Stallmist - wie ausbringen?


AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1138

Stallmist - wie ausbringen?

Beitrag#1von karinenhof » Dienstag 16. April 2013, 10:08

In den vergangenen Jahren haben wir unseren Schafsmitst per Einachser und Hand auf der Wiese verteilt, dann geschleppt und gut war es.

Da Männe im vergangenen Frühjahr eine Hüft OP hatte, blieb der Dung liegen.

In diesem Jahr auch schon zu spät, aber raus aus dem Stall muss er. Wir werden also klassische Misthaufen bauen. Um alles per Hand zu verteilen ist es inzwischen zu viel.

Wann bringt Ihr wie den Stallmist auf Eure Wiesen?


Grüße von Karin aus dem Havelland
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
Benutzeravatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Beiträge: 1442
Registriert: 04.2007
Wohnort: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 28
Geschlecht: weiblich

Re: Stallmist - wie ausbringen?

Beitrag#2von Herwig » Dienstag 16. April 2013, 10:47

Karin ich habe einen alten Miststreuer gekauft vor 6 Jahren, für 150.- Euro. Marke Welger, der läuft immer noch bestens. Ich denke bei Euch in der Gegend hat man früher wohl eher "Monstermiststreuer" gehabt und nicht so kleine wie im Westen, aber du solltest Ebay konsultieren...
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3383
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 213
Geschlecht: männlich

Re: Stallmist - wie ausbringen?

Beitrag#3von Dine » Dienstag 16. April 2013, 12:03

Wie lange nach dem Ausbringen sperrt ihr dann die Koppel? Wie lange dauert es, bis der dünn ausgebrachte Dung sich zersetzt hat?

Gruß,
Dine
Besucht unsere Seite und lernt unsere Schafe kennen! *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
Dine
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 235
Registriert: 12.2011
Wohnort: Tellingstedt
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich

Re: Stallmist - wie ausbringen?

Beitrag#4von schnuckened » Dienstag 16. April 2013, 13:05

bei mir kommt nur Dung auf die koppel, der schon 2 winter gelagert ist. der ist ein mal umgeschichtet und in der regel schon so zersetzt, dass noch im selben jahr bedenkenlos heu gemacht werden kann. ich denke schafe und kleinere weidetiere können bald wieder weiden, die vegetation sollte jedoch ordentlich in schwung gekommen sein, abhängig von der witterung. logischer weise geschieht das am besten wenn es schwülwarm ist, bestes milieu für die mikroorganismen.
die tiere werden kleinere restbrocken nicht aufnehmen und wenn würde ihnen diese geringe menge nicht schaden.
wie es bei rindern und pferden ausieht weiß ich nicht.

grüße

ed
Geprüfter Berater in Wolfsangelegenheiten nach Monitoring-Standards mit Unterstützung von VIEH / majaura@t-online.de
Benutzeravatar
schnuckened
Moderator
Moderator
Beiträge: 760
Registriert: 04.2013
Wohnort: Niederlausitz
Geschlecht: männlich

Re: Stallmist - wie ausbringen?

Beitrag#5von Herwig » Dienstag 16. April 2013, 16:23

Bei mir ist es ähnlich, es gibt ja auch schon einen Thresd über das Lagern und Ausbringen von Dung.
Meine Methode beinhaltet auch 2 Jahre Lagerung mit jeder Menge Mistwürmer.
Ergo kommt bei mir nur Kompost auf die Wiese.
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3383
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 213
Geschlecht: männlich

Re: Stallmist - wie ausbringen?

Beitrag#6von schnuckened » Mittwoch 17. April 2013, 07:49

ach ja, gutes stichwort herwig: mistwürmer! gerade in diesem abgelagertet Dung fühlen sie sich sauwohl (nicht nur die, im schafsmist auch gern nashornkäfer!!!!) und vermehren sich lebhaft. im frühjahr, in der zeit des ausbringens, befinden sie sich nach meinen beobachtungen nach der überwinterung im kern des haufens. den schone ich und "impfe" damit den Dung der kommenden frühjahrsausmistung, der dann wieder zwischengelagert wird.
übrigens auch sehr beachtenswert ist die arbeit der mistkäfer. im boden lebend graben sie die schafkoppel regelrecht um. das wird mal ein anderes thema!

grüße

ed
Geprüfter Berater in Wolfsangelegenheiten nach Monitoring-Standards mit Unterstützung von VIEH / majaura@t-online.de
Benutzeravatar
schnuckened
Moderator
Moderator
Beiträge: 760
Registriert: 04.2013
Wohnort: Niederlausitz
Geschlecht: männlich

Re: Stallmist - wie ausbringen?

Beitrag#7von Herwig » Mittwoch 17. April 2013, 09:12

Ich habe zwei Mitkammern die verbunden sind, so dass die Würmer vom alten in den neuen Haufen wechseln können. Die Geschichte mit den Käfern sollten wir tatsächlich vertiefen.
Kann man deren Ansiedelung besonders fördern??
Würmer habe ich vor Jahren mal ein paar tausend gekauft, ich vermehre auch immer welche in meinem Komposter und gebe die weiter, der mit Kaffeesatz, etwas Wellpapppe und Teeblättern eine ideale Kinderstube für Kompostwürmer ist.
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3383
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 213
Geschlecht: männlich

Re: Stallmist - wie ausbringen?

Beitrag#8von karinenhof » Mittwoch 17. April 2013, 14:34

hallo Herwig,

ja Du und ebay. Es gibt Miststreuer dort aber weiiiiiiiiiit weg. Und die dann zu uns zu transportieren geht gar nicht. Auch die Preise von vor 6 Jahren scheinen nicht mehr realistisch.
Du hast anscheinend eine goldene Hand. Ich denke da so an den Schlegelmulcher .... und bin ein wenig traurig, dass es in unseren Breiten so etwas nicht zu geben scheint.

Na ich schaue weiter.

sonnige Grüße von
karin aus dem havelland
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
Benutzeravatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Beiträge: 1442
Registriert: 04.2007
Wohnort: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 28
Geschlecht: weiblich

Re: Stallmist - wie ausbringen?

Beitrag#9von Claudia » Montag 21. Dezember 2015, 09:03

schnuckened hat geschrieben:ach ja, gutes stichwort herwig: mistwürmer! gerade in diesem abgelagertet Dung fühlen sie sich sauwohl
ed



Wie ist das denn wenn Wolle mit in dem Pferde M.ist kompostiert wurde? Ist das gut oder schlecht für die Würmer?

Ich möchte eine Wurmmiete anfangen und anfangen die in einem kleinen Bereich zu züchten (mit einer 1000 er Starter Kultur)
und dann nach und nach die Miete verlängern(auch mit Schweinemist), so das die Würmer in den Frischen Dung wandern und ich den Kompost leicht entfernen kann (in der Hoffnung das die fleissigen Helferlein sich gut vermehren).
2. Ziel wäre, wenn sie sich irgendwann gut vermehrt haben immer einen kleinen Teil mit auf die Weide auszubringen, damit der Boden dort gut belüftet wird und sie sich dort weiter vermehren und dort auch ihre Arbeit verrichten

Wie wanderfreudig sind die Kompostwürmer? ich habe keine Betonplatte unter dem Dung und es soll ja sowieso eher lang als hoch werden (Höchstens 1 m)
Muss ich Folie drunter legen oder bleiben die (halbwegs ortstreu, wenn es genug zu futtern gibt?
Wenn ich Palettenholz als Begrenzung nehme, sind da für Würmer schädliche Stoffe drin? Oder sind die Mengen so gering das das vernachlässigt werden kann?
Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Moderator
Beiträge: 864
Registriert: 04.2013
Wohnort: Wendland
Geschlecht: weiblich

Re: Stallmist - wie ausbringen?

Beitrag#10von schnuckened » Montag 21. Dezember 2015, 09:13

Wenn die Würmer sich so viel Gedanken machen würden wie Du, dann hätten sie Gymnasium! :yahoo:
Übrigens hatte ich nicht einen Zuchtwurm und trotzdem war binnen kurzer Zeit der Wurmsegen da.
Also, es gilt von Wolf bis Wurm: Fressen u. F----n sind die Lebensgrundlage! Paletten sind unimprägniert, die kannst Du getrost nehmen!

Grüße

Edwin
Geprüfter Berater in Wolfsangelegenheiten nach Monitoring-Standards mit Unterstützung von VIEH / majaura@t-online.de
Benutzeravatar
schnuckened
Moderator
Moderator
Beiträge: 760
Registriert: 04.2013
Wohnort: Niederlausitz
Geschlecht: männlich

Re: Stallmist - wie ausbringen?

Beitrag#11von Herwig » Dienstag 22. Dezember 2015, 11:19

Meine Würmer haben allle Abitur!!

Die Würmer mit auf die Wiese bringen bringt wenig, ich mache das seit zwanzig Jahren, ohne das ich das Gefühl oder die Erfahrung gemacht hätte, das der Wurmbestand auf meinen Wiesen ansteigt.
Die Kompostwürmer sind halt für den Kompost gut, scheinen sich aber auf der Wiese nicht zu vermehren bzw gut leben zu können. Sie brauchen die Rotte scheinbar. Dafür habe ich auch Unmengen von Maulwürfen auf der Wiese, vielleicht fressen die auch alle auf??
Ich habe zwar eine Betonplatte unter dem Dung mit Ablauf ( ist übrigens Pflicht, das Lagern von Stalldung auf gewachsenen Boden ist wegen der Grundwassergefährdung verboten und kostet erhebliche Strafe, wenn es entdeckt wird!!!!!!!!!!!!) dennoch habe ich auf dem Rest des Hofes kaum rote Würmer. Die Kompostwürmer sind rot und gut von den herkömmlichen Tauwürmern und Regenwürmern zu unterscheiden.
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3383
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 213
Geschlecht: männlich

Re: Stallmist - wie ausbringen?

Beitrag#12von Claudia » Dienstag 22. Dezember 2015, 13:53

Ja schade, hab mir schon gedacht das den Kompostwürmern da nicht genug Futter ist.Das macht sie aber vielleicht heimisch- solange sie genug zu fressen bekommen.
Maulwürfe sind ein Problem, so das ich überlege wie ich nach unten sichere - Folie oder Steine-

Das ganze ist eine Feldmiete, und liegt nicht länger als 6 Monate bzw wird dann versetzt.
80% unseres MIstes nimmt sowieso mein Nachbar auf seine Felder.
Wir packen es täglich auf den Gummiwagen und 1x die Woche geht der Wagen aufs Feld.
Kaninchen-Hühnermist auf den Kompost für den kleinen Garten und zur Kürbiszucht

Pferdemist halte ich etwas zurück um die Wolle damit zu kompostieren und als Dünger für den großen Garten und ein paar Wagen Schweinemist hab ich mir zurück behalten für meine Weide.(dann ist auch das Parasitenproblem egal)

Und diesen (Weide) Dung würde ich gerne als Basis für die Würmer nehmen, damit es schneller geht und vielleicht darauf aufbauend eine Futterwurm Zucht für meine Schweine(die müssten sich dann in dem von Kompostwürmern zerlegten Zeug wohl fühlen)
Wird sicherlich 2-4 Jahre dauern bis genug Würmer gezüchtet sind, aber egal.

Was studieren eigentlich Würmer mit Abi? Vogelkunde?

Ed lach Du nur, bist in bester Gesellschaft mit Finn (die lacht mich auch aus)
Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Moderator
Beiträge: 864
Registriert: 04.2013
Wohnort: Wendland
Geschlecht: weiblich

Re: Stallmist - wie ausbringen?

Beitrag#13von schnuckened » Dienstag 22. Dezember 2015, 22:26

Ja, wirklich ein Jammer, dass Fuhrmann nicht mehr da ist, der hätte es sicher besser erklären können. Aber darum heißt der Mistwurm so, weil eben der Stalldung seine Lebensgrundlage ist und nicht die (humusarme) Wiese! Viel (Regen-)Wurm bekommst du hier auch nur, wenn du viel organische Substanz auf den Boden bringst. Einfach Würmer auf die Erde schmeißen, bringt nichts, auch Würmer haben ein Recht auf ein menschenwürdiges Leben in artgerechter Umgebung...hätt ich beinahe gesagt!
Außerdem lach ich (Dich)nicht(aus), ich freu mich nur, dass die Ohren besuch kriegen, weil du so gut zu den Würmern bist!

Edwin
Geprüfter Berater in Wolfsangelegenheiten nach Monitoring-Standards mit Unterstützung von VIEH / majaura@t-online.de
Benutzeravatar
schnuckened
Moderator
Moderator
Beiträge: 760
Registriert: 04.2013
Wohnort: Niederlausitz
Geschlecht: männlich


Beteilige Dich mit einer Spende