Brachland zur Wiese


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1719

Brachland zur Wiese

Beitrag#1von Schleiereule » Donnerstag 12. Juli 2012, 12:17

Hallo,

wir wollen einen Teil Brachland, der momentan verpachtet ist, zur Heugewinnung nutzen. Auf dem Stück gibt es Teile, die mittlerweile großflächig von Brennesseln und auch Binsen bewachsen sind. Bis jetzt wurde das Stück ein-, zweimal im Jahr gemäht und das Schnittgut liegen gelassen.
Wie machen wir daraus jetzt kostengünstig und möglichst einfach wieder Land zur Heugewinnung? Einsäen? Reicht regelmäßiges mähen? Was machen wir mit den Brennesseln/Binsen?
Danke für Tipps!
Viele Grüße
Schleiereule
Bevor man den Kopf schüttelt, vergewissere man sich, ob man einen hat...
Benutzeravatar
Schleiereule
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Beiträge: 11
Registriert: 08.2009
Wohnort: Niedersachsen
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Brachland zur Wiese

Beitrag#2von Herwig » Freitag 13. Juli 2012, 10:17

Vermutlich kommt ihr um ein neues Einsähen nicht herum.
Wenn die Fläche nicht beweidet wird, wie wollt ihr düngen?
Es funktioniert nicht, dass man von einem Land nur Ertrag herunterholt, ihm aber nichts gibt!
Die bisherige Praxis auf dem Land, hat dafür gesorgt, dass sich auch Binsen und Brennessel gut ausgebreitet haben.
Nun müssen die ungewollten Gewächse zurückgedrängt werden.
Da frag ich mich, wie groß die Fläche ist? Ist es möglich mit der Sense oder Freischneider zu mähen und an den Stellen Grassamen einzuharken??
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3383
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 213
Geschlecht: männlich

Re: Brachland zur Wiese

Beitrag#3von Schleiereule » Freitag 13. Juli 2012, 19:49

Erstmal danke für Deine Antwort.
Ich kann gar nicht so genau sagen, wie groß die Fläche ist, etwa 1 ha. Aber es ist nur teilweise mit Brennesseln/Binsen bewachsen, dann müsste man diese Stellen sensen, nachsäen und abwarten. Dort wo die Binsen wachsen, ist es halt auch ziemlich feucht, wir werden die Drainage spülen und hoffen, das die Staunässe nachlässt.
Düngen mit Pferdemist bzw. Rindermist, evtl. irgendwann Schafe drauf halten, aber ich hab das Gefühl, wir müssen erstmal einen Anfang finden und dann weitersehen. :o)
Viele Grüße
Schleiereule
Bevor man den Kopf schüttelt, vergewissere man sich, ob man einen hat...
Benutzeravatar
Schleiereule
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Beiträge: 11
Registriert: 08.2009
Wohnort: Niedersachsen
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Brachland zur Wiese

Beitrag#4von Christina » Montag 16. Juli 2012, 13:06

Brennesseln sind ein guter Mineralienlieferant. Am bestern erntest Du die sogar extra. Leicht angewelkt werden sie von den Tieren gefressen und getrocknet im Winter auch sehr gerne.
Wenn Du sie aber loswerden willst, solltest Du dort tatsächlich nicht düngen!
Binsen... Bei mir werden sie über die Jahre auch ohne Chemie weniger. Ich mähe im Frühjahr die überständigen Stengel ab und die frischen werden von meinen Ponys mit gefressen. Aber da sind alle unterschiedlich, muss man schauen, ob man Tiere hat, die das machen. Wichtig ist halt, dass sie frisch sind. Ich bin inzwischen so weit, dass ich sie gar nicht mehr unbedingt los werden will. Erstens ziehen sie gut Wasser und zweitens haben die Tiere ordentlich was, um die Zähne zu benutzen. Muss nicht so viel weggeschliffen werden, spart den Zahnarzt!
Aber im Heu sind sie natürlich lästig...
Ich glaube, ich würde mir Moorschnucken anschaffen und auf die Fläche schicken (Hab ich nun schon wegen des Sauerampfers gemacht! ;-)). So war jedenfalls meine Idee zur Weidepflege, die langsam ins Laufen kommt! Bin total begeistert von den Flächen, die sie hinterlassen! Derzeit profitieren die Gänse davon, die sich über das tolle Gras freuen, aber nächstes Jahr sollen sie, wenn sie sich vermehrt haben, dann auch auf die Pferdeweiden.
Vor der Chemie würde ich dann lieber in Zaun und Schafe investieren...

Beste Grüße, Christina
Benutzeravatar
Christina
Moderator
Moderator
Beiträge: 1006
Registriert: 12.2007
Wohnort: Zwischen Hamburg und Bremen
Geschlecht: nicht angegeben


Beteilige Dich mit einer Spende