravatar
Frankenvieh
Moderator
Moderator
Beiträge: 641
Registriert: 10.2008
Wohnort: Thüringen
Highscores: 39
Geschlecht: weiblich

Beitrag#5von Alex » Montag 12. Juli 2010, 00:00

Bei mir wirds eng mit dem Futter, hab sowiso nur einen Nordhang mit schlechtem Boden, und die letzten Wochen ist nichts gewachsen, Heu war dieses Jahr auch viel schlechter, wenn so weitergeht, wred ich wohl mal mit dem Schlachten anfangen müssen.

Alex
Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 766
Registriert: 11.2006
Wohnort: Franken
Highscores: 16
Geschlecht: weiblich

Beitrag#6von Knut vom Felde » Montag 12. Juli 2010, 09:42

Hallo, meine Wiese (2 ha) gleicht einer Sandwüste. Ich habe am Samstag Heu für den Winter bekommen und meine drei Shorthorns haben gleich vom Anhänger gefressen. Wir konnten kaum abladen. Die scheinen doch Hunger zu haben, oder? Meine Frau liegt mir in den Ohren, ich solle doch endlich von dem Heu zufüttern! - Das Kraftfutter, was ich nur zum Anlocken gekauft hatte hat sie schon verfüttert.

Nun habe ich für eine kurze Zeit eine Lösung gefunden: Ich habe eine kleine Fläche Hafer gesät. Das wollte ich mit den Kindern ernten und dreschen und zu Mehl mahlen, davon bekommen jetzt die Rinder morgens und abends einen Bund, die Tiere freuts so doll, dass jetzt schon morgens die Nachbarn wecken (Muuuuuh!), bis ich endlich was bringe. Mal sehen wie lange das reicht, und was ich danach mache...?

Woran erkenne ich, ob sie wirklich zu wenig haben - bevor sie weg sind?

LG Jens Arne
Benutzeravatar
Knut vom Felde
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Beiträge: 73
Registriert: 09.2009
Wohnort: 31629 Estorf (Weser)
Geschlecht: männlich

Beitrag#7von klosterbauer » Montag 12. Juli 2010, 10:10

Ahoi - bevor Du es an den Tieren siehst (!), solltest Du es an der Wiese sehen. Wenn die leer ist, dann können auch die Shortshorn noch so lange zupfen, wo nix ist, ist das auch nur Beschäftigungstherapie. Darum kriegen meine Kälber am Stall und Mutter mit Kalb jeden Tag Heu (noch vom letzten Jahr).

Gestern ist mein Bach trocken gefallen, hatte für den Kuhtrupp zum Glück noch eine Wiese mit Rinnsaal (stark eine Woche, dann ist da noch eine Wiese an einem immer feuchten Bach (noch ne Woche) - danach Wasserwagen ....

Aber Sommer ist Sommer, wir müssen es nur managen, das ist der Job des Bauern - da hat Frankenvieh schon recht.

Peter
Klosterhof Bünghausen, Peter Schmidt & Susanne Schulte, Hömelstr. 12, 51645 Gummersbach, I: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
----- Wir züchten Braune Bergschafe, Rotes Höhenvieh und Noriker vom Abtenauer Schlag -----
Benutzeravatar
klosterbauer
...weiß alles ganz genau
...weiß alles ganz genau
Beiträge: 758
Registriert: 12.2007
Wohnort: 51645 Gummersbach
Geschlecht: männlich

Beitrag#8von Conny » Montag 12. Juli 2010, 10:47

Hallo,

noch sind unsere Weiden grün und wachsen auch nach, zwar etwas langsamer, aber sie wachsen. Regen gleich Fehlanzeige, 39 Grad im Schatten *schwitz. Unser Nachbar hat noch so viel Grünes, dass er dieses für uns mäht. Das wird zusätzlich an Ziegen, Schweine, Karnickel und Schafe verfüttert Bild

Gänseweide und Putengehege muss ich sogar mähen, da das Gras so schnell nicht aufgefuttert werden kann.

Regen wäre aber nicht schlecht, denn ewig wächst nichts, ohne das erfrischende Nass.

LG
Conny
Benutzeravatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1522
Registriert: 05.2008
Wohnort: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Geschlecht: weiblich

Beitrag#9von karinenhof » Montag 12. Juli 2010, 15:36

Irgendwie ist es bei uns, wie schon in den letzten Jahren. Durch den sandigen Boden sind wir besonders auf regelmäßigen Regen angewiesen. Das der nicht kommt, kennen wir schon. Wir können es nur durch größere Flächen ausgleichen. Noch geht´s, aber wenn nicht bald etwas Regen kommt, dann reichen die 7 ha auch nicht für die 50 Tiere aus. Heu haben unsere sowieso immer zur Verfügung. Und da haben wir ja guten Nachschub.

Bildle Grüße von Karin vom Karinenhof im Havelland
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
Benutzeravatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Beiträge: 1442
Registriert: 04.2007
Wohnort: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 28
Geschlecht: weiblich

Beitrag#10von Fuhrmann » Montag 12. Juli 2010, 16:42

Regentänze *tanz*

Noch geht es da wir Auenlage haben, aber eine Abkühlung wäre schön. Ab nächste Woche soll es besser werden.
[color=#00BF00]MIt Arbeitspferden sollte man Arbeiten, sonst sehen sie irgendwann nur noch so aus, aber können es nicht mehr !
Kannst du schon mit Pferden arbeiten, oder musst du noch Traktor fahren ?[/color]
Benutzeravatar
Fuhrmann
Moderator
Moderator
Beiträge: 401
Registriert: 09.2008
Wohnort: Hessen
Geschlecht: männlich

Beitrag#11von Herwig » Dienstag 13. Juli 2010, 07:56

Ich habe jetzt noch 3 ha unangetastete Weide mit relativem Grün. Gestern hat es etwas geregnet, ohne etwas im Regenmesser gebracht zu haben.

Enten und Gänseteich ist seit heute trocken gelegt.

Pferde haben eine Selbsttränke, alles andere VIEHzeugs wird über Windpumpe versorgt. Ich hoffe ja, dass die Brunnen noch lange etwas hergeben.


Wir haben hier schweren Boden, kein Landwirt in unserem Ort besitzt oder besaß jemals eine Beregnungsanlage weil das nie nötig war. Nun hat aber der erste eine Anlage gekauft, weil es echt extrem ist.

Gerste und Weizen kann quasi hier auf einmal gedroschen werden.
Das Los des Landwirts, ist schon richtig, aber es soll doch immer 7 fette Jahre und 7 magere geben?? Jetzt sind die magren Jahre dran...

Trotzdem brauchen wir jetzt mal Regen, allerdings ohne extreme wie letzte Nacht in Usedom.
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3383
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 213
Geschlecht: männlich

Beitrag#12von Frankenvieh » Mittwoch 14. Juli 2010, 11:26

wir haben hier auch schwere Lehmböden mit viel schiefer (wir sind steinreich). pflanzen die tief genug wurzeln sind immer schön grün.

@Herwig: was bewässert den der Landwirt?


Da ist wieder die Zucht gefragt, nach Sorten die sowas abkönnen!
Ich habe Wetter geschaut und die wetterfee fand auch, das es ein normaler Sommer ist.



Auch wenn alle Klimawandel schreien, ob nun von uns gemacht, den ewig rülpsenden rindvieh oder die Natur selbst, anpassen müssen wir uns doch. Daran können wir wohl nicht mehr viel ändern.
Benutzeravatar
Frankenvieh
Moderator
Moderator
Beiträge: 641
Registriert: 10.2008
Wohnort: Thüringen
Highscores: 39
Geschlecht: weiblich

Beitrag#13von Herwig » Mittwoch 14. Juli 2010, 18:44

Es wird bei uns im Moment nur Rüben und Kartoffeln beregnet. Die ganze Nacht läuft der Fendt...
Was das wohl kostet???Bild
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3383
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 213
Geschlecht: männlich

Beitrag#14von Fuhrmann » Donnerstag 15. Juli 2010, 09:34

Ich habe mal eine Reportage über einen amerikanischen Farmer gesehen, der musste für Beregnung und Saatgut, Kartoffel, einen Kredit aufnehmen. Es war wie Roulette, wenn die Kartoffelpreise in den Keller gingen, hätte er seine Farm verkaufen müssen.

Es wird zukünftig der Boden wieder mehr im Focus stehen, Humusreiche gesunde Böden ohne Verdichtung, und weniger mit fossiler Energie die Hitze fördern.

Bei uns wird nun alles Gleichzeitig reif, Gerste, Weizen und der Hafer.

Heute Nacht hatten wir Unwetter, ausser der Krone einer Pappel alles heile, naja die Natur versorgt mich mit Brennholz.
[color=#00BF00]MIt Arbeitspferden sollte man Arbeiten, sonst sehen sie irgendwann nur noch so aus, aber können es nicht mehr !
Kannst du schon mit Pferden arbeiten, oder musst du noch Traktor fahren ?[/color]
Benutzeravatar
Fuhrmann
Moderator
Moderator
Beiträge: 401
Registriert: 09.2008
Wohnort: Hessen
Geschlecht: männlich

Beitrag#15von -Sabine- » Sonntag 24. April 2011, 15:26

Hier ist es nicht nur trocken, hier ist es auch heiß: 26°C - im APRIL. Bin gespannt, was das Jahr an Wetterkapriolen noch bringt...
Viele Grüße, Sabine
__________________________
Wir müssen uns der Natur anpassen, und nicht die Natur uns.
© Siegfried Wache


Für alle Ziegenfreunde: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
-Sabine-
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Beiträge: 49
Registriert: 12.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#16von Uwe » Sonntag 24. April 2011, 16:32

Die ersten Risse im Moorboden sind da, die Oberfläche ist staubtrocken! Bild

Höchste Wald- und Moorbrandgefahr!!

Hoffentlich wirft nicht irgend ein Depp seine brennende Kippe aus dem Auto Bild, brennende Bermen hatten wir erst gestern zwei!
Die Feuerwehren sind heute besonders gefordert, an einigen Orten werden heute die letzten Osterfeuer abgebrannt (und bitte NUR die!)!

Bild-fahren macht bei den Temperaturen auch nicht richtig Spaß! Das ist wie wenn man in einen Fön hinein sieht ...
Gruß aus der Wesermarsch ...
Uwe
Benutzeravatar
Uwe
Moderator
Moderator
Beiträge: 544
Registriert: 06.2010
Wohnort: Wesermarsch
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#17von Vania » Donnerstag 28. April 2011, 19:56

Hier hat es gestern und heute mehrmals geschauert, aber der Boden ist nur oberflächlich feucht geworden. Wenn nicht bals etwas mehr kommt, können wir die Heuwiesen abweiden lassen.
Gruß Vania
Benutzeravatar
Vania
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 18
Registriert: 04.2011
Wohnort: Hessen
Geschlecht: weiblich

Beitrag#18von -Sabine- » Donnerstag 28. April 2011, 20:38

Hire keine Regen - leider :cry:

Ein paar graue Wolken und zwei kühle Tage - ach ja, und zweimal Donnergrollen - aber das wars. Die Steppe breitet sich aus .... gottseidank kommen Ziegen aus ariden Gebieten und die Skudden tragens mit Fassung :)

Wobei mich der Heupreis demnächst wahrscheinlich erschlägt - ich bin auf Zukauf angewiesen ...
Viele Grüße, Sabine
__________________________
Wir müssen uns der Natur anpassen, und nicht die Natur uns.
© Siegfried Wache


Für alle Ziegenfreunde: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
-Sabine-
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Beiträge: 49
Registriert: 12.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#19von Uwe » Donnerstag 28. April 2011, 22:34

... und ich "verschenke" jährlich 25 Rundballen an einen Jungbauern aus der Nachbarschaft! Das wird sich wohl ändern ... Bild
Gruß aus der Wesermarsch ...
Uwe
Benutzeravatar
Uwe
Moderator
Moderator
Beiträge: 544
Registriert: 06.2010
Wohnort: Wesermarsch
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#20von Christina » Freitag 29. April 2011, 08:59

25 Rundballen = 500 Tacken. Allerdings macht er sie sich selbst, dann ist es natürlich entsprechend weniger.

Hier hat es noch nicht wieder geregnet und ich bin froh über meine Moorweide, wo noch einigermaßen Gras ist.
Seit zwei Wochen lohnt sich kein Fensterputzen mehr, weil alles eh gleich wieder gelb ist.
Benutzeravatar
Christina
Moderator
Moderator
Beiträge: 1006
Registriert: 12.2007
Wohnort: Zwischen Hamburg und Bremen
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#21von karinenhof » Freitag 29. April 2011, 09:45

wir haben vom feuchtem Segen 6 l/ m² abbekommen. Immerhin etwas und dann auch noch flächendeckend.

Für unseren Märkischen Heidesand viel zu wenig.

Bildle Grüße von Karin aus dem Havelland
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
Benutzeravatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Beiträge: 1442
Registriert: 04.2007
Wohnort: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 28
Geschlecht: weiblich

Beitrag#22von Vania » Freitag 29. April 2011, 15:00

Hier ist es immer wieder mal am Schütten, aber wieviel davon oberflächlich abfließt :?:
Gruß Vania
Benutzeravatar
Vania
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 18
Registriert: 04.2011
Wohnort: Hessen
Geschlecht: weiblich

Beitrag#23von klosterbauer » Freitag 29. April 2011, 17:58

Bei der einen schüttets, bei dem anderen sonnt es. Wie gut, dass wir das nicht ändern können. Ich hab mir angewöhnt, es zu nehmen, wie es ist. Klar hätt ich gern mehr Regen, aber so freut sich die Solaranlage. Und wenns weniger Futter gibt, gehts auch mit weniger Rindern in den Winter ...

aus dem sonnigen Bergischen

Peter
Klosterhof Bünghausen, Peter Schmidt & Susanne Schulte, Hömelstr. 12, 51645 Gummersbach, I: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
----- Wir züchten Braune Bergschafe, Rotes Höhenvieh und Noriker vom Abtenauer Schlag -----
Benutzeravatar
klosterbauer
...weiß alles ganz genau
...weiß alles ganz genau
Beiträge: 758
Registriert: 12.2007
Wohnort: 51645 Gummersbach
Geschlecht: männlich

Beitrag#24von Alex » Samstag 30. April 2011, 00:22

Hallo,

bei uns hats eigentlich schön geregnet, alles wieder richtiig grün und die Böden wieder weich genug um die Schafsnetze vernünftig umzustellen.

Grüße Alex
Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu!

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 766
Registriert: 11.2006
Wohnort: Franken
Highscores: 16
Geschlecht: weiblich

Beitrag#25von -Sabine- » Samstag 30. April 2011, 20:59

Hier außer ein paar Pro-Forma-Tropfen keine Regen, dafür trockener Südwind. Ich wollte einen Geflügelzaum aufstellen - das ging teilweise nicht (ich habe überwiegend Lehmböden).
Viele Grüße, Sabine
__________________________
Wir müssen uns der Natur anpassen, und nicht die Natur uns.
© Siegfried Wache


Für alle Ziegenfreunde: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
-Sabine-
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Beiträge: 49
Registriert: 12.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Nächste

Beteilige Dich mit einer Spende